Holsten knallt beim HSV nicht mehr am dollsten!

Das Symbol der Holsten Brauerei - der Holsten Ritter © ganz-hamburg.deDas Symbol der Holsten Brauerei - der Holsten Ritter © ganz-hamburg.de

Die Holsten Brauerei verabschiedet sich als Sponsor des HSV

von Bert Olsen
Der Bundesliga-Dino HSV verabschiedet sich von seinem ältesten Sponsor, der Hamburger Holsten Brauerei. Schon vor dem II. Weltkrieg, damals noch an der Rothenbaumchaussee, war Holsten das offizielle Stadionbier beim HSV. Über Jahrzehnte wurde die Zusammenarbeit intensiver und mündete dann mit dem Start der Fußball Bundesliga in ein professionelles Sponsoring ein. Was wenig bekannt ist, die damals noch eigenständige Holsten Brauerei gehört zu den Pionieren des professionellen Sport-Sponsorings in Deutschland.

Beim HSV gaben sich die Top-Sponsoren oftmals die Türklinke in die Hand, eine verlässliche Konstante war stets die Holsten Brauerei. Insider wissen, über die Jahre hinweg gab es immer wieder einmal „Szenen einer Ehe“ zwischen den beiden Partnern, oftmals kamen die Irritationen vom HSV, aber am Ende haben sich die Brauerei und der Verein irgendwie zusammengerauft. Doch jetzt ist das Tischtuch zerschnitten und die Wege vom HSV und der Holsten Brauerei trennen sich.

„Gerne hätten wir von unserer Seite diese enge Verbundenheit der Ur-Hanseaten der Bundesliga weiter gelebt und als eingeschworenes Team unsere Fußballpartnerschaft auch in Zukunft erfolgreich fortgeführt. Um dies zu ermöglichen, haben wir unser derzeitiges Angebot mit allen verfügbaren Ressourcen noch einmal erheblich um bis zu 70% für einen 5-Jahreszeitraum ab 01.07.2015 erhöht. Bedauerlicherweise müssen wir jedoch nach intensiven Gesprächen und langen Verhandlungen mit dem Verein feststellen, dass die Vorstellungen beider Partner über die Fortführung der Zusammenarbeit in diesem wesentlichen Punkt auseinander gehen. Nach 75 Jahren einzigartiger und bestens gelebter Hamburger Partnerschaft müssen wir die Entscheidung des HSV, auch wenn es uns sehr schwer fällt, für das höhere Angebot eines Wettbewerbers sportlich akzeptieren“, bedauert der Holsten Boss Frank Maßen die vorübergehende Trennung zum Juli 2015. „Nichtsdestotrotz stehen die HSV Fans auch zukünftig im Mittelpunkt unseres Interesses und wir werden alles dafür tun, damit sie unser Holsten Bier weiterhin genießen können.“

Welches Bier wird folgen?

Wie aktuell bekannt wurde, hat der HSV mit der König Brauerei aus Duisburg einen Vertrag geschlossen. So klein ist die Welt, die König Brauerei war von einigen Jahren im Besitz der Holsten Brauerei bis sie an die Bitburger Gruppe verkauft wurde. Für die Ausschank und Sponsoringrechte legt König nach Informationen des Branchendienstes Sponsors für ein achtjährige Engagement insgesamt rund 15 Millionen Euro auf den Tisch. In dem Stadion, das einmal Volkspark Stadion hieß, und seit einiger Zeit mit schöner Regelmäßigkeit den Namen wechselt, wird ein Ruhrgebietsbier ausgeschenkt werden. Da sind Regionalität und Bodenständigkeit bestimmt garantiert. Schade, Holsten Bier und HSV gehörten einfach zusammen.

Nach eigenen Aussagen will Holsten mehr Augenmerk auf Events richten und sich auf den Amateur-Fußball im Norden konzentrieren. Der Deutsche Biermarkt schwächelt seit Jahren, die Hamburger Brauerei spart sicher eine zweistellige Millionensumme ein. Auch wenn der HSV Marketingvorstand Joachim Hilke sich sichtlich über den Sponsorabschluss freut.Nicht nur im sportlichen Bereich muss der HSV stabiler werden, Sponsorships sind langfristige Partnerschaften, die von beiden Seiten gelebt werden müssen. Die hohe Fluktuation bei HSV Sponsoren spricht nicht unbedingt dafür, dass von Seiten des HSV die Sponsorpartnerschaften hervorragend gepflegt werden.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial