Mit hochwertigen Produktfotos die Verkaufsrate erhöhen

Gutes Beispiel für ein Produktfoto mit Verpackung Photo by Lena De Fanti on Unsplash

Das Auge kauft mit, gerade wenn über das Internet Produkte verkauft werden sollen.

Der Online-Handel boomt wie nie während viele lokale Geschäfte ums Überleben kämpfen. Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Schließung eines Großteils der lokalen Geschäfte hat der Handel im Internet stark zugenommen. Bereits seit vielen Jahren steigen die Umsätze des digitalen Einkaufens und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Die Gründe für dieses Phänomen sind offensichtlich. Die Käufer können mit wenigen Klicks bequem vom Sofa aus bei Händlern ihrer Wahl einkaufen. Gleichzeitig können Sie sehr leicht die Preise der unterschiedlichen Anbieter vergleichen und das günstigste auswählen. Im Anschluss wird die gekaufte Ware auch noch innerhalb weniger Tage direkt bis an die Haustür geliefert. Die Käufer erhalten fast mühelos und ohne großen Zeitaufwand die gewünschten Produkte zum vermeintlich günstigsten Preis.

Doch auch die Händler profitieren von diesem Wandel. Über das Internet und speziell Verkaufsplattformen wie Amazon werden deutlich mehr Personen erreicht. Gleichzeitig wird Geld für die Miete von Geschäftsräumen und deren Instandhaltung eingespart.

Wer die positiven Aspekte betrachtet, kann von einer Win-win-Situation für Käufer und Verkäufer sprechen. Damit Händler jedoch im Internet erfolgreich sein können, gilt es allerdings sich aus der Masse der Anbieter abzuheben. Am besten geschieht dies, in dem hochwertige Produktfotos für Amazon und andere Verkaufsplattformen erstellt werden.

Darum sind hochwertige Fotos notwendig

Neben der deutlich größeren Gruppe an potenziellen Kunden haben Händler im Internet auch mit wesentlich mehr Konkurrenz zu kämpfen. Auf Plattformen wie Amazon können viele Millionen Menschen erreicht werden, allerdings gibt es auch zahlreiche andere Anbieter, welche die gleichen Produkte anbieten. Wer seine Umsätze langfristig steigern möchte, muss aus dieser Masse an Wettbewerbern herausstechen. Die beste Möglichkeit dazu sind hochwertige Produktfotos. Anders als im lokalen Geschäft können potenzielle Kunden die Gegenstände nicht anfassen und genau inspizieren. Den einzigen, bildlichen Eindruck erhalten sie stattdessen über die Produktfotos. Außerdem erwecken professionelle und qualitativ hochwertige Fotos einen seriösen Eindruck. Die Qualität spielt daher eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung des Kunden.

Neben hochwertigen Produktfotos spielen vor allem eine detailreiche und gut lesbare Produktbeschreibung sowie die Bewertungen von anderen Käufern eine große Rolle.

Achten Sie auch auf eine einheitliche Foto-Handschrift, Bildwinkel, Wahl des Hintergrundes, Ausleuchtung. So sehen die Angebote wie aus einem “Guss” aus und es wirkt professionell. Ob Sie mit oder ohne Accessoires die Aufnahmen machten, kommt auf die Branche und das Produkt an. Allerdings müssen Sie genau vermerken, ob Deko dabei ist oder nicht. Eine Deko darf auch nie vom eigentlichen Produkt ablenken.

Das zeichnet hochwertige Produktfotos aus

Das wichtigste für gute Produktfotos ist das passende Equipment. Dazu zählt in erste Linie eine Kamera mit passenden Objektiven, welche hochauflösende Aufnahmen ermöglichen. Deshalb keine Smartphones oder Bridge-Kameras verwenden . Nur in begründeten Ausnahmefällen wird kein Stativ für die Aufnahmen verwende. So können Verwacklungen, auch bei kleinen Blenden und langen Belichtungszeiten, vermieden werden.

Ein weiteres Kriterium ist der Hintergrund. Je nach Produkt kann dieser entweder schlicht und einfarbig sein, oder zum Produkt passende Motive enthalten. Auf keinen Fall sollte der Hintergrund vom eigentlichen Produkt ablenken.

Bei der Fotografie selbst sind mehrere Faktoren zu beachten. Zunächst einmal sollte die passende Kameraposition gefunden werden. Der Blickwinkel ist dabei ebenso wichtig, wie die Größe des Produktes. Darüber hinaus ist stets auf eine ausreichende Beleuchtung (Fotolampen, nach Möglichkeit kein Blitz) zu achten. Mangelhafte Ausleuchtung kann Details schwer erkenntlich machen und damit zu Zweifeln beim Kunden führen. Außerdem sollte bei Detailfotos unbedingt auf die Sauberkeit des Produktes geachtet werden. Staub zum Beispiel kann vor dem Fotografieren noch schnell mit einem Staubtuch entfernt werden.

Mit hochwertigen Produktfotos dauerhaft die Verkaufsrate erhöhen

Neben Aspekten wie Produktbeschreibung und Bewertungen von anderen Kunden gehören gute Produktfotos zu den wichtigsten Entscheidungsfaktoren für einen Kauf. Nebenbei können diese auch einen Wiedererkennungswert schaffen und damit zur Stärkung der eigenen Marke beitragen. Natürlich sind hochwertige Fotos zunächst mit mehr Kosten und einem höheren Zeitaufwand verbunden. Wer jedoch die positiven Auswirkungen dieser Fotos bedenkt, der wird schnell zu der Überlegung kommen, dass sich dieses Investment früher oder später in Form von höheren Verkaufsraten bezahlt macht.

Sie müssen auch darauf achten, dass Fotos die online veröffentlich werden, nicht zu groß sind. Deshalb muss mit einer professionellen Bildsofortware (z.B. Photoshop) das Bild auf die Zielgroße bearbeitet werden. Kriterien sind dabei u.a. Dateiformat, Größe, Anschnitt, Auflösung. Das klingt aber alles komplizierter als es ist. Wenn Sie einen klaren Workflow aufstellen ist es ziemlich unkompliziert. Bis jetzt ist uns noch kein erfolgreicher Webshop bekannt, der schlechter Produktbilder eingesetzt hat. Gerade Hamburg ist ein Zentrum des erfolgreichen Online-Handels.

Denken Sie immer daran:
Profis arbeiten mit Fachleuten vertrauensvoll zusammen.
Laien denken, sie können es alles besser, machen es selbst und wundern sich, warum sie so wenig Erfolg haben.

Print Friendly, PDF & Email