Christoph Huber steuert jetzt Volvo Center Nord

Foto: VolvoChristoph Huber ist neuer Geschäftsführer des Volvo Group Truck Center Nord, Hamburg Foto: Volvo

Christoph Huber sitzt jetzt neu am Lenkrad bei Volvo und steuert als Geschäftsführer die Geschicke der Volvo Group Truck Center Nord in Hamburg. Er hat die Schlüssel von Niels-Jörgen Jensen, der als „Director Commercial Trucks“  in die Unternehmenszentrale von Volvo Group Trucks Central Europe nach Ismaning bei München wechselt, erhalten. Der 46-Jährige Huber ist ein alter Volvo-Mann und schon seit 1997 für Volvo und Renault Trucks (einer Marke der Volvo Group) tätig. Vorher war er „Director Used Trucks“ für Zentraleuropa zuständig.

Volvo ist traditionell im Norden Deutschlands stark

Das Volvo Group Truck Center Nord ist für die Geschäfte in Hamburg, Niedersachsen, Bremen, das nördliche Hessen und das östliche Schleswig-Holstein zuständig. Mit seinen 190 Mitarbeitern, darunter 30 Auszubildende, möchte Huber in seiner neuen Funktion die gute Marktstellung von Volvo Trucks und Renault Trucks in Norddeutschland behaupten und weiter ausbauen. Ein besonderes Augenmerk legt er auf die erfolgreiche Umstrukturierung des Standorts Hamburg. So bestanden bis zum Sommer dieses Jahres noch zwei Standorte in Hamburg, einer für Dienstleistungen und den Verkauf von Lkw der Marke Renault Trucks in der Billstraße 239 und einer für Lkw der Marke Volvo Trucks in der Großmannstraße 130.

Der bisherige reine Renault Trucks Standort wird künftig ein Kompetenzzentrum für Transporter von Renault Trucks und für Volvo Busse sein. Der bisherige Volvo Trucks Standort fungiert als Lkw-Kompetenzzentrum für die Marken Renault Trucks und Volvo Trucks. „Auf diesem Weg erhalten wir nun einen optimalen Service für unsere Transporter-, Bus und Lkw-Kunden“, sagt Huber gegenüber ganz-hamburg.de. Die Neuaufstellung garantiere eine noch kompetentere Bedienung und schnellere Abwicklung der Aufträge, denn nur tipp-top gewartete oder reparierte LKW können Geld verdienen. Die Margen im Transportgewerbe, folglich auch der wirtschaftliche Druck, sind seit Jahren gering, LKW müssen ständig im Einsatz sein, damit sie sich wirtschaftlich rentieren.

Im Zuge der Umstrukturierung hat Volvo Group Trucks kräftig in den Standort Hamburg investiert und ein Gerät zur Laser-Achsvermessung, High-Tech-Diagnose-Tools und zwei mobile Radgreiferanlagen angeschafft. „Auch unsere Mitarbeiter profitieren, denn sie können sich auf Busse oder Lkw spezialisieren“, betont Huber in diesem Zusammenhang. Eine gute Nachricht: Alle Mitarbeiter bleiben am Standort Hamburg beschäftigt.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial