Baumärkte in Hamburg liefern neben Werkzeug und Material zuverlässig auch Gesprächsstoff

Holz im BaumarktBaumarkt: In der Holzabteilung Foto: Home Depot

Unsere Autorin ist einmal wieder in die wunderbar schwerelose Welt der Hamburger Baumärkte eingetaucht

Baumärkte in Hamburg, das sind Orte die durchaus zwischen Paradies und Wahnsinn angesiedelt sind. Gerade männliche Heimwerker fühlen sich hier wie im Himmel. Ob sie nun ihr Bad renovieren wollen, den Bau eines Gartenschuppens planen oder das Beleuchtungskonzept verändern. Ein gut sortierter Baumarkt hält für alles Werkzeuge und vor allem das notwendige Material bereit. Es gibt zwar immer noch Frauen, die mit einem Baumarkt fremdeln. Doch in den letzten Jahren ist viel macho-mäßiges verschwunden und das Personal ist wesentlich besser geschult.

Werkzeug, Pinsel, Akkuschrauber

Mal ganz ordendlich, Werkzeug fürs Heimwerken Foto: pixabay.com / tookapic CC0 License

Merke: Baumarkt ist nicht gleich Baumarkt

Dabei ist immer wieder verblüffend, jeder Baumarkt hat seine ganz eigene Ordnung.Gefühlt muss Frau in jedem Baumarkt deshalb suchen. Tja und dann steht man plötzlich in der Elektroabteilung zwischen Aderendhülsen-Sets, einem Würgenippel M25 oder einer Niedervoltleitung LI2GXW 2x 2,5 mm². Dann ist guter Rat teuer, entweder man hat eine genaue Stückliste oder man braucht einen freundlichen fachlich kompetenten Baumarkt-Fachberater.

In meiner Nähe gibt es einen Toom Baumarkt in Hamburg, in dem habe ich zum Glück eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Das was ich brauchte war immer da, einmal habe ich Ware bestellt und zum vereinbarten Zeitpunkt konnte ich alles schnell und problemlos abholen.

Baumärkte ein Mikro-Kosmos für sich

Doch wer etwas Baumarkterfahrung hat, weiß, es kann auch ganz anders sein. Baumärkte und Baumarktmitarbeiter, das ist ein echter Mikro-Kosmos. Im Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis hat da jeder so seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht. Da ist der kompetente Mann an der Zuschnittsäge, der mitdenkt und bei dem man sich gut aufgehoben fühlt.

Aber, da gibt es leider auch den gemeinen „Baumarkt-Flüchter“ (Constructione Fuga Generila Foro). Wenn man Beratung braucht oder eine Frage hat, dann schafft es der Baumarkt-Flüchter stets nahezu unsichtbar zu sein, egal wie viele Gänge man durchstreift hat. Das ist nicht einfach und muss ein Verkäufer erst einmal lernen.

Frei nach Murphy’s Law § 14 Absatz 7B ff: „Wenn Du in einem Baumarkt Beratung benötigst, ist der Service- oder Beratungscounter entweder nicht besetzt oder drei Rentner mit tausend Frage warten bereits vor dir.“ 

Wenn man Fragen stellen möchte oder einfach ein paar Informationen braucht, oft weiß man das ja schon vorher, dann ist immer wichtig Fragen genau zu formulieren.

Der Baumarktverkäufer kann in der Regel selten Gedanken lesen. Er benötigt schon konkret formulierte Fragen. Gerade wenn es z.B. um Höhe, Länge oder Breite geht. Mit den Armen rudern ersetzt zum Beispiel keine genauen Maße, oder ein in etwa, ungefähr oder was denken Sie?…

In der Farbenabteilung sollte manals Kunde vielleicht ein Muster des gewünschten Farbtons dabei haben. Da helfen Schilderungen meist relativ wenig. Klingt logisch und einfach, doch ist es für viele Kunden leider nicht. Ohne Input gibt es eben auch keine gute und richtige Beratung.

Nicht jeder Kunde will beraten sein

Allerdings, es gibt ja auch den Typ beratungsresistenter Kunde. So wie ein Bekannter aus meinem erweiterten Bekannenkreis. Der hält sich für einen relativ begnadeten Heimwerker: Wenn der einen Baumarkt unsicher macht, hat er zig Fragen und löchert den Berater. Nur hört er nie richtig zu und weiß alles besser. Ich frage mich, warum fragt dann die Verkäufer?

Egal, dann kombiniert er schon mal Schnellzement (härtet in einer guten Minute) mit einer Fettpresse um irgendwelche Risse zu füllen. Da meinte der freundliche Baumarktmensch nur, dass das nicht klappen würde und er von dieser Strategie abrät. Konnte meinen Bekannten nicht erschüttern. So war der Schnellzement, nicht ganz billig, schnell verbraucht und die Presse konnte er den Müll werfen. Die Risse, die er bei mir füllen wollte, waren nach dieser Aktion natürlich immer noch da – ganz großes Kino. Ich habe mir dann selbst eine Tube Instantspachtel und ein Spachtelset gekauft und es selbst gemacht.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial