Durch Zeitarbeit zum Job in Hamburg

Copyright: Guedo / pixelio.deZeitarbeit Copyright: Guedo / pixelio.de

Für Menschen ohne festen Arbeitsplatz in Hamburg stellt Zeitarbeit eine Möglichkeit dar, vorübergehend Arbeit zu finden. Und auch eine dauerhafte Anstellung kann sich ergeben, denn es kommt durchaus vor, dass Zeitarbeiter im Anschluss an ihre Tätigkeit eine Festanstellung bekommen. Es lohnt sich für Berufssuchende also, Zeitarbeit als mögliche Option anzusehen, auch wenn diese nach wie vor nicht das beste Image hat. Transparenz und gute Beratung wie bei der seit 1967 bestehenden Persona Service vorausgesetzt, bietet Zeitarbeit jedoch für alle involvierten Parteien Chancen.

Knapp 850.000 Menschen waren im Jahr 2013 als Zeitarbeiter in Deutschland beschäftigt, seit 2002 hat sich die Zahl nahezu verdreifacht. Mittlerweile stellt die Zeitarbeit eine feste Größe auf dem Markt dar. Zeitarbeitnehmer arbeiten in diversen Unternehmen aus allen Branchen.

Copyright: Statistica 2014

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Verhältnis von Zeitarbeitnehmer, Zeitarbeitsunternehmen und Einsatzbetrieb ist ein Dreiecksverhältnis. Als Zeitarbeitnehmer ist man beim Zeitarbeitsunternehmen selbst angestellt, von dem man auch bezahlt wird. Eingesetzt werden die Angestellten jedoch in einem Kundenunternehmen, beim Entleiher, der vorübergehend Arbeitskräfte sucht. Das Kundenunternehmen verfügt über einen Vertrag mit dem Zeitarbeitsunternehmen über eine sogenannte „Arbeitnehmerüberlassung“.

Diese Beschäftigungsform kommt sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern zugute. Unternehmen können dadurch flexibel auf wirtschaftliche Veränderungen reagieren. Zeitarbeitnehmer hingegen profitieren davon, dass sie schnell einen Einstieg in den Arbeitsmarkt finden und verschiedene Firmen und Bereiche kennenlernen können. Dadurch können sie ihre Kenntnisse erweitern und ihre beruflichen Perspektiven verbessern. Sie werden grundsätzlich dort eingesetzt, wo ihre Qualifikationen momentan gebraucht werden.

Kritische Stimmen, der Arbeitnehmer sei der schwächste Teil in diesem Dreiecksverhältnis, können größtenteils entkräftet werden. Schließlich genießt der Zeitarbeitnehmer diverse Rechte. Zum einen muss ein Tarifvertrag vorliegen, und es besteht ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis, zum anderen hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und im Urlaub. Der Mindestlohn beträgt pro Arbeitsstunde 7,50 € brutto in den neuen und 8,19 € in den alten Bundesländern.
Besonders gut eignet sich Zeitarbeit für Personen, die schon länger nicht mehr Teil des Arbeitsmarktes sind oder derzeit keine Festanstellung bekommen. Zeitarbeitsfirmen sorgen dafür, dass der Arbeitnehmer einen passenden Einsatz- und Arbeitsort erhält und sorgen für Qualifizierung und Weiterbildung. Oftmals tritt die Zeitarbeitsfirma auch als Vermittler für Festanstellungen beim Kundenunternehmen auf.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial