Edeka Nord übernimmt vollständig die Großbäckerei von Allwörden

Eine Bäckerei in einem BahnhofDie Bäckerei von Allwörden in der Alster Passage © ganz-hamburg.de

Der Hamburg Bäckereimarkt ist seit Jahren durch einen hohen Wettbewerbs- und Preisdruck geprägt. Mit dem Das Backhus ist sogar eine Großbäckerei in Insolvenz gegangen und konnte gerettet werden. Aktuell wird die Branche durch explodierende Energiekosten und deutliche Preissteigerungen bei den Rohstoffen zusätzlich belastet. Dazu kommen weiterhin hohe Ladenmieten und überproportional steigende Lohnkosten durch die Erhöhung der Mindestlöhne.

Jetzt schreitet die Konzentration weiter voran. Die EDEKA Handelsgesellschaft Nord aus Neumünster hat die restlichen Unternehmensanteile (55%) an der Großbäckerei Heinrich von Allwörden GmbH in Mölln übernommen. Die Transaktion steht unter dem üblichen kartellrechtlichen Vorbehalt.

Seit 2018 hielt EDEKA Nord bereits 45 Prozent der Unternehmensanteile an dem Möllner Unternehmen. Die von Allwörden Gruppe gehört mit über 500 Filialen (davon knapp 200 in Hamburg) zu den größten Großbäckereien Deutschlands und hat Filialen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Während der Corona-Pandemie wurden Filialen der insolventen Stadtbäckerei Drave aus Schenefeld übernommen.

Print Friendly, PDF & Email