Erstaunliche Tatsachen und Informationen über Krypto-Währungen

Gelber Kafferbecher mit Aufschrift Bitcoin Millionaire und Bitcoin LogoBitcoin Kaffeebecher Foto von Alesia Kozik von Pexels

Wussten Sie, dass bereits weit über 8.000 Krypto-Währungen ihre Dienste anbieten und sogar einiges dafür spricht, dass das Angebots sich weiter erweitert? Natürlich, die Ur-Krypto-Währung, der Bitcoin, ist immer noch der unangefochtene Marktführer. Eine wirklich große Rolle spielen im Markt nur die zehngrößten Krypto-Währungen. Obwohl, die Erfolgsstory wurde momentan durch die Folgen des Ukraine-Krieges und die jüngsten Zinssteigerungen der US-Notenbank die Krypto-Währungswelt, erst einmal ausgesetzt. Inwieweit sich die Inflation auswirkt ist noch offen.

Die weltweit zehn größten Krypto-Währungen nach Marktkapitalisierung

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Tether (USDT)
  • Binance Coin (BNB)
  • USD Coin (USDC)
  • Ripple (XRP)
  • Cardano (ADA)
  • Terra (LUNA)
  • Solana (SOL)
  • Avalanche (AVAX)

Wenn Sie planen, die Welt der Krypto-Währungen zu entdecken. Sie nicht das Ziel haben, gleich eine Bauchlandung zu machen, dann gibt es eine Menge Informationen Sie auf der Seite bitcoinsmarter.de bekommen können. Das hilft Ihnen zu erkennen, welches die besten Krypto-Währungen sind. Denn vor jeder Geldanlage sollte immer stehen, dass man sich möglichst umfassend seriös informiert.

Warum sollten Sie in eine Krypto-Währungen investieren?

Gegenfrage: Warum sollten Sie nicht investieren? Kein Anleger sollte denken, er sei schlauer als Markt und vor allem schlauer als professionelle Investoren, die sich nur auf dieses Geschäft konzentrieren. So renommierte Unternehmen wie Tesla, Meta, Samsung, Google und viele Banken sind im Krypto-Währungsmarkt zu großen Akteuren aufgestiegen. Die Spezialisten dort, was sie tun – wägen Chancen und Risiken. Sie nutzen professionell die Möglichkeiten, die Digital-Währungen bieten.

Es steht nirgendwo geschrieben, dass Digital-Währungen sich problemlos nur bergauf entwickeln. Rückschläge und Durststrecken im Kursverlauf gehören dazu. Wer verantwortungsvoll investiert, der muss das immer einkalkulieren und langfristig denken. Allerdings, wie sich das normale Fiat-Geld, also die klassischen Währungen, sich entwickeln wird, verdient schon ein Fragezeichen. Denn die große Geldschöpfung der Notenbanken in den letzten Jahren hat nur die Vermögensinflation angeheizt. Schlimmer noch, jetzt kommt auch noch eine bisher ungeahnte reale Inflation hinzu. Die überproportionalen Preissteigerungen bei Roh- und Kraftstoffen, Lebensmittel, Mieten und Dienstleistungen belasten viele Menschen. Inflation heißt immer, dem klassischen Geld wird weniger Vertrauen entgegengebracht und es verliert an Wert.

Die Krypto-Währungen haben zusammen mit den Fintechs und Technologien heute schon die Finanzwelt verändert. Ob Daytrader, Mainstream-Broker, Banken und Finanzinstitute, sehr viele investieren in Krypto-Währungen und handeln damit. Auch wenn es Rückschläge geben wird, die Bedeutung von Krypto-Währungen wird mit hoher Wahrscheinlich weiter wachsen. Dass Digital-Währungen zurückgehen oder gar vom Markt verschwinden werden, ist weniger wahrscheinlich.

Krypto ist Trend

Ohne Frage, der Bitcoin hat eine außerordentliche Erfolgsgeschichte. In der Vergangenheit waren sehr hohe Renditen möglich. Vor allem dann, wenn man die volatile Kurscharakteristik optimal genutzt hat. Denn richtiges Timing ist dabei sehr wichtig. Das gilt sowohl für Daytrader, als auch für langfristige Investoren.

Berücksichtigen sollten Anleger eine häufig unterschätzen Mega-Trend. Die Bedeutung von Gold ist im Sinken. Denn, gerade beim physischen Gold sind die Aufbewahrungs- und Sicherungskosten sehr hoch. Was Edelmetall-Propagandisten gern verschweigen, die Spanne zwischen Verkaufs- und Ankaufspreis ist häufig sehr hoch (nicht selten rund 10 – 20%). Der Grund, die Händler lassen sich ihre Dienstleistungen teuer bezahlen. Die Folge, nur hohe Wertzuwächse ergeben eine (kleine) Rendite. Dem gegenüber stehen die Krypto-Währungen. Sie können schnell, einfach und sehr sicher transferiert werden. Keine hohen Gebühren oder An- und Verkaufspreise vermindern den Gewinn.

Wichtig zu wissen – Einstieg bereits mit geringen Beträgen möglich

Schon mit 100 Euro kann man in eine Krypto-Wahrung investieren. Der Vorteil, wenn man mit kleinen Summen einsteigt. Im Falle des Falles, sollte es einmal nicht richtig klappen .Was normal ist, wenn man Rookie ist, dann ist der Verlust zu verschmerzen. Erst wenn man Erfahrung gewonnen hat, sollte man den Einsatz erhöhen. Es gilt die Rennfahrerstrategie: Die ersten Runde mit wenig Gas über den Kurs fahren und ein Gefühl für die Piste entwickeln. Dann die Geschwindigkeit (Einsatz) schrittweise mit Augenmaß erhöhen. Gerade Anleger-Neuanfänger machen es anders, sie gehen gleich in die vollen und handeln sich schnell Verluste ein.

Liquidität und Verfügbarkeit

Krypto-Währungen werden rund um die Uhr 24/7 gehandelt. Selbst an Sonn- und Feiertagen können alle Transaktionen, wenn Banken normalerweise geschlossen sind, ausgeführt werden. Die Akkumulation des Handels und der Handel von Einheiten erfolgt zeitnah. Das bedeutet, dass ein einzelner keinen großen Wert auf Liquidität legen muss. Sie kann als gegeben betrachtet werden. Der tet eine schnelle Effizienz beim Kauf der Münze, beim Handel der Einheiten und beim Abgreifen der Münze vom Online-Investor.

Transparenz

Der Bitcoin wird im Gegensatz zu Fiat-Währungen (also dem konventionellen Nobenbankgeld) über die Blockchain dezentral verwaltet. Die Blockchain besteht aus einem große Netzwerk von miteinander verbundenen Usern, die die Blockchain kontrollieren. Das ist die Grundlage für Transparenz und Sicherheit Die Marktteilnehmer selbst agieren anonym mit einem Public Key. Die praktische Folge, alle getätigten Transaktionen sind für jeden Teilnehmer einsehbar. Eine nachträgliche Manipulation, ob zentral oder dezentral, ist definitiv nicht möglich. und damit nicht mehr manipulierbar.

Diversifizieren

Mit einer cleveren gekonnten Diversifizierung und einem Korb aus Kryptowährung in verschiedenen Wallets vermindert man das Verlustrisiko, denn nicht alle Kryptos verlieren bei Marktabschwüngen gleichmäßig. Das gleiche gilt bei Kursgewinnen. Insgesamt wird das Depot dadurch stressfester und resilienter. Besonders langfristig orientierte Anleger bevorzugen diese Strategie. Wichtig, es gilt die einzelnen Kryptowährungen klug zu kombinieren.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu Finanz-, Geldanlage- und Investment-Artikel und Informationen.

Print Friendly, PDF & Email