Nirgends ist Frau sicher – ein wahnsinniger Fotograf macht Hamburg unsicher

FotografenFotografen bei der Arbeit © ganz-hamburg.de

Liebling ich hab den Farbfilm vergessen, der Hamburger-Pressefotograf-Report oder was sich so alles am roten Teppich rumtreibt…

von Manuela Treudorf-Mies*
Hallo alle zusamm, da bin ich ma wieder, eure Manuela! Also ma ehrlich, wenn ihr das lesen tut, „Der rosarote Traum von roten Teppich“, da denkt ihr doch gleich an sonne kleene, doofe Teenie-Tussi, die zuviel Germany‘s next Top-Model inne Glotze gekuckt hat und davon klein Dachschadn gekricht hat… Sollja vorkomm. Aber nee, das isses diesma nich!

Von Martin ist die Rede 

Ich red von mein Nachbar über mir, den Martin! Is sowas von Anfang Fuffzig, lebt von Hartz vier, tut sich nochwas dazu verdien an Wochenende als Aushilfe in Kiosk an Busbahnhof, vertickt da Kaffee, Zigaretten, Schnaps, Brötchen und so – alles ganz legal, kricht grad soviel dazu, wie er als Hartzer darf. Natürlich auch noch son büschn was schwarz nebenbei… Fällt aber eher so unter Nachbarschaftshilfe gegn Trinkgeld…

 Red Carpet

Ort der Begierde, der Red Carpet © ganz-hamburg.de

Tut ma in Frühjahr bei mir ‘n Balkon schrubbn und die Tiekholzbank neu öln, oder bei die olle Frau Kripgans unter mir die Küche neu streichn. Und wenn bei wem der Abfluss ma nich gehn tut, kommter mitte Rohrzange vorbei… Is nich der Hellste, aber ‘n Netter, und wär ja auch alles soweit ganz o.k. mit ihn, wenner nich noch ne Meise hätt, und zwar keine vonne kleinen, sondern eine vonne ganz riesengroßen, dicken: Er träumt davon, in sein drittn Frühling noch reich und berühmt zu wern, als „Red Carpet Fotograf“! 

Mit dem Hühnerauge sieht man besser

Ich hab ihn ersma ganz verständnislos angekuckt: „Was das denn?“  Ja, meint er, er würd da wen kenn vonne Kiosk-Kunden. Hab’n Trick gefunden an Termine unso zu komm, so Filmpremieren und Promi-Partys, wo ganz viel tolle und wichtige Leute hingehn, die annere nur ausn Fernsehn kenn… Und die würd er denn fotografiern, wenn die bei son Promi-Event übern roten Teppich stolziern…

Ja und denn, frach ich, was machst du denn mit diese Fotos? Wer tut dir die abkaufn? Naja, meint er, an Anfang noch keiner, dafür muss man ersma selber inne Szene bekannt werden… Und wie willste das anstelln, will ich wissn. Naja, sachter, möglichs viele Fotos ins Internet stelln und möglichs oft Fotos, wo du selbst mit drauf bist, also so Selfies mitn Promi. Noch tät er die Fotos ja einfach nur so für lau bei Facebook einstelln, aber demnächst würd er sichn eignen Blog zulegn, und denn ginge das so richtich voll los…

Na schön, sachich, aber was von alledem bringt dir denn ma ‘n büschn Kohle ein? Das käm denn nach un nach ganz von allein, meint er. Ich sach: Wenne mit die Meinung ma nich ganz allein dastehn tust…! Ausserdem, weiste eigentlich wie mies die bezahlt werden? Doch, sachter, das käm schon! Er hätt sich ja nu auch schon ma Visitenkartn drucken lassn, die er fleißich verteiln tät, so ganz professionelle! Zeichma, sachich – und krich mich vor lachn nich wieder ein: Da steht es doch tatsächlich, schwarz auf weiß in Fettdruck: „Martin Soundso, freier Journalist und Pressefotograf!“

Ich sach: Martin, spinnst du? Hassu etwa ne Wahrnehmungsstörung, was dich selbst betreffen tut? Du bist doch das eine nich und das andere schon ganich! Doch, meinter, das macht Eindruck bei die Leute! Und ne ganz tolle Kamera hätter sich auch schon zugelecht, second hand und voll günstich, mitn ganz klein Defekt nur… Was denn fürn Defekt, frach ich ma vorsichtich. Naja, der Blitz tut nich gehn… Aber das macht nix, sachter, da kann man denn ja die ISO-Wert auf ganz hoch stelln, das würd das denn ausgleichn…

Mein Ex, der weiß wo es fotomäßig lang geht

Da kann er mir ausnahmsweise ma kein vom Pferd erzähln, denn da hab ich son büschn Ahnung von durch mein Ex, den Dieter Mies. Der is nämlich  Hobbyfotograf, und sogar ‘n ganz guter. Habbich so einiges von mitgekricht. Ich sach: „Martin, wer hat dir denn sonne Schei… erzählt? Etwa der Ar…, der dir die kaputte Kamera vertickt hat? Das tut doch so ganich stimmen!!! Wenn du die Lichtempfindlichkeit ganz hoch einstellst, denn werdem die Picksel immer gröber, das Bild fängt an zur rauschen. So’ne Foto braucht kein Mensch. Die kann man nämlich nich mehr druckn, das wird denn ganz krisselich…! Wer soll dir sowas abkaufn? Nur jemand, der mit Hühneraugen sieht – hundert pro!!!

Aber was Vernunft angehn tut, is der Martin nu ma beratungsresistent: Son typischen Teflon-Typ, was heißt, der Herr kann Hirn regnen lassen, wie er will, es tut alles an Martin abperln, brennt sich nix ein inne graun Zelln! Tut weiter auf sein fliegenden roten Teppich schweben und träumen – immer ganz weit oben inne Wolken, hoch über den harten Boden vonne Realität… Is numa ein von meine hoffnungslosen Fälle – womit ich mein: ein vonne ganz und gar hoffnungslosen!

*Die Autorin ist ganz-hamburg.de (leider allzu) bekannt. Bei Redaktionsbesprechungen weigert sie sich sich standhaft die Cognac-Flasche für alle zu holen, stattdessen trinkt sie lieber Chai Latte. 
Die Personen, Begebenheiten und die Handlung dieses Blogbeitrages (Der laufende Hamburger Wahnsinn) sind frei erfunden – schlimmer noch, ein Produkt der überbordenden Fantasie von Manuela Treudorf-Mies, die bekanntlich zu Tagträumen der dritten Art neigt.  Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig und sind natürlich nicht beabsichtigt. Ganz großes Indianer-Ehrenwort!

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial