Druck auf den Bitcoin durch die Steuerpläne der Biden Administration in den USA

Bitcoin Symbolfoto mit KurschartBitcoinkurs Symbolfoto Photo by André François McKenzie on Unsplash

Die US-Steuerpläne belasten den Bitcoin und drücken ihn unter die Kursschwelle von 50.000 US-Dollar.

Bitcoin ist die Mutter aller Krypto-Währungen. Schon von Anfang an überzeugte insbesondere die Sicherheit und die Anonymität auf Basis der Blockchain-Technologie Anleger auf der ganzen Welt. Von Jahr zu Jahre wurde die Krypto-Währung weltweit und die Kurse stiegen kräftig an.

Allerdings obwohl die Bitcoin-Kurse teilweise enorme Wertzuwächse ermöglicht haben. Vor kurzem hat einen die Digitalwährung einen erheblichen Verlust am Freitag erlitten. Dies lag an der Änderung der US-Steuerpläne der Biden Administration. Es ist geplant die Kapitalertragssteuer zu erhöhen. Das würde die  Investition in die digitale Währung belasten. Als diese Pläne bekannt wurden, hat der Bitcoin-Kurs sofort negativ reagiert. US-Anleger reagieren sehr empfindlich wenn der US-Steuer-Code geändert wird.

Immerhin sollen sich die Steuern, die auf die Kapitalgewinne von natürlichen Personen erhoben werden, massiv auf 39,6 Prozent erhöhen, wenn das Einkommen über eine Million US-Dollar beträgt.

Der Kurs des Bitcoin, eine der größten und beliebtesten Krypto-Währungen, ist daraufhin um 7 Prozent auf 48.176 US-Dollar eingebrochen. Damit wurde die wichtige 50.000 Dollar deutlich unterschritten. Seit März lag der Kurs der Krypto-Währung immer über der 50.000 Dollar-Marke. Sicherlich haben auch einige Investoren ihre Kursgewinne realisiert. Für Analytiker heißt das, es könnte ein guter Punkt für einen Einstieg gegeben sein.

Gründe für den Verlust, der nach dem Ausbruch dieser Nachricht verursacht wurde!

Wenn Joe Biden kündigte diese Nachricht, dann die Bitcoin und die verschiedenen anderen Krypto-Currencies haben einen Rückgang in ihrem Wert. Diese Nachricht wurde am 19. April 2021 angekündigt. Dies geschah im Grunde, weil es die Nachricht, dass Joe Biden einige Änderung in der US-Steuer-Code machen wird. Die Leute hatten nicht die Idee, dass er die Steuern auf Kapitalgewinne verdoppeln wird. Sie müssen wissen, dass dieser Fall in den Wert von Bitcoin hat verursacht so viel Verlust für die Investoren.

Unterm Strich ist der Bitcoin mit einem blauen Auge davon gekommen. Denn andere Krypto-Währungen wie ether oder XPR mussten mit zweistelligen Prozentualen Verlusten noch hebere Rückschläge verkraften. Mehr über die Entwicklung könne sie auf here erfahren.

Das Web und Social Media glühte

Obwohl die Steuerpläne nicht ganz bekannt waren, reagierte der Markt überrascht. Schnell fluteten Post und Tweets die sozialen Medien. Wie immer bei schnellen Kursbewegungen sind einige Händler und Investoren kalt erwischt worden und musste herbe Verluste hinnehmen. Es scheint, dass nicht wenige für eine besonders riskante Investitionsform entschieden hatten. Sie haben Krypto-Währungen auf Kredit gekauft und waren jetzt in der Nachschusspflicht. Das ist das typische Risiko, wenn man mit Fremdkapital spekuliert. Bergab geht es rasend schnell und so flink kann kaum ein Investor seine offenen Positionen abstoßen. Hohe Verluste sind da vorprogrammiert.

Viele Marktteilnehmer waren einfach zu optimistisch, sie hielten die gute Umsatzentwicklung des US-Einzelhandel für ein sehr stabiles Signal. Zwar wird immer wieder davor gewarnt lediglich einen oder zwei Parameter im Blick zu haben. Doch viele ignorieren diese Hinweise.

Nicht nur der Bitcoin musste Federn lassen. Das Krypto-Currenency Coinbase verlor 5% seines Wertes. Die plötzlichen Änderungen der Steuerpläne von Joe Bide haben den Markt schwer gestresst.

Allerdings mit dem Kursrückgang wurde auch für die Basis für einen Einstieg oder eine Depotaufstockung gelegt. Es ist ein offenes Geheimnis, wer Bitcoin ins Portfolio aufnimmt, muss über gute Nerven verfügen. Überlegt handeln statt hektisch traden lautet die Devise.

Eine ruhige Hand und gute Nerven sind beste Basis

Allerdings sind einige Leute auch mit diesem Niedergang als eine Gelegenheit, in Bitcoin zu investieren. Es gibt keinen Zweifel an der Tatsache, dass der Wert von Bitcoin ständig schwankt. Also, die Leute, die darauf warteten, ihr Geld in Bitcoin zu investieren, nutzten diese Gelegenheit. Während einige Leute sind immer noch nicht verwirrt und besorgt, da sie denken, Bitcoin Wert wird mehr nach unten gehen. Diese ganze Sache klärt eine Tatsache, dass der Zustand von Bitcoin in der Zukunft unberechenbar ist.

Die Börsensituation im Herbst ist offen. Die kräftigen Preissteigerungen bei Rohstoffen und Öl, Gas und Kohle belasten die Industrie. Dazu kommen Lieferschwierigkeiten und noch immer nicht reibungslos funktionierte Logistikketten. Im Moment ist kein eindeutiger Markttrend ersichtlich. Einige Analytiker raten zu einem Einstieg, andere sind noch unsicher und plädieren für ein Abwarten. Das ist ein sehr defensiver Ansatz. Mutige Anleger beobachten die Kurse genau und suchen nach Einstiegsmöglichkeiten, die die Volatilität des Kurses erleichtert.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu Finanz-, Geldanlage- und Investment-Artikel und Informationen.

Print Friendly, PDF & Email