Kaufen institutionelle Investoren mehr Bitcoins nach Weihnachten 2020?

Bitcoin Fieber SymbolbildPhoto by Pawel Janiak on Unsplash

Einführung

Wer im letzten Jahr Geld in Bitcoins angelegt hat, der hat eine gute Rendite erzielt. Kryptowährungen sind im Trend und ihre Performance seit Januar spricht für sich. Wenn Sie dabei sein wollen, müssen Sie z.B. nur bitcoin buyer besuchen, um ein Handelskonto zu erstellen und den Handel zu beginnen. Dazu kommt viele Börseninformationsdienste und Börsen-Blogger berichten, dass vermehrt institutionelle Investoren seit Januar sich mit Bitcoins eindecken.

Seien wir ehrlich, wir haben gesehen, im letzten Jahr ist viel unerwartenes passiert. Die Corona-Pandemie hat die Welt und die Weltwirschaft sehr hart getroffen, und seitdem ist die Welt nicht mehr dieselbe. Auch in der Kryptowelt waren die Dinge nicht so gut.

Die erste Marktreaktion war ein starker Kursrückgang. Der hat die Investoren verunsichert. Einige verkauften, andere hielten ihre Positionen und wieder andere waren mutig und werteten die fallenden Kurse als Kaufsignale und bauten ihr Depot aus.

Um die Weihnachtszeiten verdichteten sich die Meldungen, dass insbesondere institutionelle Investoren nach Weihnachten 2020 Bitcoins in großen Mengen kaufen, was in der Krypto-Industrie für Chaos sorgen dürfte. Ob die Preise nach oben oder unten gehen, wusste niemand.     

Kaufen institutionelle Investoren wirklich mehr Bitcoins nach Weihnachten?

Ob es wahr ist oder nicht, weiß niemand, aber da das Gerücht ziemlich stark ist, dann sollten die Investoren vorsichtig sein. Wie Sie bereits wissen, beginnt der Preis von Bitcoin langsam $30.000 zu erreichen und wird ein Allzeithoch erreichen. Die Preise von Bitcoins steigen, wenn mehr Investoren anfangen, sie zu kaufen.

Wenn Sie neu im Bereich des Investierens in Bitcoins sind, dann fragen Sie sich bestimmt, was ein institutioneller Investor ist. Machen Sie sich keine Sorgen, denn ich werde Ihnen alle Besonderheiten über institutionelle Investoren in Bitcoins erklären. Beachten Sie die Tatsache, dass es hauptsächlich zwei Arten von Investoren gibt.

Photo by David Shares on Unsplash

Warum kaufen institutionelle Investoren mehr Bitcoins nach Weihnachten 2020?

Institutionelle Investoren sind die alten Hasen im Spiel und wissen, wann die Preise steigen und wann die Preise abstürzen. Institutionelle Investoren haben vorhergesagt, dass Bitcoins bis Mitte 2021 ihr Allzeithoch erreichen werden, weshalb sie Bitcoins in großen Mengen kaufen, damit sie das Maximum an Gewinnen von Drittanlegern erzielen können.         

  • Privatinvestoren
  • Institutionelle Investoren

Die oben genannten Begriffe sind unterschiedlich und doch in vielerlei Hinsicht ähnlich. In diesem Artikel werde ich Ihnen die Feinheiten des letzteren erklären.

Wer sind institutionelle Anleger?

Institutionelle Investoren könnten ein Unternehmen oder eine Gruppe von Personen sein, die Bitcoins von anderen Investoren annehmen und in deren Namen investieren. Sie verlangen eine kleine Gebühr für die Investition. Es gibt eine große Zahl von institutionellen Investoren in der Krypto-Industrie, die gute Dienstleistungen bietet. So hat Elon Musk bzw. Tesla im Februar 2021 beträchtlich Bitcoins gekauft.

Im Allgemeinen sind institutionelle Investoren in der Krypto-Industrie hoch angesehen. Aber es gibt auch klare Spekulanten und Trader, die schnell ein- und noch schneller aussteigen. Das kann zu hoher Markvolatilität führen. Die Schwankungen nach unten, kann man für Markteinstiege oder Depoterweiterung taktisch klug nutzen.

Institutionelle Investoren in der Krypto-Industrie haben eine Menge Macht. Ihre Entscheidungen prägen die Märkte. Denn sie investieren in der Regel große Summen. Sie investieren im Kundenauftrag in Bitcoins. Im Börsenslang werden sie auch als Wale bezeichnet. Institutionellen Investoren sind sehr anspruchsvoll, und ihre Bitcoin Investitionen gehen häufig positiv auf. Wer klug ist, folgt ihnen auf dem Markt und beauftagt sie direkt. Profis haben einfach mehr Informationen, eine bessere Marktkenntnisse und können schneller reagieren.

Seit zig Jahren fluten die Notenbanken die Märke mit billigen Geld und riesigen Krediten. Der Bitcoins sind nicht beliebig vermehrbar. Das macht ihren Wert aus. Heiße Fintechs wie Revolt oder Square sind im Bitcoin-Markt besonders aktiv.

Abschließende Überlegungen

Die Investition in eine Kryptowährung ist immer ein Risiko, aber sie ist auch kann sehr lohnend sein. Institutionelle Investoren in Bitcoins sind die großen Player der Krypto-Industrie. Sie können die Preise von Bitcoins sehr leicht beeinflussen. Das ist der Grund, warum sie eine sehr starke Stellung im Markt haben.

Folgen Sie der alten Regel, niemals alle Früchte in einen Korb legen. Ein Teil ihres Depots in Kryptowährungen kann eine hohe Rendite bringen. Krypto-Währungen sind erwachsen geworden und professionelle Anleger haben sie zunehmend im Portfolio. Das gibt Privatanlegern Sicherheit.

Viele Finanz- und Börsenspezialisten berichten, das seit dem Jahrswechsel immer mehr große Anleger in den Markt einsteigen. Das ist ein interessantes Zeichen.

Titelbild: Photo by Pawel Janiak on Unsplash

Print Friendly, PDF & Email