Die Gründe warum Inder verstärkt Bitcoin kaufen

Hochhäuser in Mumbai in der NachtDie nächtliche Skyline von Mumbai Photo by Rajeev Chanda on Unsplash

Die USA- oder Europabrille abnehmen: Wenn es um Krypto-Währungen geht, sind andere Länder auch sehr wichtig.

Krypto-Währungen wie der Bitcoin sind weltweit ein Begriff für viele Menschen geworden. Denn sie ermöglichen Menschen zutritt zum Bankensystem, den sie sonst nicht hätten. Seit der Weltfinanzkrise (2007!) und beschleunigt durch die Corona-Pandemie ist die Welt des klassischen Geldes in großer Unordnung. Die Nullzinspolitik und die überproportionale Kreditausweitung der Notenbanken verwandeln selbst ehemals harte Währungen in FIAT-Geld. FIAT-Geld ist ist intrinsisch wertlos, die Geldmenge ist nicht mehr durch Waren, Produkte oder Edelmetalle gedeckt und hat keinen Bezug zu realen Werten. Daraus rührt auch die Vermögensinflation.

Auch wenn die Kursentwicklung des Bitcoin sich durch eine eher hohe Volatilität auszeichnen, seit Jahren steigt der Kurs der ersten und immer noch bekanntesten Krypto-Währung. Die Kurszuwächse lesen sich atemberaubend. Allerdings, charakteristisch sind wiederkehrende Kursrückgänge, die von mutigen Anlegern als Kaufsignal gewertet werden. Man kann durchaus sagen, dass der Bitcoin heute ein Teil der Funktion des Goldes, eine Krisenwährung zu sein, übernommen hat. Eine wachsende Anzahl von Vermögensberatern empfiehlt daher den Bitcoin im Depot als Go-to-Reserve-Asset-Lösung zur Absicherung und zum längerfristigen Halten und nicht für kurzfristige Spekulation.

Krypto-Währungen in Indien

Spektakulär ist die Entwicklung des Bitcoin in Indien. Der Grund ist, die Kryptowährung ist im Remittance-Markt sehr populär. Als Remittance werden Überweisungen von Auslandsindern in die Heimat und an ihre Familien bezeichnet. Kein kleiner Markt, Marktschätzungen gehen von einem Volumen von 80-100 Milliarden US-Dollar aus. Der Grund ist, Devisen sind in Indien streng reguliert. Indien ist, obwohl selbst noch ein Entwicklungsland, eines der führenden IT-Länder der Welt und hat eine enorme Smartphone-Verbreitung bei einem eher unterentwickelten Banksegment, denn viele Inder haben keinen Zugang zu einem Bankkonto. Eine Krypto-Währung macht Überweisungen und Geldflüsse viel unkomplizierter und ermöglicht die Teilhabe an Finanzdienstleistungen.

Indische Investoren haben erkannt, dass der Krypto-Währungsmarkt dynamisch wächst. So wurde auf dem Subkontinent gezielt investiert. Ein eher kleiner Teil des Krypto-Umsatzvolumens in Indien wird von kurzfristigen Tradern generiert. Langfristige Investoren sind für fast jedes Finanzprodukt ein Gewinn, denn damit werden Märkte stabilisiert.

Bitcoin ist zweifellos eine der anerkanntesten Kryptowährungen, und es gibt eine Menge Vorteile für den Kauf dieser Kryptowährung. Es steht Zuverlässigkeit, Glaubwürdigkeit und durch die sehr sichere Blockchain-Technologie. Dazu es ist dezentral und Finanzbehörden können es schwer überwachen. Auch der staatliche und politischer Einfluss ist sehr gering. Man darf dabei nicht vergessen, fast jede Währungskrise hat seine Wurzeln in politischen willkürlichen Fehlentscheidungen.

Die Marktsignale sind relativ eindeutig. Nicht wenige indische Bitcoin-Investoren bauen ihre Bitcoin-Bestände aus. Wenn Sie den Bitcoin-Markt beobachten und in ihm aktiv sein wollen, dann bietet sich die bit-qt.de-Plattform an.

Statistik Krypo-Wähung
Krypto-Währungen im Aufwind. Die Marktkapitalisierung steigt Grafik: Stastista

Auswirkungen der Pandemie auf Bitcoin!

Die Pandemie hat nicht nur unser Privatleben nachhaltig gestört. Die reale Wirtschaft hat schwer mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen: Unterbrochene Lieferketten und eine chaotische Logistik sind die Ursache von weltweiten Produktionsproblemen, explodierenden Energie- und Rohstoffpreisen sowie Versorgungslücken im Handel. Im Getriebe des Welthandels knirscht es gewaltig. Unter der Oberfläche gehen Marktkenner von gewaltigen Turbulenzen, die noch nicht sichtbar sind, aus. Die können durchaus eruptiv in Erscheinung treten und die Märkte kräftig ins Ungleichgewicht bringen.

Auf Indien bezogen haben Kryptowährungen eine wichtige Hürde genommen. Der oberste indische Gerichtshof hat sehr viele Einschränkungen, die den Bitcoin betrafen, im März 2020 aufgehoben. Das  führte zu einem neuen Bitcoin-Aufschwung in Indien, immerhin leben hier 1,38 Milliarden Menschen. Die große Bevölkerung in Verbindung mit langfristigen Investoren kann man durchaus als einen Stabilitätsanker werten, denn eine hohe Nachfrage ist quasi garantiert.

Trotzdem wird der Bitcoin nicht seinen volatilen Charakter verliefen. Deshalb ist für Investoren das Timing das A und O. Wer in den Markt einsteigen will, sollte genau die Kurse verfolgen und keinesfalls spontan kaufen. Es gilt den richtigen Zeitpunkt zu finden. Dann können die Wachstumsaussichten gut bis überdurchschnittlich sein.  

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu Finanz-, Geldanlage- und Investment-Artikel und Informationen.

Print Friendly, PDF & Email