Manuela Treudorf-Mies – der laufende Hamburger Wahnsinn Kapitel 1

Über den Dächern von HamburgVon hier oben ist der laufende Hamburger Wahnsinn noch übersichtlich © ganz-hamburg.de

Heute sachich „mussja…“ -so startet der Blog der laufende Hamburger Wahnsinn

von Manuela Treudorf-Mies*
Also, Leute, was mein lieben, alten Schulfreund Norbert is, der das is, was man heute so auf neudeutsch wohl ein „Blogger“ nennt, der sachte neulich ma zu mir: „Manuela, schreib doch ma was für mein Blog! Ich brauch unbedingt etwas zum laufenden Hamburger Wahnsinn.“

Ich: „Wieso, was denn?“ Er: „Einfach ma so, was aus dein Leben…“ Ich: „Aber das kannich doch ganich!“ Er: „Versuch doch einfach ma! Du quasselst ja auch ständig ohne Punkt und Komma, also kannste das ja auch ma aufschreibn…“

Jetzt geht es los!

So, nu tu ich das also ma. Mit die Rechtschreibung hab ich das ja nich so, war schon inne Schule so. Schreib immer einfach nur so nachm Gehör… Aber fürn Hauptschulabschluss hatts gereicht, grad ma so eben… Und nu tu ich ja in Supermarkt kassiern, da musstu nur die Zahln von die Artikel richtig tippen, das kannich. Bin da auch ganz schön fix in. Gibt sogar mein Filialleiter zu, was der Herr Schweins is. Heißt genauso wie die schöne Schauspielerin ausn Fernsehn, nur isser nicht so schön… Hat auch nich so tolle rote Haare wie sie, eher gakeine mehr… Verwand mit ihr isser auch nich, nur der Name eben. Kanner ja nich für. Wenner ma nett is, was eher selten vorkommt, nenn wir ihn Schweinchen. Einglich wollten wir ihn Schweini nennen, aber der Name issja nu ma schon besetzt mit den Fußballer… Und wenn er schei… drauf is, denn lassen wir einfach das letzte „s“ in sein Name wech…

Mein Nachname is ja Treudorf, also war Treudorf, bis ich denn so blöd war, den Dieter Mies zu heiraten. Seitdem heißich Treudorf-Mies. Bin ja gottseidank von dem geschieden. Der hieß nich nur Mies, der war auch so. Von dem willich aber nich weiter reden, krichich immer gleich miese Laune von. Und das willich nich!

Der einzige Mann in mein jetziges Leben, der mich öfters ma ärgern tut, is der Herr Schweins. Der nennt mich dann mit volle Absicht „Frau Treudoof“. Als obich was für mein Name kann! Aber ich tu mich dann rächen und nenn ihn „Herrn Schwein“. Manchma, wenn grad kein Kunde in Laden is, lassich das „Herr“ auch wech…

Meine beiden Kinder sind ja nu gottseidank ausn Haus. Der Björn is bein Fernsehn, verlegt Leitungen und sowas, und muss da immer aufpassn, das kein ein über die Kabel stolpern tut. Der lebt nu seit ein Jahr mit sein Freund, oder, wie er sagen tut, sein Partner zusammen.  Die Solvej hat sich grad von ihrn Freund getrennt und hat mich ma vorsichtich gefracht, ob sie wieder bei mir einziehn kann. Ihr Jugendzimmer is ja noch da… Hab ersma noch nich ja gesacht, hab gesacht: „Mussich ma über nachdenken…“

Ja, so isses nu ma, mein Leben – total normal. Früher, wenn mich wer gefracht hat: „Wie gehts?“ Hab ich gesacht: „Gut!“ Denn, während meine Ehe, hab ich gesacht: „Geht so.“ Denn, bei meine Scheidung, hab ich gesacht: „Schei…!“ Und heute nu, wenn mich denn ma einer fragen tut, wies geht, sachich: „Mussja…“

Der laufende Hamburger Wahnsinn – Manuela Treudorf-Mies packt aus

*Die Autorin ist ganz-hamburg.de (leider) bekannt. Bei Redaktionsbesprechungen weigert sie sich sich standhaft die Cognac-Flasche für alle zu holen, stattdessen trinkt sie lieber Chai Latte. 
Die Personen, Begebenheiten und die Handlung dieses Blogbeitrages (Der laufende Hamburger Wahnsinn) sind frei erfunden – schlimmer noch, ein Produkt der überbordenden Fantasie von Manuela Treudorf-Mies, die bekanntlich zu Tagträumen der dritten Art neigt.  Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig und sind natürlich nicht beabsichtigt. Ganz großes Indianer-Ehrenwort!

 

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial