Aus Auto Wichert wird VW Retail

Auto Wichert ein hamburger AutohändlerAuto Wichert © ganz-hamburg.de

Die Volkswagen Group Retail Hamburg übernimmt die Filetstücke von Auto Wichert. Die Behörden haben grünes Licht gegeben.

Der Wolfsburger Autokonzern übernimmt jetzt die Filetstücke des insolventen Hamburger Autohauses Auto Wichert. Zukünftig werden dann die meisten Audis und VWs über eine VW-Handelstochter vermarktet.

Auto Wichert in Hamburg, das war eine jahrelange Erfolgsgeschichte, beachtliches Wachstum, Performance, hohe Servicequalität und zufriedene Kunden. In der Branche galten die Inhaber Bernd Glathe und Bernd Kußmaul als angesehene Macher, die Benzin im Blut hatten, eine hohe Schlagzahl fuhren und die Konkurrenz oft abhängten. Aus einem kleinen Autohaus war einer der Top-Autohändler Deutschlands geworden. Doch nicht nur die Absatzzahlen stimmten. Viele Service-Awards und andere Auszeichnungen unterstrichen die Leisungsfähigkeit und Kundenorientierung.

Die Strategie von Volkswagen in Deutschland ist es, den Direktvertrieb direkt über das Werk zu stärken. Ein wirtschaftlich starker Metropolmarkt wie Hamburg ist darin ein wichtiger Baustein und hat die Zielerreichung beschleunigt. Mit den starken, jetzt übernommenen Standorten, wird die Volkswagen Group Retail Hamburg (VGRHH GmbH) zusammen mit seinen Händlern Audi Hamburg und Volkswagen Automobile, der mit großen Abstand größte Audi- und VW-Händler in der Metropolregion.

„Wir stärken das Markenportfolio und stellen zudem sicher, dass wir den Hamburger Kundinnen und Kunden künftig in räumlicher Nähe und in gewohnt hoher Qualität die Angebote unserer Marken bereitstellen werden“,

so die Geschäftsführer Martin Werhand und Markus Keller.

Hamburg ist ein interessanter einkommensstarker und autoaffiner Markt. Auch das Segment für Geschäftswagenmarkt ist groß und gut entwickelt, denn viele wirtschaftlich starke Unternehmen haben ihren Sitz in der Hansestadt. Kein Wunder, dass der Konzern sich hier so engagiert.

Das wird aus Auto Wichert

  • An die VGRHH GmbH gehen die Standorte Langenhorner Chaussee, Stockflethweg, Bornkampsweg, Wendenstraße, Ausschläger Weg und Segeberger Chaussee. Knapp 700 Mitarbeitern (inklusive 150 Auszubildende) arbeiten hier.
  • Der Rellinger Händler Autohof Reimers GmbH hat sich bereits im Mai die Service-Standorte Holsteiner Chaussee in Hamburg und Ohechaussee in Norderstedt gesichert.
  • Die neu gegründete Unternehmen ELBTOR mobile, hinter dem erfahrene Namen aus der Autobranche stecken, übernimmt fünf Service-Standorte: Hammerbrook (Wendenstraße 147-151), Wandsbek (Am Stadtrand 29), Jenfeld (Charlottenburger Straße 63), Altona (Griegstraße 69) sowie Norderstedt (Ulzburger Straße 167). Hier werden weiter ŠKODA-Neuwagen weiter verkauft. Insgesamt werden 160 Beschäftigte sowie 12 Auszubildende weiter beschäftigt.
  • Das Autohaus Elmshorn erwarb den Service-Standort Eimsbüttel. Hier geht es unter dem Namen Autohaus Junge weiter.


Print Friendly, PDF & Email