Hamburger Rentner Sex – Manuela Treudorf-Mies kennt bestürzende Geschichten

Alte Menschen tanzenPhoto by John Moeses Bauan on Unsplash

Der laufende Hamburger Wahnsinn Nummer 5: Je oller, je doller! Sex-Sucht im Rentenalter – ein echtes Problem in Hamburg

von Manuela Treudorf-Mies*
Hallo, liebe Leute, eure Manuela meldet sich zurück! Hab da gleich ma ne Frage: Kennt ihr noch die Fragen an Radio Eriwan, wos immer ums Prinzip ging? Warn inne Zeit von Sowjet-Kummunismus Kult! Sonne Frage hab ich jetzt auch ma: „Kann eine Frau in Rentenalter sexsüchtig sein?“ Antwort von Radio Eriwan: „Im Prinzip nein. Es sei denn, die Frau heißt Anke B.“

Der Supermarkt – ein Sündenpfuhl schlimmer als die Herbertstraße

Mussich jetzt ersma etwas ausholn: Also bei uns in Supermarkt anne Kassen sind wir ja die meiste Zeit zu dritt: links mein junge Kollegin Kerstin, Anfang 30, wirkt aber nich älter als Mitte 20, von Typ her die Unschuld vom Lande: blond, büschn naiv, aber lieb…

Und denn rechts von mir das totale Kontrastprogramm: Kollegin Anke, Mitte 60. Tut auch kein Tag jünger aussehn, eher nochn paar Jahre älter… Redet nich viel, aber wenn, denn knallhart und ohne Umschweife – immer voll aufs Zifferblatt, mitten auf die Zwölf! Wenn die ein von ihre versauten Witze erzähln tut, muss Kerstin immer nochma nachfragn, weil sie den nich ganz verstandn hat. Und wenn denn endlich bei ihr der Groschen gefalln is, wird se ganz rot in Gesicht… Ich sitz ja inne Mitte, sozusagen als Puffer zwischen die beiden, und bin von uns drein die Quasselstrippe. Aber einmal in Quartal kriegt die Anke sonne Art Anfall: Dann tut se erzähln aus ihrn Leben, das du dich anne Armlehne festhalten musst, damit du vor Schockstarre nich von Stuhl kippst…

Letzte Woche wars denn ma wieder soweit. Den Anlass lieferte ausgerechnet Kerstin mit eine ganz unschuldige Frage: Wollt ma wissen, was Anke, wenn’se denn nächstes Jahr in Rente geht, in ihre neu gewonnene Freizeit alles so machn will – vielleicht son netten klein Schrebergarten zulegen, odern Dauer-Campingplatz anne Ostsee?

Nee, meint Anke, für sowas hättse keine Zeit. Sie hätt nur ein einziges Hobby, dem se sich ab denn „full time“ widmen würde: Männer und Sex! Und zwar von beidem so reichlich und so viel wie möglich! Der lieben Kerstin tut ersma das Kinn runterfalln und die blauen Augen ausn Kopp… Ich krich mich da etwas schneller wieder ein und tu gleich ma nachfragn, wo sie die Masse an Männermaterial denn so herkriegen will…?

Natürlich ausn Internet, sacht Anke. Da wär se in mehrere Dating-Börsen aktiv, überall da, wos nix kosten tut. Ob das nich irre aufwändig is, will ich wissen. Muss man da nich ganz viel von sich erzähln, mehrere Fotos einstelln, hin und herschreibn, Kontakt aufbaun und so? Nee, meint Anke, das wär da völlich egal, auf Sachen wie geistige Interessen oder so käms da nich an. „Da geht‘s nur um eins, und sonst um ganix“, sacht se. „Du schreibst, worauf du bein Sex so stehst, und tust n‘ Selfie-Foto dazu, das einen möglichst tiefen Einblick gibt…“  „Also du inne Bluse mit tiefn Ausschnitt, und denn son Selfie ins Dekolleté? “ will Kerstin wissen. „Nee“, klärt Anke se auf. „Eher textilfrei und von weiter unten, wos tief reingehn tut…“ Da wird Kerstin denn ma wieder rot, und ich frach weiter, was denn die Männer so an Fotos von sich da reintun? „Natürlich nich eins von ihre Visage, sondern von ihre Kronjuweln – toll ausgeleuchtet und in volle Pracht!“

In den Moment krich ich vor Schreck n‘ akuten Herzstillstand! Nich etwa wegen Anke ihrn Bericht, sondern weil das Schweinchen grad umme Ecke kommt und den Rest mitgehört hat. „Ihr redet von Kronjuwelen“, fracht er neugierich nach. Zum Glück springt in mein Gehirnkasten die Stromzufuhr  eben noch rechtzeitich wieder an: „Ja, Herr Schweins, die Kerstin will nämlich demnächst ma fürn Wochenende nach London. Und da hat Anke ihr gesacht, sie muss unbedingt in Tower gehn und sich die Kronjuweln anschaun. Die hättse letztens mal inne Fernsehzeitung auf Fotos gesehn – ganz toll ausgeleuchtet und in volle Pracht!“ Da nickt das Schweinchen denn ma kurz und schiebt weiter. Puh, das war knapp!!!

Wo ich das nu für den Norbert sein Blog grad aufschreiben tu, kommt mir ne super Idee: Wenn die Anke denn ma in Rente is und so viel Interessantes erleben tut, könntse doch auch ma was drüber schreiben… Würd sich bestimmt gebauchpinselt fühln, wennse auf ihre alten Tage noch berühmt wird als „Sex & the City“-Kolumnistin! Und für den Norbert sein Blog würden der Anke ihre  detaillierten Intimberichte bestimmt auch ganz viele zusätzliche Klicks bringen! Sex sells – mussich den Norbert unbedingt ma auf ansprechn! Titel dafür wüsstich auch schon: „Je oller, je doller!“

*Die Autorin ist ganz-hamburg.de (leider allzu) bekannt. Bei Redaktionsbesprechungen weigert sie sich sich standhaft die Cognac-Flasche für alle zu holen, stattdessen trinkt sie lieber Chai Latte. 
Die Personen, Begebenheiten und die Handlung dieses Blogbeitrages (Der laufende Hamburger Wahnsinn) sind frei erfunden – schlimmer noch, ein Produkt der überbordenden Fantasie von Manuela Treudorf-Mies, die bekanntlich zu Tagträumen der dritten Art neigt.  Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig und sind natürlich nicht beabsichtigt. Ganz großes Indianer-Ehrenwort!

Titelbild: John Moeses Bauan

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial