Ladenschluss in Hamburg oder Sonntagsverkauf Nein Danke!

Bert Olsen Foto: ganz-hamburg.deBert Olsen Hamburger Sach-Geschichten Foto: ganz-hamburg.de

Ladenschluss in Hamburg, der ewige Kampf mit den Öffnungszeiten, verkaufsoffenen Sonntag und die Weisheit dieses unseres Gesetzgebers. Eben der ganz normale laufende Deutsche Schwachsinn

von Bert Olsen
Ladenschluss in Hamburg, die Öffnungszeit verpasst – wem ist das noch nicht passiert? Ganz überraschend braucht man etwas, man ist den ganzen Tag über nicht zum Einkaufen gekommen oder man muss noch etwas bei einem Dienstleistungsunternehmen erledigen.

Unerbittlich rückt der Zeiger der Uhr vorwärts, dann beginnt das beliebte Frage- und Antwortspiel im Kopf: Also ich muss ja noch dies oder das kaufen bzw. erledigen. Da müsste ich dorthin fahren, meine Fahrzeit beträgt – ja, schaffe ich das wirklich…? Fahre ich lieber in Blaue los und wische das Risiko vor verschlossener Tür zu stehen beiseite…?

Das sind die Fragen des realen Alltags. Gut wenn man Beamter, Gewerkschafter oder Kirchenvertreter ist. Die haben es einfach, denn sie verfügen über äußerst geregelte Arbeitszeiten, ersatzweise über das entsprechende Sendungsbewusstsein oder lassen einfach den berühmten Griffel fallen.

Also, wird flugs eine Online-Recherche gestartet. Das kleine Problem fast jedes Unternehmen veröffentlicht seine Öffnungszeiten auf seiner Website unsystematisch: Ein Klick und die Sucherei geht los… Einfacher geht es, wenn man eine spezialisierte Website für Öffnungszeiten in Hamburg aufsucht. Hier findet der Nutzer schnell und übersichtlich die Öffnungszeiten von Behörden, Läden, Tankstellen, Autovermietungen oder Werkstätten.

Come in we're open
Come in we’re open Foto: ganz-hamburg.de

Wunderbarerweise sind die Ladenöffnungszeiten in Hamburg gesetzlich geregelt, weil nur der Gesetzgeber in seiner unendlichen Weisheit und Güte auch weiß, was gut für Kunden, Ladenbesitzer und Mitarbeiter ist. Bekanntlich weiß selbst der Gesetzgeber, das er nicht allwissend ist, deshalb kann man zum Ausgleich 24 h täglich online shoppen bis die die Kreditkarte qualmt. Pfaffen, Parlamentarier fast aller Parteien und Gewerkschaftsfunktionäre sowie Berufsbetroffene alle Arten verstehen es dafür umso genauer und haben das Ladenschlussgesetz auf den Weg gebracht.

Das Ladenschlussgesetz oder wie irre sind denn die Verkaufsregeln

Auf einem Bahnhof sind Zeitschriften, Zeitungen oder Bücher jederzeit freiverkäuflich, weil es Reisebedarf ist.

Ein Tablet oder ein Smartphone kann man aber nicht außerhalb der Öffnungszeiten erwerben, denn das ist kein Reisebedarf.

Klar gesagt, auf Holz darf ich eine Zeitung lesen/kaufen – will ich den gleichen Titel aber elektronisch lesen, dann kann ich das dafür erforderliche Gerät nicht erwerben. Das nennt man auch Pech gehabt und Pech haben in diesem unseren Land stets die Normalbürger.

Ich sehe schon, Ihnen wird langweilig. Dann schauen Sie sich doch einfach mal das Hamburger Regelung zum Ladenschluss und den Öffnungszeiten an. Fragen Sie danach doch einmal den Abgeordneten ihres Vertrauens, warum solch ein offenkundiger Unsinn beschlossen wurde.

Ja, warum muss den der Ladenschluss und die Öffnungszeiten so genau geregelt werden? Ganz einfach:

Da könnte ja jeder kommen und es so machen wie es ihm recht ist – wo kämen wir denn da hin?

Ganz vorn dabei das Unternehmen, dass sich auf ein höheres Wesen beruft, aber bis jetzt so ziemlich jeden Beweis dafür schuldig geblieben ist, dass es wirklich existiert.

Zwar sind die Geschäftsstellen der Kirche trotz Ladenschluss an Sonntagen meist ziemlich leer, Ausnahme ist ausgerechnet der Heilige Abend, aber dafür weiß die Kirche, wenn Sonntags ein Laden geöffnet hat, dann hat der ganz böse wirtschaftliche Beezlebub seine Hände im Spiel, die Sitten verfallen und das geht gar nicht.

Da brat sich einer einen Storch, oder das Sonntags geschlossen in Hamburg umgehen

Also machen wir es wie der Klaus: Statt sich am Sonntag die Zutaten für eine Pizza zu kaufen und sie dann selbst zu backen, greifen wir zum Telefonhörer und bestellen beim nächstbesten Pizza-Dienst eine Mafiatorte unserer Wahl. Klar, damit ist der Sonntagsruhe gedient. Die Himmelskomiker interessiert es nicht die Bohne, dass der Pizzabäcker und Auslieferungsfahrer am Sonntag schuften müssen.

Vielleicht sollten Sie ihren örtlichen Priester anrufen und ihn fragen, ob das moralisch so okay ist.

Oder Sie warten einfach auf den nächsten Verkaufsoffenen Sonntag in Hamburg oder in der Metropolregion. Die Termine des Sonntagsverkauf finden Sie hier.

Reden wir mal über Pizza am Sonntag

Wenn Sie ganz politisch korrekt handeln wollen, dann bestellen sie eine vegetarische Pizza, die Musterschüler werden eine vegane Pizza ordern. Wenn dann die Batterien ihres Telefons und die Pizzaschmiede ausschließlich grünen Ökostrom nutzen; die Anlieferung per Fahrrad oder E-Auto erfolgt, dann kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen und Sie erhalten sicherlich einen Segen vom Bodenpersonal oder einer anderen selbsternannten Weltrettungs-NGO.

Oder Ihnen ist das alle Schnuppe, dann finden Sie gute Hamburger Lieferdienste übrigens hier auf ganz-hamburg.de.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial