Die Börsen im Aufschwung: Auch Hamburger machen mit

Bulle und Bär in FrankfurtBulle und Bär in Frankfurt © istock.com/jcrosemann

Das Börsenjahr 2018 legte einen guten Start hin

Das Jahr hat mit einem guten Start an den Börsen begonnen: Die Kurse zeigen bei fast allen Indizes nach oben und deuten einen klaren Aufschwung an. Wie sich die Kurse im Laufe des Jahres 2018 entwickeln werden, wissen selbst Analysten nicht mit hundertprozentiger Sicherheit zu sagen. Erwartet wird jedoch, dass in der Wirtschaft weiterhin „gute Stimmung“ herrscht, so dass sich die Nachfrage nach Deutschlands Produkten und Know-how weiterhin positiv auf die Geschäfte von Unternehmen auswirken werden. Das sind positive Aussichten, welche die Gewinne der Unternehmen sprudeln lassen und dabei gleichzeitig die Nachfrage der Anleger nach bestimmten Papieren an der Börse erhöht. Auch die Hamburger sollten sich diesen Trend nicht entgehen lassen und an den Börsen der Welt investieren.

Aktienkurs

Aktienkurs-Chart © istock.com/kamisoka

Börse oder Broker: Investieren lohnt sich

Hamburg spielt als Börsenplatz zwar eher eine untergeordnete Rolle. Anleger können hier jedoch ohne weiteres investieren und Fonds, Aktien und Optionen erwerben. Als Präsenzhandelsplatz führt die Frankfurter Börse jedoch unangefochten die Spitzenposition unter den Börsen an. Weitere Alternativen zum Handeln gibt es über sogenannte Broker, wie zum Beispiel CFD Trading. Broker sind ausschließlich online tätig und bieten über ihre Plattform den Zugang zum Börsengeschehen. Je nach Risikoklasse und persönlicher Börsenerfahrung bietet sich das Handeln von Wertpapieren über unterschiedliche Broker im Internet an.

Was sind CFDs?

Im Unterschied zu Aktien, Fonds und Rentenpapieren sind CFDs eine sehr viel spekulativere Anlageform. Die sogenannten Contracts for Difference sind nur etwas für erfahrene und sehr gut informierte Anleger. Es handelt sich um eine hochspekulative Anlageform in Derivaten, die mit einem hohen Risiko verbunden ist. Gleichzeitig kann jedoch mit wenig Kapital ein großer Gewinn erzielt werden. Dank der Hebelwirkung der Anlage lassen sich daher durchaus lukrative Gewinne erwirtschaften. Verluste sind auf das Kapital begrenzt, das sich auf dem CFD-Konto befindet. Bei einer Anlage in CFDs werden Forderungen erworben, zum Beispiel an Aktien, Rohstoffen, aber auch an Indizes. Bei einer Investition wird einzig und allein über die Kurs-Entwicklung ein Gewinn beziehungsweise Verlust erwirtschaftet.

Beitragsbild: © istock.com/kamisoka
Titelbild: © istock.com/jcrosemann

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial