Hamburger Stadtgeschichten: Sturm auf’m Plattenladen

Lotto King KarlLotto King Karl auf der Terrasse des Hard Rock Cafe Hamburg © ganz-hamburg.de

Mit einem Nichtkauf, weil das Regal leer war, fing vor 37 Jahren alles an

Hamburg in den frühen 1980er Jahren, rückblickend gesehen waren das noch kernige Zeiten. Die Autos waren bunt & eckig, Astra Urtyp tranken nur Assis, in allen Kneipen und Restaurants wurde kräftig geraucht. Zwar nicht an jeder Straßenecke, aber gut über die Stadt verteilt gab es etliche Plattenläden, deren regelmäßiger Besuch „Ehrensache war.

Damals, im Mai 1981 machte ein junger Kerl mit seinem Rennrad (hatte damals nicht jeder) häufig seine Runde und besuchte die angesagtesten Plattenläden der Stadt. Fast immer dabei war ein Abstecher in die Eppendorfer Landstraße 92 zu Tractor. Tractor war bekannt dafür, neue Titel immer frischgepresst ein wenig früher als die anderen im Regal zu haben. Hier kauften auch die Hamburger DJs ihre Pop-Maxi-Singles. 

Aber diese Mal hatte er Pech, die Single, die er kaufen wollte „Der goldene Reiter“ von Joachim Witt (hey – die Neue Deutsche Welle brandete damals heftig), war schon wieder ausverkauft.

Gar nicht entspannt im hier & jetzt

Trends kommen und gehen, die große Zeit der Plattenläden ist gone with wind. Die es heute noch gibt, sind eher nostalgische Reste für eine verschworene Sammlergemeinde. Wir schreiben die Jetztzeit. Der Hamburger Musiker und Produzent Martin Engler befindet sich mit seiner Band MONO INC. auf seiner ersten China Tournee. So etwas hätte in den 1980er Jahren kaum jemand für möglich gehalten. Da erreicht ihn um halb vier morgens eine der schrecklichsten Nachrichten, die für einen Hamburger möglich sind. Der Bundesliga Dino, das Unglaubliche ist eingetreten, der HSV ist in die zweite Bundesliga abstiegen. Doch, dann kommt ihm im fernen China eine Idee und er schreibt einem Hamburger Freund eine SMS.

Die Zeitversetzung macht es möglich. Der Hamburger Freund kam just vor 30 Minuten zurück aus dem Volksparkstadion. Seine Stimme kennt jeder, denn es ist Lotto King Karl, heute Stadionsprecher und vor 37 Jahre, wilder Radler in Hamburg.

Martin schrieb von einer Idee zu einem Song, den er vor einigen Jahren mit Joachim Witt komponiert hat. Ein Song der im Duett gesungen werden sollte. „Aufstehen“, ein Lied in dem es um Hoffnung in schweren Zeiten geht. Es ist ein Song der Mut machen soll. Denn auch wenn nichts mehr geht, es geht immer weiter, selbst wenn die Welt in Trümmern liegt.

 

Ein Duett wird geboren

In Hamburg war fix was los und Lotto konnte sich vor Kameras und Mikrofonen nicht retten. Leider sind schlechte Nachrichten stets gute Nachrichten für die Medien. Für Lotto King Karl war es: „unsere Stunde null“. Das Scheitern akzeptieren, nicht lange larmoyant rumparlieren, sondern anpacken, Ärmel hochkrempeln nach vorne denken. Aufgeben ist stets die einfachste aller Möglicheiten und kann keine Option sein.

Die Idee zu einem Duett von Joachim Witt und Lotto King Karl war geboren. Joachim Witt hat HSV-Gene im Blut, denn er hat selbst früher beim Rautenverein gespielt. Er war ein talentierter Kicker, der einfach Freude am Spiel hatte. Dem es bei allem Talent nicht darum ging ein satter Profi zu werden. Einer, der wahrlich ein echter Fan ist. Deshalb sind die beiden jetzt zu hören und machen zusammen Mut. So hat sich ein Kreis geschlossen. Denn Jung-Lotto konnte sich sicherlich einiges vorstellen. Aber, dass er einmal Stadionsprecher des HSV wird und ne Scheibe im Duett mit Joachim Witt aufnimmt…? So viele illegale Drogen gab es nicht in ganz Hamburg um das herbei zu fabulieren.

Diese Geschichte und sicherlich auch kleine Legende erzählte mir Lotto King Karl auf der Dachterrasse vom Hard Rock Cafe an den Landungsbrücken. Echte Songs haben eben auch immer eine ganz eigene Geschichte. Sie entstehen nicht in der Retorte oder in einem luftleeren Raum. Wenn es anders ist, dann wird es synthetischer Plastik Pop. Der schnell gemacht ist, schnell gehört und zurecht fast immer schnell vergessen wird. Echte Perlen brauchen Zeit und Rückschläge lassen reifen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial