Das nächste Corona-Opfer: Dat Backhus droht die Pleite

Strassenansicht der DAT BACKHUS Filiale in Hamburg VolksdorfDat Backhus Filiale Volksdorf © ganz-hamburg.de

Geht beim großen Hamburger Traditionsbäcker Dat Backhus der Ofen aus? Die Planinsolvenz wurde eingereicht.

Dat Backhus ist Hamburgs größte Bäckereikette. Doch mit dem Corona Lockdown ging die Kalkulation bei den Bäckern in Rothenburgsort anscheinend nicht mehr auf meldet die Hamburger Tagespresse übereinstimmend. Mit einer Planinsolvenz soll das Unternehmen fortführt und der Betrieb aufrecht erhalten werden.

Dat Backhus muss Corona-bedingt immerhin einen Umsatzrückgang von 40% verkraften. Das war wohl zuviel, denn vom Brot-, Kuchen- und Brötchenverkauf allein können Bäckereien schon lange nicht mehr leben. Die Erträge werden mit dem lukrativen Snackgeschäft erwirtschaftet.

Doch, wer im Home Office arbeitet und somit nicht unterwegs ist, der isst auch keine Snacks. Folglich ist das Snackgeschäft bei vielen Bäckern fast komplett eingebrochen. Auch das Geschäft mit Hotels und Gastronomie ist für das Dat Backhus ist praktisch nicht mehr vorhanden. Und ob alle pünktlich ihre Rechnungen bezahlt haben, ist eine Annahme. Es gibt also einige Gründe, warum eine Kasse leer sein kann.

Auf den Geschäftsführer Svend Wöhr, er trat vor zwei Monaten Mitte Februar sein Amt an, wartet jetzt viel Arbeit. Er muss in Kooperation mit dem Insolvenzverwalter Stefan Denkhaus von der Hamburger Kanzlei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESE ein tragfähiges Konzept für die Nach-Corona-Zeit in der Planinsolvenz entwerfen.

Dat Backhus ist schon seit acht Jahren nicht mehr selbstständig. Eigentümer ist die Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG (u.a. famila, Markant, CITTI) in Kiel. Bartels-Langness, einer der deutschen 15 Top-Lebensmittelhändler, ist auch Eigentümer der großen Bäckereikette Steiskal (61 Verkaufsstellen) in Kiel. 

Der Wettbewerb im Bäckereimarkt ist groß, der Preisdruck ist hoch und in attraktiven Lagen müssen hohe Miete gezahlt werden. Gerade die Expansion belastet Unternehmen, denn große Investitionen müssen für neue Filialen getätigt werden. Doch ohne Wachstum wachsen auch die Probleme.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de