Alles, was man über Handyverträge wissen sollte

Samsung MobileWohl dem, der den richtigen Handyvertag hat. Das Samsung GALAXY A3 und GALAXY A5 hat eine besonders klare und kontrastreiche Darstellung, die auch bei verschiedenen Betrachtungswinkeln stabil bleibt. Selbst unter hellem Sonnenlicht sind die leuchtstarken Displays noch komfortabel lesbar Foto: Samsung

Bevor man sich dazu entschließt, einen Handyvertrag für zwei Jahre zu unterschreiben, sollte man die folgenden Tipps beachten. Damit ist sichergestellt, dass man die Entscheidung später nicht bereut. Ein Handyvertrag mit Smartphone besteht aus zwei Komponenten. Der erste Teil ist das Smartphone oder das Handy: Welche Funktionen muss es haben, um die gewünschten Anforderungen zu erfüllen? Der zweite Teil ist der Vertrag mit dem Tarif. Hier gilt es herauszufinden, wie viele Gesprächsminuten, SMS, MMS und welches Datenvolumen Monat für Monat benötigt werden. Zudem kann sich der User überlegen, ob er die schnellstmögliche und teuerste Datenübertragung braucht. Diese macht vor allem beim Ansehen von Onlinevideos oder anderen datenintensiven Anwendungen Sinn. Alternativ dazu gibt es Angebote mit reduzierter Geschwindigkeit, die zum Surfen und für E-Mails ausreicht.

Mit oder ohne Mindestlaufzeit

Bindet man sich für zwei Jahre an einen Betreiber, bekommt man das neue Endgerät zum Vorzugspreis. Ist bereits ein Handy ohne Simlock vorhanden oder kauft sich der Kunden selbst ein Smartphone ohne Vertrag, kann auf die Mindestlaufzeit verzichtet werden. Der Vorteil: Ein kurzfristiger Betreiberwechsel ist jederzeit und ohne hohe Folgekosten möglich. DeutschlandSIM bietet in diesem Bereich attraktive Angebote, mit denen sich Kunden nicht mehr für einen derart langen Zeitraum binden müssen.

Letzte Details überprüfen

Ein wichtiger Aspekt vor Vertragsabschluss ist die Mitnahme einer bereits bestehenden Rufnummer. Möglicherweise haben schon zahlreiche Personen Ihre Handynummer. Überlegen Sie sich daher, die Rufnummer zum nächsten Betreiber mitzunehmen. Damit bleiben Sie nahezu ohne Unterbrechung unter der gleichen Rufnummer erreichbar. Bevor Sie zum neuen Betreiber wechseln, sollten Sie sich beim bestehenden Anbieter informieren, wie lange der Vertrag noch läuft. Fragen Sie auch nach der Kündigungsfrist, damit Sie den Vertrag zum gewünschten Zeitpunkt abmelden können. Idealerweise kündigen Sie den Vertrag per Fax und bewahren die Sendebestätigung auf. Somit können Sie im Zweifelsfall die fristgemäße Kündigung dem Anbieter gegenüber nachweisen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial