Corona sorgt immer noch für leere Einkaufsstraßen und weniger Passanten

Statistik Entwicklung Passantenfrequenz September 2021Shoppen in der City Quelle: Statistisches Bundesamt, hystreet.com, Statista

Die klassischen Einkaufsstraßen haben sich immer noch nicht von dem Corona-Lockdown erholt. Die Passantenfrequenz in der Hamburger Spitalerstraße liegt um 18% unter dem Vorkrisenniveau. Das ist rund ein Fünftel weniger. Passant ist natürlich nicht gleich Käufer, denn rund um die Spitalerstraße gibt es auch viele Bürohäuser und bekanntlich arbeiten viele Hamburger im Home Office. Das hat schon einen relevanten Einfluss.

Die Passantenfrequenz ist guter Indikator für das Umsatzpotential des Einzelhandels. Im August zählte hystreet.com, das mit Laserscanner die Passantenfrequenz erfasst, 1,197 Mio. Passanten in der Spitalerstraße. Im Deutschlandvergleich liegt die Hamburger Einkaufsmeile damit auf Platz 12. Die Top drei in Deutschland im August 2021 sind die Neuhäuser Straße ( 2,15 Mio.) Kauffingerstraße (2,0 Mio.) beide in München und auf Platz drei die Schildergasse West in Köln (1,57 Mio.). Allerdings, sowohl München als auch Köln haben in der City bei weitem nicht so viele Einkaufspassagen wie Hamburg.

Die gute Nachricht, die Passantenfrequenzen steigen seit Mitte Mai 2021 deutlich an. Das zeigen die Daten vom Statistischen Bundesamtes und hystreet.com.

Print Friendly, PDF & Email