Kostenlose SIM-Karten – taugen die was?

Bild: © istock.com/delihayatBild: © istock.com/delihayat

Neben den großen Mobilfunkanbietern gibt es inzwischen auch Prepaid-Karten von Discountern. Einige von ihnen werden sogar kostenlos angeboten. Doch für den Verbraucher ist es schwer, hier den Überblick zu bewahren. Gerade wer sich ein zusätzliches Smartphone oder Tablet anschafft, benötigt eine zweite Nummer oder eine zweite SIM-Karte. Wir schildern nachfolgend, welcher kostenloser Tarif sich eignet.

SIM-Karten der großen Mobilfunkanbieter

Die vier großen Mobilfunkanbieter bieten inzwischen auch kostenlose Prepaid-Karten an. Diese sind nachfolgend aufgelistet:

  • CallYa – Vodafone
  • Xtra Card – Telekom
  • E-Plus
  • O2 Loop – O2

Der Nachteil der Karten der großen Anbieter: oft wird bei den Gesprächsgebühren mächtig zugelangt. Wer aber Wert auf preiswertes Telefonieren legt und keine Vertragsbindung eingehen möchte, sollte sich einmal die gratis SIM-Karte des Anbieters Netzclub anschauen. Mit im Preis enthalten sind bereits die Versandkosten und mobiles Internet in Highspeed (7,2 Mbit/s) gibt es ebenfalls zum Nulltarif. Die Einheiten für das Telefonieren ins deutsche Netz betragen 9 Cent und der Versand einer SMS kostet auch 9 Cent.

Warum eine kostenlose SIM-Karte?

Prepaid-Anbieter nutzen die kostenlosen SIM-Karten zur Gewinnung von neuen Kunden und zur Bindung von Bestandskunden. Die Vorteile für den Kunden liegen klar auf der Hand:

  • kostenlose Prepaid-Karte
  • kein Risiko
  • oft schon Startguthaben

Einige günstige Prepaid-Tarife können mit festen Laufzeitverträgen mithalten oder diese gar unterbieten. Das Aufladen wird manchmal sogar mit einem Bonus, wie beispielsweise kostenlose SMS, belohnt. Daher gibt es auch Freiminuten zum Telefonieren, kostenloses Internet, eine Mobiltelefon- oder Festnetz-Flatrate oder Monats-Flatrates.

So profitieren von den kostenlosen SIM-Karten beide Seiten – der Kunde wie auch der Mobilfunkanbieter. Interessant sind kostenlose SIM-Karten für Wenig-Telefonierer, als Zweit-Karte oder auch als SIM-Karte für den Surfstick oder für das Tablet. Da keine Vertragsbindung besteht, kann die SIM-Karte auch für nur einen vorübergehenden Zeitraum genutzt werden, zum Beispiel zum Überbrücken, bis das neue Vertragshandy geliefert wird. Der Austausch der SIM-Karte gegen eine SIM-Karte eines anderen Prepaid-Anbieters ist problemlos möglich.

 

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial