Hamburgerinnen feierten Weltfrauentag bei „Hamburg Women Connect“

Talkrunde: Regisseurin Robin Hauser, Dr. Angelika Dammann, Katrin Wachholz, Hund Haper, Stefanie Bilen, Jörg Boecker (v.l.n.r.)

Braucht es einen internationalen Weltfrauentag, um daran zu erinnern, dass vollständige Gleichberechtigung von Frauen in Deutschland zwar ein rechtliches Ideal, aber noch immer nicht vollständig verwirklicht ist? Ein Großteil sagt ja, denn man muss für die vor 107 Jahren von der Politikerin Clara Zetkin erkämpfte Gleichberechtigung weiter kämpfen – und gleichzeitig auf Versäumnisse hinweisen. So fanden zahlreiche Aktionen letzte Woche in Hamburg statt. Von der politischen Demo bis hin zum Rathausempfang mit 400 Gästen, aber auch vielen kleinere Frauengruppen, die eifrig über „Wunsch und Wirklichkeit“ diskutierten.

Nach dem Motto „This is(not) a (wo)man’s world“ wurde sich innerhalb der Event-Reihe „Hamburg Women Connect“ im historischen Hörsaal der Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) in Hamburg mit der Thematik auseinander gesetzt. Rund 120 geladene Frauen aus der Hamburger Wirtschaft folgten der Einladung von Katrin Wachholz und Hamburg Woman-Verleger Wolfgang E. Buss zur hochkarätig besetzten Talkrunde.

Prominenz aus den USA: Regisseurin Robin Hauser

Die mit mehreren Preisen ausgezeichnete und aus den USA angereiste Regisseurin Robin Hauser thematisierte in einem aufklärenden Kurzvortrag den Mangel an weiblichen Software-Ingenieurinnen. Ihr Film „CODE – Debugging the Gender Gap“ zeigt die Gründe für diese Kluft auf und wie sie geschlossen werden kann. Die anschließende Diskussionsrunde wurde von TV-Moderator Jörg Boecker moderiert. Dr. Angelika Dammann (Personal Management und Diversity-Spezialistin, ehemals erste Frau im Vorstand der SAP AG) und Wirtschaftsjournalistin Stefanie Bilen sprachen über die Realität der Gleichberechtigung in deutschen Unternehmen. Diversity-Spezialistin Dr. Dammann:

„Jeder zweite Mensch auf der Welt ist eine Frau. Chancengleichheit sollte daher selbstverständlich sein. Trotz einiger guter Fortschritte in den letzten Jahren sind wir in der Praxis aber noch weit davon entfernt.“

Das bestätigte die junge Mathematikerin Kathalin Alsmeier, die beim Softwareunternehmen ADOBE unter etwa 30 Männern als einzige weibliche Entwicklerin tätig ist. Sie musste in ihrem Studium erleben, wie herausfordernd dieser männerdominerte Beruf bereits an der Universität war und zeigte auf, dass bereits an die Bildungssysteme appelliert werden muss, um bessere und umfassendere Grundvoraussetzungen für das Arbeitsfeld zu schaffen. Das fängt schon in Kindergärten an aber auch im Elternhaus, wo oft noch ein rosa-blau-Denken von den Eltern gelebt wird.

Braucht es einen Weltfrauentag?

Braucht es also einen „Weltfrauentag“? Die 120 weiblichen „Woman Connect“-Gäste meinten ja. Es sei wichtig, dranzubleiben und die bereits erkämpften Rechte immer aufs Neue ins Gedächtnis zu rufen und voranzutreiben. Was Frauen zum Weltfrauentag nicht brauchen, sind umbenannte Drogeriemärkte, rote Rosen oder billige Ratschläge. „Wichtig ist es, den Kreis zu erweitern und auch die Männer miteinzubeziehen“, sagte Dr. Angelika Dammann. Da stimmte sogar der „Quotenmann“ des Abends, TV-Moderator Jörg Boecker zu: „Der Weltfrauentag ist gestern, heute und morgen wichtig, um daran zu erinnern, dass wir Männer nicht ohne die Frauen können – und umgekehrt. Das ‚Wir‘ ist wichtig!“

Der Weltfrauentag wurde im Anschluss an diese Talkrunde im Foyer der HAW auch noch weiter gefeiert. Zur Stärkung eilte das HardRockCafé-Team herbei und servierte Wraps und Sandwiches, die Lillet-Bar sorgte für Cocktails und der Abend bei allen 120 Ladies für viel Gesprächsstoff. Von ganz-hamburg auch gesehen: Silke Lange (Shell), Love Newkirk (Sängerin), Petra van Bremen (BestAger Model), Ulrike Krämer (IND), Brigitte Saatrübe (CharityConception), Anja und Julia Glathe (Auto Wichert), Susanne Korden (SK-Konzept), Ute Reimers (Vocada), Kate Wulff, Nussin Armbrust, Annika König (Adobe), Ilona Schulz- Baumgart (Hypno-Energy), Kathrin Yoneoka, Sabine Stamm (Moderatorin) uvm.

Mehr Infos?

https://de-de.facebook.com/HamburgWomenConnect/

Fotos: aRgentur, Phill Prenzlow und HH Woman, Kai Wehl