Maklerschilder – wirksame Immobilienwerbung direkt am Objekt

MaklerschildMaklergalgenschild auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses Foto: ganz-hamburg.de

Die Immobilienportale haben die klassischen Anzeigen in Tageszeitungen verdrängt. Aber, so wichtig digitale Werbung für Makler und Immobilienunternehmen ist, die guten „alten“ analogen Werbemittel wie Maklerschilder sind immer noch sehr wirkungsvoll.

Mit Maklerschildern oder Bauschildern setzen Makler und Immobilienunternehmen am Objekte, das sie betreuen, einen Werbehinweis: sei es Verkauf, Vermietung oder Verpachtung. Das Werbeschild gehört zu den ältesten, aber immer noch eine sehr wirkungsvollen Werbeträgern. Gerade für Immobilienunternehmen und Makler bieten sich Maklerschilder als Werbeform geradezu an. Die Vorteile:

  • Das Objekt wird direkt beworben, viele Menschen aus dem Umkreis interessieren sich besonders für Immobilien in ihrer Nachbarschaft. Die Zielgruppe wird initiativ ohne großen Planungsaufwand erreicht. Ein unverzichtbares Mikromarketing-Werbemittel.
  • Maklerschilder sind kostengünstig. Einwegschilder können zu geringen Kosten neu produziert werden.
  • Maklerschilder sind oftmals wiederverwendbar und über viele Jahre nutzbar.

Immobilienschilder und Maklerschilder:

Die Immobilienbranche unterscheidet diese Schilder-Typen:

  • Das Bauschild
    Bauschilder werden i.d.R. individuell angefertigt. Sie informieren über das Objekt, die beteiligten Firmen, den Bauherren und den vermarktenden Makler.
  • Das Nasenschild
    Die Immobilienwerbung mit 3D-Effekt. Das Nasenschild wird gefaltet und mit doppelseitigem Klebeband an einer Fensterscheibe befestigt. Das Nasenschild wird aus stabilem Hohlkammermaterial gefertigt und hält bis zu sechs Monate. Als Standardmaß hat sich die Fläche 140x50cm bewährt. Wenn die Fensterfläche kleiner ist, dann reichen 120×45 cm aus. Nasenschilder sind sehr gut geeignet für innerstädtische Mehrfamilienhäuser (Wohnungen) und Gewerbeimmobilien.
  • Fensterschilder
    Die Befestigung erfolgt entweder per Folie (Achtung: zum Aufkleben gehört etwas Übung!) oder von innen mit Saugnapfschildern, die sich einfacher anbringen lassen. Profis bevorzugen Kunststoff-Hohlkammerplatten, denn sie bleichen kaum aus und habe keine unschöne Wellenbildung nach starker Sonneneinstrahlung. Die Schilder können über längere Zeit eingesetzt werden. Fensterschilder werden hauptsächlich innerstädtisch in leeren Objekten eingesetzt.
  • Der Maklergalgen
    Aus den USA kommend werden Maklergalgen (Galgenschilder) häufig bei Gewerbegrundstücken und Einfamilienhäusern eingesetzt. Ihre Vorteile, zumeist stehen sie in der Blickrichtung, sind schnell auf und abgebaut und mehrfach einsatzbar. Aber, gerade Einfamilienhausbesitzer möchten nicht unbedingt, dass alle Nachbarn und Anwohner wissen, dass ihr Haus zum Verkauf steht.
Bauschild in Hamburg

Bauschild in Hamburg Foto: ganz-hamburg.de

Das Material

Immobilienschilder aus Kunststoff-Hohlkammerplatten haben sich bewährt. Das Material ist leicht, verwindungsfest, wetterbeständig und kann bei richtiger Pflege lange Zeit wiederverwendet werden. Lösungen aus Folie, Holz, Pappe oder Papier sind für den einmaligen Einsatz gedacht und teilweise wenig witterungsbeständig, bleichen schnell aus oder verziehen sich (Wellenbildung).

Gestaltungstipps für Maklerschilder

Gute Außenwerbung lebt immer davon, dass Werbebotschaften klar und eindeutig übermittelt werden. Deshalb sollte sie kurz, klar und prägnant sein.

  1. Weniger ist mehr oder zu viele Wirkelemente verderben den Brei!
    Beschränken sie sich auf eine klare Idee und auf maximal vier Wirkelementen.
  2. Schaffen Sie einen klaren Motivaufbau und Blickverlauf
    Der Blickverlauf des Betrachters muss gelenkt werden. Was soll als Erstes, Zweites oder Drittes gesehen werden? Daraus ergibt sich die Platzierung von Botschaften (z.B. : zu vermieten) Name/Logos und Zusatzinformationen (Web oder Telefonnummer).
  3. Gute Lesbarkeit ist alles!
    Schriften müssen aus größerer Entfernung (Vorbeifahr-Situation!) lesbar sein. Die Headline sollte als Schriftgröße 15% der Formathöhe des Schildes haben. Andere Schriften sollten 8-10% von der Formathöhe hoch sein. Verwenden Sie maximal drei Schriftgrößen und achten auf einen optimalen Lesefluss.
  4. Farben und Kontraste
    Sie erzielen mehr Aufmerksamkeit mit starken Farben und reizvollen Kontrasten. Achtung, zu bunte Schilder verwirren den Betrachter.
  5. Der Absender muss klar erkennbar sein
    Werbung ist kein Ratespiel. Denken Sie daran, Maklerschilder werden flüchtig aus der Entfernung oder im beim Vorbeifahren betrachtet.

Der ganz-hamburg.de Tipp

Arbeiten Sie mit Profis zusammen. Ein Gestaltungsauftrag für ein Maklerschild kostet nicht die Welt und sie nutzen den Entwurf über viele Jahre. Denken Sie daran, als Profi für Immobilien sind sie noch lange kein Werbeprofi.

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial