Hamburg auf dem Tablet

Seit geraumer Zeit werden vor allem in Großstädten wie Hamburg immer mehr Angebote entwickelt, die speziell auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets zugeschnitten sind – eine Entwicklung, die mit dem Siegeszug dieser Geräte auf dem Elektronik-Markt einhergeht.

Inzwischen ersetzt das Tablet mit all seinen Apps zuverlässig Stadtpläne, Reiseführer, Wetterberichte und Veranstaltungsmagazine. Also vieles, was die Taschen der modernen Großstädter und Touristen um einiges leichter macht. Seit einer Weile ist zum Beispiel die neue Hamburg-App verfügbar, die die informativen Inhalte von hamburg.de übersichtlich und für jeden Nutzer individuell aufbereitet. Auch St. Pauli und HSV, der Hamburger Flughafen, die Hamburger Kunstszene und Architekturführer bieten eigene Apps an, um Hamburger genauso wie Touristen mit aktuellen Informationen zu versorgen.

Ein weiteres innovatives Beispiel aus dem Bereich der Gastronomie ist das renommierte Sterne-Restaurant „Landhaus Scherrer“, das vor Kurzem dazu übergegangen ist, seine Weinkarte ausschließlich auf einem iPad zu präsentieren.Die Vorteile für dieses Angebot liegen klar auf der Hand. Änderungen können unkompliziert tagesaktuell und natürlich auch kostengünstig vorgenommen werden. Damit gehören die Zeiten, in denen der Kellner bedauernd sagen musste, dass nicht mehr alle Angebote auf der Karte erhältlich sind, der Vergangenheit an.

Mit dem Tablet in die Zukunft

Die Präsenz, die Tablets heute in unserem Alltag zeigen, ist umso erstaunlicher, wirft man einen Blick auf die Anfänge. Vier Jahre sind nämlich erst vergangen, seitdem Steve Jobs der Welt das iPad vorstellte und damit den ersten Tablet-PC in den Händen hielt, bei dem man von einem kommerziellen Erfolg sprechen konnte. Alle vorherigen Modelle steckten noch in den Kinderschuhen oder konnten ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen, weil das notwendige mobile Breitbandinternet fehlte. Erst das Zusammentreffen von ausgereifter Tablet-Technik, gewachsenen Telekommunikations-Optionen und der Apple-Begeisterung machten den Zeitpunkt perfekt für die Markteinführung des Gerätes. Seitdem haben sich auch Modelle anderer Hersteller in Stellung gebracht.

iPad überzeugt – andere Anbieter ziehen nach

Allen anfänglichen Zweifeln zum Trotz hat sich das iPad bewährt. Während am Anfang nicht so ganz klar war, wozu diese Hybrid-Form aus Laptop, Netbook und Smartphone überhaupt nötig sein sollte, muss man nach mittlerweile 4 Jahren und insgesamt 7 verschiedenen Ausführungen zugeben, dass das iPad unsere Internetnutzung nachhaltig verändert hat. Es hat sich sozusagen seine eigene Notwendigkeit geschaffen und ist inzwischen zusammen mit den ähnlich beliebten Samsung Tablets und einigen Windows-8-Modellen zum perfekten Gerät für eine Zielgruppe geworden, die sowohl im Arbeitsalltag auch als in ihrer Freizeit vor allem eins ist – mobil. Schmale, leichte und dabei trotzdem leistungsfähige Geräte mit langer Akkulaufzeit wie das iPad Air, für das man aktuell zum Beispiel auf 1und1.de gute Angebote findet, treffen deshalb genau den Nerv der Zeit. Mit ihnen hat man zu jeder Zeit an jedem Ort Zugriff auf alle wichtigen Informationen und kann sich Wartezeiten mithilfe von Spiele-Apps, sozialen Medien oder der Kommunikation mit Freunden vertreiben.

Mit dieser Vielfalt ist es inzwischen sogar wahrscheinlicher, dass Laptops und Netbooks einmal komplett ersetzt werden, als dass Tablets irgendwann sang- und klanglos vom Markt verschwinden.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial