Das Westfield Hamburg-Überseequartier: Moderne Urbanität in der HafenCity

Planung: Westfield Hamburg Überseequartier HafenCityWestfield Hamburg Überseequartier HafenCity (c) moka-studio URW

Das Westfield Hamburg-Überseequartier schließt ein prominente Baulücke in der HafenCity und hat das Zeug zu einer Landmark.

Die HafenCity steht immer mehr für die Verbindung von Wohnen, Arbeiten und Leben. Längst ist das neue Quartier nicht mehr ein ödes Büroviertel wie in der Startphase. Neben den Offices und dem Wohnen hat sich eine vielfältige Gastronomie entwickelt. Im Handel gibt es sogar einige Shopping-Perlen wie z.B. Gabor Rietdorfs Holzwerk. Auch wenn die vielen Baukräne nicht zu übersehen sind und immer noch Baulaster schwerbeladen durch die Straßen donnern, immer mehr Baulücken und Freiflächen werden geschlossen.

Das Westfield Hamburg-Überseequartier

Das Westfield Hamburg-Überseequartier vom Investor Unibail-Rodamco-Westfield (URW) rundet die HafenCity zum Wasser hin ab und schließt damit eine Lücke. Das Quartier hat durchaus das Potential zu einem neuen Hamburger Hotspot.

„Die Bürogebäude im Westfield Hamburg-Überseequartier fügen sich perfekt in diesen pulsierenden Zukunftsort ein. Die Lage und die ikonische Architektur der Bürogebäude allein sind schon herausragend, wir kreieren darüber hinaus mit dem gemischt genutzten Quartier noch das perfekte Umfeld, um die Talente von morgen zu inspirieren und anzuziehen. Mit sämtlichen Aspekten modernen Arbeitens, wie Co-Working oder flexible Arbeitsplatzmodelle, muss der Arbeitsplatz zu einem natürlichen Treffpunkt werden, der die Zusammenarbeit fördert und Engagement schafft.“

Andreas Hohlmann, Managing Director Germany bei Unibail-Rodamco-Westfield

In dem Quartier entstehen insgesamt 14 Gebäude mit einem einzigartigen Nutzungsmix. Einzelhandel, Unterhaltungskonzepte und über 40 Gastronomieeinheiten werden feinabgestimmt mit den Büros, drei Hotels, einem Kreuzfahrt-Terminal und insgesamt 650 Wohnungen verbunden. Für eine sehr gute Verkehrsanbindung sorgen die nahe U-Bahn-Station, Buslinien und diverse Mobilitätsservices. Das Mixed-Use-Quartier besteht aus einer Gesamtfläche von 419.000 Quadratmetern und wird von Unibail-Rodamco-Westfield bis ins Jahr 2023 mit einer Investitionssumme von über einer Milliarde Euro realisiert. Mit der Planung wurde europäische Top-Architekturbüros beauftragt.

Luv & Lee

Die rund 60 Meter hohen Zwillingstürme Luv & Lee bilden den Eingang zum Westfield Hamburg-Übersequartier. Auf 13 Stockwerken über 20.100qm Fläche ist Platz für 1.700 Arbeitsplätze. Die Architekten von UNStudio setzen auf gläsernen Fassaden. Natürliches Licht kann die Türme durchfluten. Ein besonderes Highlight wird die 700 Quadratmeter große Skybar im Gebäude Lee.

The Yard

The Yard ist eine Hommage an die prominente Lage in einem alten Handelshafen. Das Bürogebäude The Yard ist mit seinem roten Backstein eine Neuinterpretation des klassischen Hamburger Kontorhauses. Das Architekturbüro Lederer Ragnarsdóttir Oei setzt auf große Büroräume, die um drei begrünte Mittelhöfe angeordnet sind. Große Glasfassaden erleuchten die Gartenanlagen in den Innenhöfen mit natürlichem Tageslicht. Auf zwei Ebenen entstehen 7.500 Quadratmeter Bürofläche für 700 Arbeitsplätze.

Skysegel

Christian de Portzamparc (französischer Architekt und Stadtplaner) hat das 16 Stockwerk hohe Gebäude (73 Metern) am östlichen Rand des Westfield Hamburg Überseequartiers konzipiert.Mit seiner markanten Fassade wird es das ikonische Wahrzeichen des Quartiers. Zusammen mit mit der Elbphilharmonie wird das Hochhaus ein weiterer Fixpunkt der HafenCity werden. In den geschnittenen Glasfacetten der Fassade spiegeln sich die Lichtreflexionen der Elbe und des Hamburger Himmels wieder.

Auf 21.180 Quadratmeter sollen 1.650 Mitarbeitern in flexiblen und lichtdurchfluteten Arbeitsplätze mit atemberaubenden Ausblicken tätig sein.

Bei der Vermarktung, es soll bereits etliche positive Vorgespräche gegeben haben, arbeitet URW mit den Immobilienspezialisten CBRE und Grossmann & Berger zusammen.

Die Türme Luv & Lee sowie das Skysegel erhalten die BREEAM-Zertifizierung „Excellent“ sowie die Zertifizierung „Gold“ der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen – DGNB e.V.). The Yard wird die BREAM-Zertifizierung „Excellent“ erlangen.