Preisverleihung des Darboven IDEE-Förderpeises im Rathaus

Nadine Antic, Seda Erkus, Albert Darboven Foto: VeranstalterNadine Antic, Seda Erkus, Albert Darboven Foto: Veranstalter
Das Hamburger Rathaus war heuer der glanzvolle und würdige Rahmen des Darboven IDEE-Förderpreises 2013 für Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen

Der Norden ging beim Darboven IDEE Förderpreis leider leer aus, denn dieses Jahr kamen alle Preisträgerinnen aus dem Süden. Die aktuellen Preisträgerinnen 2013  sind Nadine Antic & Seda Erkus, GlobalFlow GmbH (1. Preis), Andrea Pfundmeier, Secomba GmbH holte den zweiten Preis und Marthe-Victoria Lorenz, fairplaid GmbH stand auf der dritte Stufe. Der Darboven IDEE-Förderpreis aktiviert immer mehr. Das zeigen die hohe Anzahl an Interessentinnen und die 180 eingereichten Konzepte eindrucksvoll das vorhandene Potential der Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen in Deutschland. Dazu bemerkte der Vollblutunternehmer Albert Darboven in seiner Ansprache: „Wir wollen nicht nur zum Schritt in die Selbständigkeit aufrufen, wir wollen einen Schritt in das unternehmerische Risiko handfest begleiten und mit unseren Möglichkeiten den Weg junger Unternehmerinnen – wohlgemerkt Frauen als Unternehmens-Gründerinnen – in die Selbständigkeit ebnen“.“

Es sind stets Ideen, Innovationen, unternehmerischer Mut und Leidenschaft, die eine Volkswirtschaft auszeichnen und weiterentwickeln. Gerade in der heutige Zeit gilt es dieses zu Fördern und ein positives gesellschaftliches Klima zu schaffen. Bremser, Bedenkenträger und Neinsager haben wir wahrlich genug in Deutschland.

Die entscheidenden Kriterien für die Verleihung des Förderpreises sind klar definiert. Im Vordergrund steht der Neuigkeitsgrad der Geschäftsidee, der bereits erzielte bzw. zu erwartende unternehmerische Erfolg, das persönliche Engagement der Gründerin und die Anzahl der geschaffenen bzw. zu erwartenden neuen Arbeitsplätze. Der erste Preis ist immerhin mit 50.000 Euro dotiert, der zweite Preis mit 10.000 Euro und der dritte Preis mit 5.000 Euro. Ausgewählt wurden die Preisträgerinnen durch eine hochkarätige Jury unter dem Vorsitz von Dr. Henning Voscherau, dem früheren Ersten Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Die weiteren Jurymitglieder sind: Prof. Dr. Rolf Eggert, Dr. Willi Hausmann, Dr. Necla Kelek, Norbert Leopoldseder, Dr. Anita Plantikow, Prof. Dr. Dr. Volker Schaub sowie die Preisträgerin 2011, Michaela Nachtrab.

Aus der Vielzahl der eingereichten Bewerbungen entschied sich die Jury für fünf Finalistinnen. Ergänzend wurde zum ersten Mal in diesem Jahr ein Publikumsvoting integriert. Es wurden vier Bewerbungen bei Brigitte.de zur Abstimmung vorgestellt. Die Bewerberin mit den meisten Stimmen, Frau Marthe-Viktoria Lorenz, erhielt einen zusätzlichen Platz bei der Finalrunde. Somit erhielten sechs Bewerberinnen die Möglichkeit, sich und die Gründungsidee persönlich vor der Jury zu präsentieren. Nach einer intensiven Diskussion wurden durch die Jury die neuen Preisträgerinnen festgelegt und im Rahmen der feierlichen Preisverleihung vor ca. 300 Gästen
bekannt gegeben.

Über den IDEE-Förderpreis
Seit 1997 ist der Darboven IDEE-Förderpreis die renommierteste Auszeichnung für Frauen mit Erfolg versprechenden Business-Konzepten und wegweisenden Geschäftsideen. „Die Kreativität und Leistungsbereitschaft der Frauen ist ein wichtiger Motor für die Volkswirtschaft, auf den Deutschland nicht verzichten kann“, so Albert Darboven, Inhaber und Geschäftsführer des Hamburger Traditionsunternehmens J.J. Darboven. Aus diesem Grunde rief der Kaffeeröster und Stifter den Darboven IDEE-Förderpreis ins Leben.
————-
Weitere Informationen und Bildmaterial zu den Preisträgerinnen der Jahre 1997 bis 2013 können Sie
anfordern bei:
segmenta pr, Ute Lund, Tel.: 040-44 11 30-24, Fax: 040-45 97 22, E-Mail: lund@segmenta.de
Wir vermitteln Ihnen auch gerne Interviews mit Herrn Albert Darboven und den Preisträgerinnen.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial