Mulcher – spezielle Nachernteausrüstung

Mulcher hinter einem TraktorKuhn Mulcher im Einsatz Foto: Kuhn Gruppe

Nach der Ernte können die liegenbleibende Pflanzenreste auf dem Feld, im Garten oder in der persönlichen Parzelle die Qualität des Bodens verschlechtern. Der Zerfallprozess muss daher beschleunigt werden. Diese Aufgabe meistern Mulcher und Schredder ebenso zuverlässig wie erfolgreich – Geräte zum Zerkleinern und gleichmäßigen Verteilen von Ernterückständen, Gras und Unkraut auf der Geländeoberfläche. Organischer Mulch, der beim Betrieb des Mulchers gebildet wird, wird nach 2-3 Jahren in fruchtbaren Boden umgewandelt, wodurch die Eigenschaften des Bodens verbessert werden. Mulch auf dem Boden wirkt der Erosion und der Austrocknung entgegen. Regenwürmer als wirksame Bodenverbesserer können leichter die Pflanzenreste ihrem Stoffwechsel zuführen.

Um sich bei der Auswahl der Ausrüstung nicht zu irren, lohnt es sich, einen bewährten Service für den Verkauf geeigneter Spezial- und Landmaschinen zu kontaktieren. Bei solchen Diensten ist das spezialisierte Autoline-Portal beliebt, auf dem Mulcher verschiedener namhafter Hersteller präsentiert werden. Auch auf dem Portal können Sie Originalzubehör für die Ausrüstung abholen.

Konstruktionsmerkmale von Mulchern

Der Hauptzweck dieser Art von Ausrüstung:

  1. Beschleunigung des Zerfallsprozesses von Pflanzenresten.
  2. Verbesserter Feuchtigkeitsaustausch, Luftzirkulation und Bodenstruktur.

Die Mulcher werden hauptsächlich an einen Traktor oder ein anderes Zuggerät angehängt. Das Hauptelement des Mechanismus ist der Rotor. Der effiziente Betrieb der Technik hängt von der Wellendrehzahl und der Anzahl der Messer ab. Wenn der Traktor im Betrieb ist, dreht sich der Rotor mit den Messern, angetrieben von den Rädern, mit hoher Geschwindigkeit (1800-2100 U/min). Pflanzenreste, die unter den Rotor fallen, werden mit Messern zerkleinert.

Wichtigste technische Eigenschaften von Mulchern:

  1. Art des Schleppmechanismus;
  2. erforderliche Zugleistung;
  3. Maße;
  4. Gesamtgewicht;
  5. Art der Messer und deren Parameter;
  6. Rotordurchmesser;
  7. Radgrößen usw.

Das Eigengewicht der Mulcher beträgt bis zu 23 Tonnen. Die Produktivität des Gerätes beträgt 7 bis 10 Hektar / Stunde. Die Mulcher zeichnen sich durch die Breite der Greiffläche und die Methode der Aggregation aus.. Die Arbeitsbreite moderner Mulcher ist 1,5 bis 8 Meter. Nach der Aggregationsmethode wird die Ausrüstung in gezogene, montierte, aufgesattelte und selbstfahrende Geräte unterteilt.

Mulch – gut für den Bodenaufbau Bild von Jenny Johansson auf Pixabay

Anwendung und Vorteile von Mulchern

Mulcher werden im Gemüse-, Pflanzen- und Gartenbau eingesetzt. In der Landwirtschaft verwendete Zuschlagstoffe führen Mäh- und Häckselarbeiten durch:

  • Stoppel;
  • Rückstände von Zuckerrüben, Mais, Sojabohnen und Sonnenblumen;
  • Kräuter;
  • Reisig.

In der Forstwirtschaft dient diese Technik dazu, Waldwege zu räumen und Dickicht unter Stromleitungen zu zerstören. In öffentlichen Versorgungsbetrieben werden Mulcher zum Reinigen von Unkraut und unnötigen Ästen sowie zur Bearbeitung von Parkflächen eingesetzt. Im Gartenbau ist die Technik in Wein-, Obst- und Baumschulen gefragt.

Die Mulcher sind für jedes Gelände geeignet, ohne dass eine vorherige Vorbereitung und besondere Wartung erforderlich sind. Die Ausrüstung trägt dazu bei, die Zersetzungsrate von Pflanzenresten zu erhöhen und die Eigenschaften des Bodens zu verbessern. Dank des Mulchens werden Pflanzenreste in Düngemittel umgewandelt, Schadpflanzen und Unkräuter sowie Insekten und Schädlinge vernichtet.

Print Friendly, PDF & Email