Bei einer Direktbank Geld einzahlen oder große Summen abheben

GeldautomatGeldautomat Symbolbild Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Direktbanken ermöglichen Kunden zwar maximale Flexibilität bei der Abwicklung von Zahlungen und bei der allgemeinen Nutzung des Online Bankings, doch gerade die Themen Bargeldeinzahlung oder Bargeldabhebung gelten bei Direktbanken nach wie vor als schwierig. Immer mehr Direktanbieter ermöglichen es ihren Kunden mittlerweile allerdings, Einzahlungen oder Abhebungen über Automatenkooperationen abzuwickeln, doch Interessenten sind oft nicht über die Möglichkeiten informiert.

Wie funktionieren größere Abhebungen oder Bargeldeinzahlungen bei Direktbanken? Noch ist die Verfügbarkeit von Bargeld ein Totschlagargument für viele Interessenten, die dann doch lieber eine Filialbank wählen. Dabei gibt es vielfältige Optionen, um auch ohne Filiale an Bargeld zu gelangen.

Kann man bei Direktbanken größere Bargeldsummen abheben?

Die meisten Direktbanken stellen zwar die Option der Bargeldabhebung für ihre Kunden zur Verfügung, jedoch ist die Auszahlung dabei auf ein Tageslimit oder Wochenlimit pro Karte begrenzt. Doch das Cashgroup-Modell zeigt, dass Zusammenschlüsse zwischen Banken den Servicefaktor multiplizieren können. So können Kunden der Cashgroup-Banken die Geldabhebung bei der Commerzbank nutzen:

Bargeldabhebung am Cashgroup-Automaten

Besonders einfach ist es, Bargeld direkt am Automaten abzuheben. Die Commerzbank hält deutschlandweit flächendeckend Geldautomaten für ihre Kunden bereit. Für größere Summen eignet sich aber die nachfolgende Option besser. Insgesamt gibt es knapp 1.700 Cashgroup Geldautomaten.

Bargeldabhebung am Bankschalter

Direktbanken zeichnen sich nicht gerade dadurch aus, dass sie Filialen und Mitarbeiter für die Abwicklung des Tagesgeschäftes ihrer Kunden bereitstellen. Doch im Rahmen der Cashgroup haben Bankkunden auch diese Möglichkeit. Wer große Summen am Vortag der Abhebung ankündigt, kann das Geld problemlos am Bankschalter abholen. Direktbankkunden der Cashgroup müssen sich dabei jedoch mit ihrem Personalausweis und ihrer Bankkarte authentifizieren.

Bargeldabhebung bei einer Fremd- oder Partnerbank

Verbraucher mit einem Cashgroup-Konto sind bei der Bargeldabhebung nicht auf die Commerzbank beschränkt. Zwar hat diese deutschlandweit besonders viele Filialen und Geldautomaten, was die Abhebung für Kunden erleichtert, dennoch kann die Abwicklung auch bei Fremdbanken geschehen. Voraussetzung dafür ist, dass diese Partner der Cashgroup ist. So können viele Commerzbank-Kunden heutzutage beim Einkauf in gewissen Supermärkten Bargeld abheben – ebenso ist dies in vielen Bankfilialen möglich.

Wie kann man bei einer Direktbank Geld einzahlen?

Einen Geldautomaten für das Abheben von Bargeld findet man meist relativ schnell. Etwas anders sieht es bei der Bargeldeinzahlung aus. Doch wer sich informiert, findet auch als Direktbankkunde Wege, um Geldbeträge auf sein Konto einzuzahlen – teilweise sogar ohne Gebühren und ohne lange Wartezeit, bis der Betrag auf dem Girokonto gutgeschrieben wird.

Die Direktbank als Tochter einer großen Filialbank

Besonders vorteilhaft ist die Situation für Kunden von Direktbanken, die zu einer übergeordneten Filialbank gehören. Ein beliebtes Beispiel hierfür ist die Comdirekt Bank – diese gehört zur Commerzbank Gruppe. Damit kann die Comdirect ihren Kunden alle Vorteile einer Direktbank bieten und diese mit den Vorzügen einer Filialbank kombinieren. Ein Girokonto ohne Gebühren und dabei eine flächendeckende Versorgung mit Bankfilialen – so gelingt die Einzahlung von Bargeld ohne Umwege und Kosten.

Direktbanken mit einer Kooperation

Andere Direktbanken können nicht damit prahlen, zu einer Filialbank zu gehören. Das bedeutet aber nicht, dass Kunden dort auf die Vorteile persönlicher Beratung, Bargeldauszahlung oder Bargeldeinzahlung verzichten müssen. Durch Kooperationen und Zusammenschlüsse mit anderen Banken können Direktbanken ihren Kunden einen ebenso umfassenden Service bieten.

DKB (Deutsche Kreditbank)

Oft ist dabei die Bargeldeinzahlung mit zusätzlichen Kosten verbunden. In manchen Fällen laufen die Kooperationen aber so gut, dass Einzahlungsgebühren entfallen können. Ein beliebtes Beispiel dafür ist die DKB: Bis zu 999€ können Kunden von Partnerbanken dort täglich einzahlen – dafür generieren sie im Online Banking einen Code, der dann an der Kasse oder am Schalter von Partnerunternehmen eingelesen wird.

ING

Hier findet das Prinzip der Reisebank Anwendung: Automaten wie beispielsweise am Bahnhof Hamburg Altona ermöglichen Kunden kostenlose Bargeldabhebungen sowie gebührenfreie Einzahlungen in Höhe von 1.000€ bis 25.000€ – bei Beträgen unter 1.000€ wird jedoch eine Gebühr von 1% fällig. Ähnlich arbeiten Censorsbank und Edeka Bank – dort werden jedoch Gebühren ab dem ersten Euro fällig.

Fidor Bank

Das Fidor Cash Prinzip ermöglicht Kunden monatlich eine gebührenfreie Bargeldeinzahlung, die im ausgewählten Einzelhandel abgewickelt werden kann. Auf zusätzliche Einzahlungen fallen jedoch Gebühren an. Tatsächlich gibt es nur eine Direktbank, die keine Einzahlungen ermöglicht – die Skat Bank.

Print Friendly, PDF & Email