Krypto-Assets von Bitcoin abgespalten, Leistung seit Jahresbeginn übertrifft BTC

Krypo SymbolbildKrypo Symbolbild Photo by Eftakher Alam on Unsplash

Die Notenbanken fluten die Märkte mit Geld. Doch funktioniert diese Money for nothing-Geldpolitik? Bei Krypto-Assets ist das ausgeschlossen.

Bitcoin (BTC) hat im Jahr 2020 Gold und den S&P 500 Aktienindex übertroffen, aber die Daten zeigen, dass Krypto-Assets (virtuelle Währungen), die von Bitcoin abgeleitet sind, eine noch höhere Performance aufweisen. Das stimmt.

Kryptografische Anlagedaten

Nach Angaben des Unternehmens Messari sind die drei größten Börsenwerte von Bitcoin Forks (kryptografische Vermögenswerte, die durch die Aufspaltung von Bitcoin entstanden sind) Bitcoin Cash (BCH), Bitcoin SV (BSV), Bitcoin Coin Gold (BTG).

Betrachtet man den gleichgewichteten Index der vier Krypto-Assets einschließlich Bitcoin unter Verwendung von TradingView-Daten, so ist die Performance seit Jahresbeginn etwa 14 Mal höher als die von Bitcoin allein. Seit Beginn des Jahres 2019 hat sie Bitcoin um 435 Punkte übertroffen.

Allein seit Anfang des Jahres hat Bitcoin SV 61 Punkte, und Bitcoin Gold hat 37 Punkte erreicht und übertrifft damit Bitcoin. Bitcoin Cash hatte Bitcoin bis Mai übertroffen, liegt nun aber 11 Punkte unter Bitcoin.

Bitcoin-Münze
Bitcoin Münze – Symbolbild Bild von MichaelWuensch auf Pixabay

Dramatischer Unterschied zu Bitcoin

Einige Analysten sind von dieser Leistung nicht überrascht. Krypto-Vermögenswerte mit einer bescheidenen Börsenbewertung sagen, „wenn der Gesamtmarkt boomt, tendieren sie dazu, besser als Bitcoin abzuschneiden“, so der Analyst des Forschungsunternehmens Brave New Coin, Aditya Das.

Ein ähnlicher Trend sei während der Aufschwungphase im Jahr 2017 zu beobachten gewesen, sagte er. Bitcoin und Bitcoin Fork haben ihre Halbwertszeit im Jahr 2020 erreicht, sind aber für einige Anleger ein optimistischer Faktor. Investieren Sie noch heute mit cfd trader in Bitcoins

Nach Angaben des Datenunternehmens Nomics sind nur Binance und Bitfinex, die beiden umsatzstärksten Börsen der Branche, mit allen drei führenden Bitcoin Forks kompatibel. Darüber hinaus beträgt bei Binance die Größe des Cash-Spot-Marktes für Bitcoin nur ein Zehntel der Größe des Bitcoin-Marktes.

Darüber hinaus unterscheidet sich die „Liquidität und das langfristige Wertversprechen“ von Bitcoin Fork „dramatisch von Bitcoin, wenn überhaupt“.

Bockchain Symbolbild mit Scrabbel Buchstaben
Bockchain Symbolbild Photo by Launchpresso on Unsplash

Blockchain heute und in der Zukunft

Vielleicht haben Sie schon einmal einen Satz gehört wie „2017 ist das erste Jahr der virtuellen Währung!“ Mit der Überarbeitung des Gesetzes im April dieses Jahres kann man sagen, dass die Grundlage für die Akzeptanz virtueller Währungen in der Gesellschaft geschaffen wurde. In Erwartung dessen hatte Bitcoin, ein Vertreter virtueller Währungen, im letzten Sommer einen Preis von etwa 50.000 Yen pro BTC, aber zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Gesetzes lag der Preis bei etwa 500.000 Yen, was einer Verzehnfachung entspricht.

Die Technologie hinter der virtuellen Währung wird als Blockchain bezeichnet. Ursprünglich erfunden, um Transaktionen in kryptoelektronischer Währung aufzuzeichnen, ist sie heute nicht mehr die einzige Anwendung. Ihre Anwendung in verschiedenen industriellen Bereichen, nicht nur im Finanzbereich, wurde umfassend untersucht, und sie ist zu einem wichtigen Innovationsfeld geworden, das viele Organisationen, von Start-up-Unternehmen bis hin zu Regierungsbehörden, anzieht.

Obwohl die Blockchain-Technologie auf diese Weise viel Aufmerksamkeit erregt, ist die Erklärung der virtuellen Währung unverzichtbar, um das Gesamtbild zu enthüllen. Deshalb möchte ich zunächst einen Blick auf die Geschichte der Entwicklung der virtuellen Währung werfen.

Virtuelle Währung ohne Ausgeber

Die Geschichte der Kryptowährungen begann am 3. Januar 2009. Bitcoin war geboren. Der Erfinder ist eine Person namens Satoshi Nakamoto, der seinen Namen in einem Aufsatz hinterließ, der Bitcoin zum Zeitpunkt seiner Erfindung beschrieb; seine Identität ist jedoch ein Rätsel. Sogar heute noch gibt es Gerüchte von bekannten Software-Engineering-Forschern und Kryptografen, dass „diese Person in Wirklichkeit Satoshi Nakamoto ist“, aber die Wahrheit ist ungewiss.

Bitcoin hat eine fast identische Funktion wie Geld, da sie als virtuelle Währung eingesetzt wird. Das heißt, Sie können Geld an jemanden schicken oder sich von jemandem Geld schicken lassen. Wenn Sie zum Beispiel 0,01 BTC (Bitcoin-Einheit: BTC) an den Organisator einer Party schicken, zahlen Sie ungefähr 5.000 Yen. Sie können auch sparen. Sie können es entweder bei der Kryptowährungsbörse, die als Bank fungiert, einzahlen oder eine Software namens Wallet verwenden, um Bitcoin griffbereit aufzubewahren. Und sie wird für den Kauf von Waren und Dienstleistungen verfügbar. Seit dem Frühjahr dieses Jahres akzeptieren die großen Elektronikhändler Zahlungen in Bitcoin, was eine große Neuigkeit ist.

Auf der anderen Seite gibt es einige Dinge, die sich von dem Geld unterscheiden, das man früher hatte. Erstens gibt es, wie Sie am Wort „virtuell“ sehen können, keine physische Form. Bei Bitcoin wird die Information „wer wie viel hat“ nicht nach dem Besitz von greifbarem Geld beurteilt, sondern nur nach dem als Daten aufgezeichneten numerischen Wert.