Coronakrise: Hamburg erlässt noch mehr Beschränkungen

Darstellung des CoronavirusBild von Pete Linforth auf Pixabay

Coronakrise: Hamburg erlässt noch mehr Beschränkungen

Stand: 20. März 2020
War es zu halbherzig, beachten nicht genug Hamburger die bisherigen Corona Lockdown Verfügungen oder sind es die Tirolurlauber, die aus dem Wintersport zurück sind? Das sind müßige Fragen. Tatsache ist, es muss gehandelt werden.

Fakt ist, die Coronafälle steigen dramatisch an und 664 Hamburger sind bereits erkrankt. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat heute weitere Beschränkungen verkündigt, denn die bisherigen Anstrengungen reichen noch nicht aus.

Das Gros der Hamburger verhält sich vernünftig und verantwortungsvoll, aber nicht unbedingt jeder Hipster von der Schanze, Ottensen und in Altona.

Das sind die neuesten Corona Lockout Beschränkungen:

Mehr als sechs Menschen dürfen nicht auf engem Raum zusammen sein. Ausgenommen sind Familien oder Gruppen von Berufstätigen. Damit ist auch Ende im Gelände fürs Cornern und das zusammensitzen an öffentlichen Plätzen.

Auch Hamburger Restaurants bekommen die Rote Karte. Alle Restaurants müssen schließen. Bisher waren noch Öffnungszeiten zwischen 06:00 und 18:00 Uhr erlaubt.

Ausgenommen davon sind Lieferdienste. Sie dürfen auch weiter tätig sein. Diesen Sonntag wollen der Bund zusammen mit entscheiden, ob eine generelle Ausgangssperre in Deutschland verhängt wird.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de