Hamburgs neues Luxushotel THE FONTENAY setzt auf High Class Anbieter aus der Hansestadt

THE FONTANAYTHE FONTANAY Aussenansicht Abbildung: Hotel

Hamburg at its best – das THE FONTENAY kooperiert mit vielen Hamburger und norddeutsche Unternehmen 

Schon jetzt kann gesagt werden, dass das THE FONTENAY, dass im Frühjahr 2018 eröffnen wird, ein Gewinn für Hamburg sein wird. In bester Alsterlage fügt sich das Luxushotel mit seinen 131 Zimmern in die Hamburger Skyline harmonisch ein und setzt seinen ganz eigenen Akzent. Heute definiert sich wahrer Luxus häufig aus der Region und da hat Hamburger als Metropole mit einer besonders leistungsfähigen und vielfältigen Unternehmensstruktur so einiges zu biete. 

 „Es ist wunderbar, dass die Hansestadt über so hochwertige Firmen verfügt, die nicht nur bei den Einwohnern, sondern auch international großen Anklang finden. Für uns war es eine logische Konsequenz, dass wir das The Fontenay mit diesen schönen Objekten ausstatten, um unseren Gästen ein authentisches Hamburg-Gefühl zu vermitteln“, so der geschäftsführende Direktor Thies Sponholz.

Die Architektur

Heute ist es nicht mehr selbstverständlich, doch der Architekt des Hotels sitzt nicht irgendwo in Übersee. Jan Strömer, der die für die visionäre und organische Architektur mit drei ineinander verschliffenen Kreisen verantwortlich zeichnet, hat sein Büro in der City an der Michaelisbrücke und ist fest in Hamburg verwurzelt.

In der Jarrestadt hat die WES LandschaftsArchitektur sein Büro. Hier wurde die Park- und Innenhofgestaltung mit den einzigartigen Blickachsen entworfen. Auf den drei großzügig geschnittenen Terrassen und auf den privaten Balkonen lassen sich die Gäste in die bequemen Outdoor-Möbel von Garpa, Escheburg bei Hamburg, sinken.

Ein Highlight ist die exklusive MS EUROPA 2 Suite. Gemeinsam mit Hapag-Lloyd Cruises wurde eine 72 m² große Suite in der zweiten Etage des The Fontenay ganz dem Design des legere eleganten Cruise Liners gestaltet. Vielleicht besonders empfehlenswert für Menschen, die ganz leicht Seekrank werden und trotzdem Kreuzfahrt-Feeling genießen wollen.

Rund um das mit 27 Metern Deckenhöhe beeindruckende Atrium haben sich weitere Hamburgensien versammelt. Die Bibliothek ist mit über 1.000 Büchern, die in Kooperation mit der 1923 gegründeten Felix Jud Buchhandlung kompetent ausgewählt wurden, ausgestattet.

Ohne die hochwertigen Schreibgeräte und Unterlagen vom 111 Jahre alten Hamburger Traditionsunternehmens Montblanc würde der Check-in vielleicht nicht so reibungslos verlaufen. In Alstersuite und in der Bar werden zwei Flügel aus dem Hause Steinway & Sons stehen.

Dressed for Success ist die Verkaufsabteilung, die mit Anzügen und Kostümen von JOOP! ausgestattet ist. Der repräsentative Sitz und der deutsche Showroom von JOOP residiert „um die Ecke“ am Harvestehuder Weg 22.

Wer aufs Fahrrad, als in Stadt unschlagbar schnellstes und gesündestes Verkehrsmittel, setzt, den machen Räder von Two Wheels Good  umweltfreundlich mobil. Wenn es um Karten für die Elbphilharmonie geht, ist ProArte – Klassik für Hamburg der Ansprechpartner bei ausgewählten Konzerten.

Genuss & Co. im THE FONTENAY

Auch die Chefköche Stefan Wilke und Cornelius Speinle sowie F&B Manager Jan Fischer haben ihre Fühler nach Hamburger Partnern ausgestreckt. So wird es eine eigene Apfelbaumpatenschaft mit 40 Bäumen des Obsthofs Bey im Alten Land geben. Diese The Fontenay-Bäume werden die Gäste mit unterschiedlichen Apfelsorten versorgen.

Mit den ersten in Niedersachsen angebauten Süßkartoffeln beliefert der Landwirt Heiner Meyer aus Böhme das Fontenay exklusiv. Die für absolute Qualität und Frische stehende Firma Delta Fleisch beliefert das Hotel mit Fleisch. Fischspezialitäten und Hummer kommen vom versierten Experten Hummer Pedersen aus der großen Elbstraße.

Im Bereich Getränke hat die innovative Ratsherrn Brauerei ein spezielles „The Fontenay Pilsener No. 10“ mit eigenem Etikett ins Leben gerufen. Das Craft Beer ist qualitativ sehr hochwertig, angenehm gehopft und aromatisch.

Die österreichische Tochter J. Hornig des Hamburger Traditionsunternehmens J.J. Darboven garantiert den Kaffeegenuss fürs gesamte Hotel. Ergänzt wird dies durch italienische Kaffeeexpertise: Die beiden in Lokstedt ansässigen italienischen Brüder Ardente + Ardente beziehen ihren Espresso Caffè Toraldo direkt von einer kleinen Rösterei in Neapel. Natürlich steht im Regal der Bar Helbing Kümmel und Magnus aus Norderstedt sorgt für die Mineralwässer.

Der Humidor im Smokers Room wird mit Zigarren und Zigarillos von Tabacalera Hanseatica bestückt.

Mehr Infos auch unter www.thefontenay.de