Das Geld hängt an den Bäumen

Foto: Audi/Witters
Das Neue Hamburger Weg-Projekt sorgt für leckeren Obstsaft und Arbeitsplätze in der Hamburg. Der HSV-Profi Marcell Jansen und die Moderatorin Nova Meierhenrich übernehmen die Patenschaft.

Hamburg, den 03.11.2014
Klingt das nicht irgendwie doppeldeutig: Das Geld hängt an den Bäumen? Werden jetzt als Aktion Geldbäume in unserer Stadt gepflanzt? Und wenn ja, verdienen Profifußballer nicht mehr genug? Nein, es geht nicht um wundersame Geldvermehrung sondern um ein neues Sozialprojekt im Rahmen des Hamburger Weg. Der HSV Profi Marcell Jansen, und Nova Meierhenrich (Moderatorin) haben dafür die Patenschaft übernommen und sich diesen Montag in Lokstedt in einer Lagerhalle voller Apfel- und Obstsaftkisten gemeinsam mit Dietmar K. Elsasser (Gesamtvertriebsleiter Audi Region Nord) über das Projekt informiert.

Das Motto: Verschwendung stoppen!

Hinter dem ökologischen Sozialprojekt steckt die Idee, nicht geerntete Äpfel aus Gärten und Streuobstwiesen in und um Hamburg sinnvoll zu verwerten und nutzbar zu machen. Diese werden nun durch eine betreute Gruppe von Beschäftigten mit Handycap  geerntet, ehe sie in einer Slow-Food-Mosterei zu naturtrübem Direktsaft verarbeitet werden. Vertrieben wird der Saft direkt und persönlich an Privat und Geschäftskunden in der Hamburger Region. Auch im Hamburger Rathaus wird der „Saft aus Nachbars Garten“ bereits getrunken.

So werden vergessene Ressourcen genutzt und gleichzeitig wird das Sozialsystem entlastet, weil Menschen in den Arbeitsmarkt geführt werden, die häufig keine Perspektive haben. Der gesamte Erlös fließt zurück in das Projekt und finanziert so eine nachhaltige und soziale Erfolgsgeschichte. Initiator des Projektes ist Jan Schierhorn, der bereits 2010 das Projekt gründete, und Geschäftsführer Christian Langrock. „Wir wollen sozial, fair und regional arbeiten, aber trotzdem betriebswirtschaftlich und sinnvoll agieren. Denn das Geld hängt tatsächlich an den Bäumen“, sagt Geschäftsführer Jan Schierhorn gegenüber ganz-hamburg.de. „Wir arbeiten kostendeckend, können aber jetzt mit Hilfe vom Hamburger Weg die nächsten Schritte gehen und uns zum Beispiel eine Produktionsküche leisten.“

Der Hamburger Weg unterstützt das „Das Geld hängt an den Bäumen“ bei der Realisierung von neuen Projektideen, die das Ziel haben, zusätzliche Arbeitsplätze für junge Menschen mit Behinderung zu schaffen. Auch Kinder und Jugendliche sollen in das Projekt integriert werden, um zu lernen, was Nachhaltigkeit (oder eben unnötige Verschwendung) in der Stadt bedeutet. Eine Projektküche und ein Smoothie-Mobil sind in Planung. Damit sollen überschüssiges Obst und Gemüse in Smoothies umgewandelt und auf Schulhöfen angeboten werden – von den Schülern selbst! Ein Projekt, das auch Marcell Jansen 2015 gern unterstützen möchte. „Der Name des Projektes hat mich schon neugierig gemacht. Und jetzt zu sehen, was man mit vergessenem Obst aus Hamburg auch wirtschaftlich umsetzen kann, ist beeindruckend“, sagte der HSV-Profi, der die Projekte des Hamburger Wegs seit über fünf Jahren unterstützt.

Nova Meierhenrich_marcell Jansen neues Hamburger Weg projekt

Nova Meierhenrich und Marcell Jansen Foto: Audi/Witters

Nova Meierhenrich, die sich bereits seit dem Frühjahr 2013 für den Hamburger Weg engagiert, stimmte ihm zu: „Ich finde es wichtig, durch soziale Projekte, Menschen mit Behinderung zu integrieren und ihnen durch das Miteinander eine Chance zu geben. Des Weiteren versuche ich, den Aspekt der Nachhaltigkeit auch privat so gut es geht zu leben. ´Das Geld hängt an den Bäumen` verbindet diese beiden Punkte perfekt miteinander, so dass ich voll und ganz dahinter stehe und mich auf die gemeinsame Projektarbeit freue.“  Das sieht auch Dietmar K. Elsasser so, der schnell von dem Projekt überzeugt war und eine Verbindung zur Marke mit den vier Ringen herstellt, denn Leidenschaft, Nachhaltigkeit und Engagement sind gelebte Marken- und Unternehmenswerte von Audi.

Über die Unterstützung des Projektes „Das Geld hängt an den Bäumen“ freuten sich am Montag nicht nur die Geschäftsführer, sondern auch die zahlreichen Mitarbeiter, mit ihren besonderen Bedürfnissen. Nicht nur weil Sie stolz auf ihre Arbeit sind, sondern weil sie als leidenschaftliche HSV-Fans dem nächsten Spiel jetzt noch mehr entgegenfiebern und Profi Marcell Jansen zur Sicherheit und Stärkung für ein erfolgreichen Einsatz gleich eine Kiste Apfelsaft „Aus Nachbars Garten“ für das ganze HSV-Team mitgeben können. Tja, dann wollen wir alle einmal hoffen, dass der HSV beim nächsten Spiel ein Tor mehr schießt als der Gegner,denn einige Punkte kann der Rauten-Verein durchaus gebrauchen. Mit schmackhaften Vitaminen ist sicher gut zielen.

Mehr Informationen unter www.dasgeldhaengtandenbaeumen.de

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial