Hamburg das Hoch im Surfen

Bildrechte: Flickr A5040897.jpg Andreas Kollmorgen CC BY 2.0

Der Norden surft am meisten – Hamburg wird noch digitaler

Der Norden ist digitaler Spitzenreiter. Der Hightech-Verband BITKOM hat EU-Zahlen ausgewertet und herausgefunden, dass die Nordlichter in Sachen Internet am besten ausgestattet sind. So verfügen die Haushalte in Niedersachsen zu 92 % über einen Breitband-Internetanschluss, dicht gefolgt von Bremen mit 91 %. Hamburg folgt mit 90 % auf dem dritten Platz, den es sich mit Schleswig-Holstein teilt.

Hamburg Spitze bei Internet-Nutzung

Deutlicher wird es für Hamburg bei der regelmäßigen Internetnutzung. Hier liegt das Bundesland mit 84 % zusammen mit Rheinland-Pfalz auf dem ersten Platz. Da passt es gut, dass die Stadt plant, bis 2016 ein kostenloses und flächendeckendes WLAN für alle zu installieren. Gemeinsam mit Anbietern aus der Wirtschaft und öffentlichen Einrichtungen sollen auch sämtliche U-Bahn-Stationen mit WLAN-Zugängen ausgestattet werden. Dazu gehören jedoch auch der Ausbau der digitalen Kompetenzen sowie eine Aufrüstung in Sachen Websites. Während die Politik noch an der freien Netzabdeckung arbeitet, können Hamburger Gewerbetreibende und umtriebige Großstädter bereits heute damit beginnen, ihren Internetauftritt einfach und schnell zu erstellen. Baukastensystem sorgen nämlich dafür, dass Webmaster auch ohne html-Kenntnisse übersichtliche und attraktive Webseiten gestalten können.

Aktuell hat die Telekom damit begonnen 700 Hot Spots einzurichten, über die auch Kunden anderer Anbieter eine Stunde gratis ins Netz können. Dazu gesellt sich der kleine Hamburger Provider willy.tel, der viele Millionen in den Hamburger Netzausbau investieren will. Bis zum Jahr 2020 sollen so 7.000 Zugangspunkte über die Stadt verteilt entstehen. Nur noch die Genehmigung dazu fehlt. Ist das Projekt fertig, reicht eine SMS, um mit einem kostenlosen Code 24 Stunden freies Internet zu benutzen.

Netzkompetenz made in Hamburg

Neben informativen Websites und einer guten Infrastruktur ist die digitale Kompetenz die dritte wichtige Säule für ein modernes Hamburg in Sachen World Wide Web. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat aktuell die Kleinen im Blick und berichtet über das Projekt „Medien machen Schule“, in dem Schüler der siebten Klassen über den richtigen Umgang mit dem Internet informiert werden. Dazu passt, dass eine gemeinsame virtuelle Lernplattform der Hamburger Universitäten das digitale Lernen fördern und ausbauen soll. Der Arbeitstitel dieses Vorhabens nennt sich „Hamburg Open Online University“ und soll die Vernetzung der Lehrenden und der Lernenden intensivieren.