Rund um NFT

Symbolbild NFT Schaltkreis und SchriftbuchstabenSymbolbild NFt Foto von Andrey Metelev auf Unsplash

Token sind eine besondere Form von benutzerdefinierten Blockchain-Objekten, die die Form von austauschbaren Einheiten annehmen können, ähnlich wie Kryptowährungen. Token können aber auch eine nicht dauerhafte Form annehmen. Diese Arten von Token werden als NFTs bezeichnet. Die genaue Bezeichnung ist Non-Fungible Token (NFT), auf Deutsch: Nicht austauschbarer Token

Wie Kryptowährungen können auch NFTs gekauft und verkauft werden. NFTs unterscheiden sich jedoch von Kryptowährungen oder kryptowährungsähnlichen Token dadurch, dass die beiden Einheiten normalerweise nicht austauschbar sind. In diesem Sinne sind sie “nicht austauschbar”. Die ersten beliebten NFTs waren zum Beispiel digitale Katzen namens CryptoKitties. Jedes CryptoKitty hat eine einzigartige digitale “DNA” mit entsprechenden phänotypischen “Cattributes”. Das heißt, keine zwei CryptoKitties sind gleich.

Während Kryptowährungen, mit denen man auf der Plattform Bitcode Prime handelt und Gewinne erzielt, oder austauschbare Token in kleinere Einheiten unterteilt werden können (z. B. 0,1 BTC), sind NFTs nicht in dem Sinne teilbar, dass eine Bruchteil-Einheit die gleiche Funktion wie eine ganze Einheit hat. NFTs können jedoch, wie ein Kunstwerk (oder ein anderer Vermögenswert), mehrere Inhaber von Bruchteilen haben.

Wozu dienen die NFTs?

NFTs können das Eigentum an jedem Vermögenswert darstellen, der die Form eindeutiger Einheiten hat. Als solche haben sie viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten. Kunst und Sammlerstücke sind eine davon, aber NFTs können auch reale Werte auf verschiedene Weise darstellen, z. B. Immobilien oder Luxusgüter, Veranstaltungstickets (real oder virtuell), Objekte oder “Immobilien” in Online-Welten. Mit entsprechenden rechtlichen Vereinbarungen kann das Eigentum an einem NFT das Eigentum an einem Vermögenswert im üblichen Sinne darstellen. Die Befürworter der NFT befürworten beispielsweise die Verwendung von NFTs zur Dokumentation des Eigentums und damit des vollständigen, realen Eigentums an Immobilien. NFTs können auch als Identitätsdokumente oder Berechtigungsnachweise dienen, die in der Blockchain verwendet werden können.

Auf vielen Blockchains können kleine Computerprogramme, sogenannte Smart Contracts, ausgeführt werden, die in der Lage sind, NFTs mit leistungsstarken Funktionen auszustatten, beispielsweise mit ausgeklügelten Marktmechanismen. Bei kunstbezogenen NFTs kann zum Beispiel verlangt werden, dass bei jedem Weiterverkauf einer NFT eine Lizenzgebühr an deren Urheber gezahlt wird. Ein solches Zahlungssystem kann auf den traditionellen Kunstmärkten nicht angewandt werden, hat sich aber für viele NFT-Künstler als Segen erwiesen. Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie NFTs die Kunstmärkte radikal verändern können.

Kunst- und Sammelmärkte

Die Auswirkungen von NFT auf die Kunst- und Sammlermärkte lassen sich weitgehend ohne detaillierte Kenntnisse der zugrunde liegenden Technologien wie Blockchain verstehen. Wir werden zunächst einen Überblick über einige grundlegende Konzepte und die Funktionsweise von NFT-Ökosystemen geben.

Die NFT für ein Kunstwerk besteht aus einer digitalen Kennung, die öffentlich und dauerhaft in einem digitalen Register – insbesondere in einer Blockchain – gespeichert wird. Dieser Zeiger ist die Adresse für den NFT-Inhalt, der sich in der Regel, aber nicht immer, außerhalb des Blockchain-Netzes befindet, d. h. auf einem von der Blockchain getrennten System wie einem Cloud-Server oder in einem sogenannten dezentralen Speichersystem wie IPFS. (Die NFT kann auch einen Verweis auf Metadaten, wie den Namen und die Beschreibung des Tokens, enthalten.)

Die Funktionsweise

Zusammen mit der NFT wird eine Kontokennung für den Eigentümer gespeichert. Bei diesen Kontokennungen handelt es sich um (zufällig gewählte) numerische Werte und nicht um echte Namen, so dass die NFT-Eigentümerschaft standardmäßig aliasiert ist. Die Eigentumsverhältnisse können sich natürlich ändern: NFTs können gekauft und verkauft oder einfach auf neue Eigentümer und damit auf neue Konten übertragen werden.

Eine NFT besteht aus einem Zeiger, der in der Blockchain zusammen mit der Konto-ID des Besitzers gespeichert wird. Der Zeiger ist die Adresse einer Datei, die NFT-Daten enthält (z. B. eine Bild- oder Videodatei). Diese Datei befindet sich an einem Speicherort, der in der Regel von der Blockchain getrennt ist, z. B. auf einem Cloud-Server. Mit dem Konto des NFT-Besitzers ist ein privater Schlüssel verbunden, den der Besitzer in seiner Brieftasche aufbewahrt. Dieser Schlüssel autorisiert den Verkauf (oder die Übertragung) des NFT und verwaltet auch die Kryptowährung. Der Marktplatz in Form einer Website fungiert als Portal für die Nutzer, auf dem NFTs zum Verkauf oder zur Versteigerung angezeigt und aufgelistet werden, und vermittelt den Verkauf und erleichtert die Erstellung von NFTs.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu Finanz-, Geldanlage- und Investment-Artikel und Informationen.

Print Friendly, PDF & Email