Krypto-Währungs Know How: Wo und wie wird Ethereum aufbewahrt?

Ethereum MünzenSymbolbild Ethereum Photo by Executium on Unsplash

Informationen über Ether-Wallets, Hardware-Geldbörsen und Kryptospeichermodelle.

Ethereum ist bei Anlegern von Kryptowährungen sehr beliebt. Manche Börsenbenutzer kaufen Ether im Wert von Tausenden von Dollar. Solche Mengen an Kryptowährungsmünzen müssen irgendwo aufbewahrt werden. Zu diesem Zweck verwenden die Anleger in der Regel digitale Geldbörsen. Einige von ihnen ermöglichen die Aufbewarung von Ethereum mit minimalem Risiko.

Ether oder ETH ist eine Ethereum-Blockchain-Münze. Es entspricht nicht dem Kryptowährungs-Netzwerkprotokoll. Es handelt sich nicht um ein ERC-20-Standard-Token. Aus diesem Grund kann Ether in einigen dezentralen Anwendungen (dApps) nicht verwendet werden. Sie erfordern die Verwendung von Wrapped Ether – tokenisierte digitale Münzen.

Es gibt 5 Arten Ether-Wallets:

  1. Hardware-Wallets
  2. Mobil-Wallets
  3. Desktop-Wallets
  4. Browser-Wallets
  5. Papiergeldbörsen

Hardware-Geldbörsen

Das Konzept der Hardware-Wallets ähnelt dem der papierbasierten Kryptowährungen. Erstere werden nur für die Aufzeichnung von Schlüsseln und digitalen Nummern benötigt. Sie bewahren aber keine Münzen im direkten Sinne des Wortes auf.

Hardware-Kryptowährungen sind physische digitale Geräte. Sie sind lediglich Speichermedien. Die Hardware-Geräte selbst erlauben keine Transaktionen mit Kryptowährungen, obwohl man von solchen Transaktionen relativ schnell profitieren kann, wenn man die  Bit Index Ai offizielle Website besucht. Die Entwickler dieser Tresore erstellen in der Regel separate Anwendungen für den Zugriff auf die Transaktionen. Die Software ermöglicht es Nutzern, sich mit der Ethereum-Blockchain zu verbinden und ihre Investitionen zu verwalten.

Einige Entwickler verhandeln mit Partnern, um die Unterstützung für ihre Geräte zu implementieren. Dadurch sparen sie Zeit bei der Erstellung von Software und können sich auf die Aktualisierung ihrer Geräte konzentrieren.

Hardware-basierte Kryptowährungen gelten als die sichersten. Ihre Zuverlässigkeit ist gewährleistet durch:

  • Fehlende Internetanbindung
  • Die Notwendigkeit, Transaktionen in der von der Hardware verwendeten Software zu validieren
  • Sichere Algorithmen gegen Angriffe. Einige Geräte verfügen über Mechanismen zur Zerstörung von Daten, wenn Manipulationsversuche erkannt werden

Zu den Hardware-Kryptospeichermodellen gehören:

  • Tangem
  • Trezor Modell T
  • KeepKey-Geldbörse

Mobile Geldbörsen

Diese Wallets gehören zur Kategorie der Software-Tresore. Sie werden heruntergeladen und auf den Handys der Kunden installiert. Normalerweise entwickeln Entwickler von mobiler Kryptowährungssoftware nur Versionen für iOS- und Android-Betriebssysteme (OS).

Informationen über die Brieftasche des Benutzers können gespeichert werden:

  • Auf Entwickler-Servern. Dies ist eine verwahrende Art der Schlüsselaufbewahrung.
  • Auf den Smartphones und Tablets der Nutzer. Es handelt sich um den nicht kastodialen Typ (sicherer).

Mobile Kryptowährungen sind praktisch. Sie sind eigenständige Produkte. Sie benötigen keine Hardware oder Software von Drittanbietern, um sie zu nutzen. Einige von ihnen ermöglichen jedoch eine sichere Aufbewahrung von Ethereum.

Desktop-Geldbörsen

Dieser Typ bezieht sich auf softwarebasierte Wallets. Sie können heruntergeladen und auf Personal Computern (PCs) installiert werden. Die Entwickler von Desktop-Krypto-Brieftaschen erstellen oft jeweils 3 Versionen der Software – für Windows, Linux, macOS.

Desktop-Wallets werden in der Regel von Benutzern verwendet, die viel Zeit an ihrem Computer verbringen. Sie finden es jedoch oft bequemer, ihre Kryptowährungsinvestitionen über den PC zu tätigen. Dies ist auf die hohe Auflösung von Desktop-Software-Schnittstellen zurückzuführen.

Browser-Geldbörsen

Dieser Typ wird oft als Webspeicher bezeichnet. Technisch gesehen handelt es sich um Software-Geldbörsen. Solche Kryptowährungsprodukte müssen nicht heruntergeladen und installiert werden. Sie sind in den gängigen Browsern verfügbar: Desktop und Mobile.

Web-Geldbörsen sind oft verwahrend. Ihre Kunden können ihre privaten Schlüssel und mnemonischen Phrasen nicht verwalten. Aus diesem Grund ermöglichen Verwahrungslösungen keine sichere Aufbewahrung von Ethereum-Kryptowährungen. Es gibt aber auch sichere Web-Brieftaschen ohne Verwahrung.

In der Gemeinschaft der Kryptowährungen gelten Web-Wallets als am wenigsten sicher. Der Grund dafür ist, dass viele der Walletsin der betreffenden Kategorie schlecht gesichert und aufbewahrt werden. Außerdem stehlen Angreifer häufig Kryptowährungen von Anlegern über Phishing-Seiten.

Papiergeldbörsen

Papiergeldbörsen speichern keine Münzen selbst. Dabei werden lediglich Schlüssel und Nummern von Kryptowährungen auf Blättern aufgezeichnet. Sie können eine Papiergeldbörse mit Hilfe spezieller Dienste erstellen. Sie erzeugen Schlüssel und Adressen, die auf Blätter gedruckt werden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu Finanz-, Geldanlage- und Investment-Artikel und Informationen.

Print Friendly, PDF & Email