Gewerbegebiete als Garanten einer florierenden Metropole

Altes Getreidesilo am KanalHammerbrook ist ein altes Hamburger Gewerbegebiet © ganz-hamburg.de

Immer mehr Gewerbegebiete sind die Garanten einer florierenden Metropole, sie bieten Platz und Fläche.

Dias gilt natürlich auch für ein Wirtschaftszentrum wie Hamburg. So sind ist aus einem Wohngebiet, wie dem Wandrahm, Ende des 19. Jahrhundert die Speicherstadt samt Hafenkais und Schuppen entstanden. Heute ist aus dem Hafengebiet und der Speicherstadt die HafenCity, die Büro- und Wohnflächen mixt, geworden.

Hamburg ist ohne Frage ein starker dynamischer Wirtschaftsstandort. Ob Hafenwirtschaft, Flugzeugindustrie (Airbus und Zulieferer), Exportwirtschaft, Markenartikler oder große Handelsunternehmen wie Otto oder die EDEKA-Zentrale, die Hamburger Wirtschaft ist vielfältig und umfasst ein großes leistungsfähiges Dienstleistungsspektrum.

Auch wenn Berlin Deutschlands Start up Hauptstadt ist. Hamburger Start ups zeichnen sich dadurch aus, dass sie deutlich schneller wirtschaftlich werden und Gewinne erwirtschaften.

Lager von oben
Gerade in Billbrook, Hammerbrook, Wilhemsburg sitzen viele Logistikbetriebe Photo by Ivan Bandura on Unsplash

Schon früh hat Hamburg große und kleinere Gewerbegebiete ausgewiesen. Sei es nun Hammerbrook mit Teilen von Hamm Süd und Rothenburgsort, der Harburger Hafen, weite Teile Wilhemsburgs, das Gewerbegebiet Winsbergring in Bahrenfeld oder Billbrook um nur einige Viertel zu nennen.

Die Gewerbegebäude ähneln sich denen, wie sie in anderen Städten auch vorkommen. Das Stichwort lautet hier: Funktionalität vor Schönheit. So sind viele Gebäude des produzierenden Gewerbes mit einem Sektionaltor von assaabloyentrance.de ausgestattet.

Gewerbegebiete beherbergen unterschiedlichster Branchen

So ist es wenig überraschend, dass die einzelnen Gewerbegebiete die verschiedensten Branchen beherbergen. Als Hafenstadt profitiert diese Metropole von über 11.000 internationalen Handels- und Logistikunternehmen sowie Logistikdienstleistern als auch Reedereien.

Hier wird die Bedeutung der Stadt Hamburg als internationale Hafenstadt evident. Allein die Abwicklung der Logistikgeschäfte führt zu weiteren notwendigen Dienstleistern wie Versicherungs- und Finanzexperten. Dass der Logiststandort Hamburg überhaupt reibungslos funktionieren kann, liegt nicht zuletzt an den vielen IT- und Technikspezialisten, wie die Jungheinrich AG. Diese sorgen unter anderem dafür, dass die in den großen Gewerbehallen untergebrachten Hochregallagern Waren schnell, sicher, problemlos zu geringen Kosten gelagert und umgeschlagen werden können.

Industrie und Schiffbau

Auch wenn die Deutsche Werftindustrie von koreanischen und japanischen seit langem abgehängt wurde. Hamburg ist immer noch ein starker Schiffbaustandort. Die Werft Blohm + Voss hat einen guten Namen im Marineschiffbau, dem Bau von Mega-Yachten und natürlich der Schiffsreparatur, denn Hamburg ist der Ausgangs- und Endpunkt von vielen Schifffahrtslinien. Dazu kommen noch viele kleine Werften die Spezialschiffe bauen.

Doch hat in Hamburg nicht alles mit den Hafen und der maritimen Wirtschaft zu tun. Hamburger Gewerbegebiete beherbergen zudem elementar wichtige Hersteller von Investitionsgütern. Zu denken ist hier beispielsweise an die Zunft der Maschinenbauer, die hinter so renommierten Marken wie Hauni in Bergedorf, Dolmar oder etwa Rofin-Sinar stehen. Die Jungheinrich AG ist ein bedeutender Hersteller von Flurförderfahrzeugen, Gabelstaplern, Lager- und Materialflußtechnik.

Der Hamburger Hafen als größter Umschlagplatz Deutschlands

Größter Umschlagplatz Deutschlands ist selbstverständlich der Hamburger Hafen. Nicht umsonst verfügt gerade die Nahrungs- und Genussmittelindustrie über eine große Anzahl von Gewerbegebäuden, um Kaffee, Tee, Kakao, Gewürze und u. a. Zucker vorschriftsmäßig einzulagern und zu verarbeiten. Denn immerhin ist Hamburg auch in der Ernährungsindustrie führend. Es sind hier große Unternehmen der Nahrungs- und Genußmittelmittelindustrie, wie Tchibo, UNILEVER, IGLO, Frosta, die das Bild mancher Gewerbegebiete prägen und ihren Deutschlandsitz an der Elbe haben. Auch Nestle betreibt seine größte europäische Schokoladenfabrik in Hamburg-Wandsbek. Hier wird u.a. der bekannte SchokoriegelKitKat hergestellt.

Hamburg als Standort erneuerbarer Energien

Die Gewerbegebiete der Elbmetropole sind auch geprägt durch die Branche der sog. Erneuerbaren Energien. Ins Gewicht fallen hier insbesondere die Wasserstoff- sowie die Brennstoffzellentechnologie. Diese Technologien haben sich mittlerweile einen guten internationalen Ruf erworben.

leiches gilt im Übrigen für die Windenergie. International bekannte, auf die Produzierung von Windenergie spezialisierte, Unternehmen haben Ihre Stammplätze in den einzelnen Gewerbegebieten Hamburgs. Somit boomen auch der Bau sowie der Vertrieb von Windenergieanlagen in der Hafenmetropole.

Das Fazit

Die in den einzelnen Gewerbegebieten ansässigen Unternehmen sind bunt gemischt, zumal die obige Auflistung an Gewerbezweigen nicht abschließend ausfallen kann. Letztlich lohnt sich der Wirtschaftsstandort Hamburg für jedes gesunde Unternehmen. Die einzelnen Gewerbegebiete- und Gebäude garantieren den Erfolg des Wirtschaftsstandorts Hamburg und sichern damit die Zukunft der Elbmetropole.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.