Der Regenbogen wird grau, die Yellow Press ist auf Talfahrt

SponsoringwandSymbolbild: Red Carpet Sponsoringwand für einen Charity Event

Hamburg ist noch Deutschlands Verlagshauptstadt, doch Magazine und Illustrierte finden seit vielen Jahren jedes Jahr weniger Käufer und Leser. Auch die vielmals wahlweise bescholtene oder belächelte Yellow Press macht da keine Ausnahme. Mit der Bauer Media Group, hat der führende Yellow Press Verlag seinen Sitz in Hamburg.

Quelle: statista / IVW

Nicht dass das Bedürfnis nach bunten Geschichten, Red Carpet Events sowie Klatsch und Tratsch aus der Promiwelt geringer geworden ist. Aber Instagram und Facebook stillen die Neugier nach Promi-News mittlerweile auch sehr gut.

Eine Folge, die Auflagen der deutschen Regenbogenpresse (Yellow Press) sind seit 10 Jahren im Sinkflug und um fast 40 Prozent zurückgegangen. Die Magazine, die angeblich keiner kauft und nur beim Friseur oder Arzt liest, kommen immer noch auf stolze Auflagen. Die Platzhirschen Freizeit Revue (Burda Verlag) und Neue Post (Bauer Media Group) erzielen zusammen eine verkaufte Auflage von rund 920.000 Exemplaren. Das zeigt eine Statista-Grafik auf Basis von IVW-Daten (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V.). Allerdings, Branchenkenner gehen nicht davon aus, dass dieser Prozess mittelfristig gestoppt wird.

Print Friendly, PDF & Email