Vorn bei Google: SEO-Marketing ist keine Hexerei oder Voodoo

SEO geschrieben in drei verzierten BuchstabenPhoto by Merakist on Unsplash

Gute Platzierungen in Suchmaschinen werden erarbeitet. Viele einzelne auf einander gestimmte Maßnahmen sind das Erfolgsrezept guten SEO-Marketings.

Zum Anfang eine kleine Zeitreise. Als die Wirtschaft noch komplett analog organisiert war, gab es ein amerikanisches Motto: ‚A business with no sign is a sign of no business‘. Abgewandelt auf die heutige Zeit würde es lauten ‚Wenn ein Unternehmen keine Webseite hat, dann ist es ein Zeichen, dass das Unternehmen keinen Geschäftsbetrieb hat.

Quer durch alle Branchen und Tätigkeiten gilt: Es kommt nicht darauf an nur eine gut gestaltete Webseite zu haben. Es ist entscheidend ob die Seite bei einer Google-, Bing- oder DuckDuckgo-Suche gefunden wird und sie mindestens auf der ersten Seite platziert ist. Denn sonst wird das Unternehmen schlecht wahrgenommen. Besonders ärgerlich ist, es wenn Wettbewerber oder kleinere Unternehmen vor dem eigenen liegen.

Google Schriftzug über dem Eingang in der Deutschlandzentrale
Eingang zur Google Deutschlandzentrale in Hamburg © Norbert Schmidt

Der Schlüssel zum Sucherfolg ist SEO-Marketing

Mit gezieltem SEO-Marketing sorgt man für eine gute Auffindbarkeit im Web. Professionelles SEO-Marketing hat einen ganzheitlichen Ansatz und analysiert alle Web-Aktivitäten. Übrigens, man muss kein Online-Profi sein um ganz schnell zu wissen, ob man professionelles SEO-Marketing benötigt. Das sind eindeutige Hinweise, dass eindeutiger Handlungsbedarf besteht:

  • Veraltetes Seitendesign, kleine und schlecht lesbare Texte, eine freie Programmierung (Kein Content Management System – CMS). Der Grund, Seiten ohne CMS sind in der Regel nur zeit- und kostenaufwendig aktualisierbar. Die Inhalte sind zumeist veraltet. Neue Features können kaum eingebaut werden.
  • Flash Animationen und grafische Spielereien. Die galten Anfang noch bis Mitte der 1990er als chic. Heute wirkt das nur noch unprofessionell. Flash-Animationen, die auch nicht mehr unterstützt werden, auf Seiten verursachen nicht selten Probleme beim Nutzer.
  • Kein Responsive Webdesign (Die Seite ist nicht für Smartphones und Tablets optimiert). Fast zwei Drittel aller Google-Suchen erfolgen mit Smartphones. Seiten die nicht Responsiv, werden z.B. von Google gar nicht oder nur weit unten ausgewiesen.
  • Suchmaschinen belohnen Aktualität. Wenn es sich nicht um Core-Content handelt, werden veraltete bzw. lange nicht aktualisierte Inhalte/Seiten von Suchmaschinen häufig herunter gestuft.
  • Schlechte Seitenpflege, Webseiten mit einer hohen Broken-Link-Quote. Broken Links (Fehlermeldungen: u.a. HTTP 400 Bad Request, HTTP 404 Not Found, HTTP 500 Internal Server Error, HTTP 503 Service Unavailable) zeigen, dass eine Seite wenig gepflegt (aktualisiert) wird. Allerdings, eine gewisse Anzahl von Broken Links ist normal und bildet sich fast natürlich im Tagesgeschäft. In regelmäßigen Abständen müssen daher Broken Links behoben bzw. repariert werden.

Vieles kann ein Seitenbetreiber schon mit Bordmitteln erreichen

Ob ein Unternehmen gestartet wird oder schon seit längerer Zeit eine Webseite online besteht. Schon mit einfachen Bordmitteln kann man die Suchergebnisse positiv beeinflussen. Die sechs häufigsten SEO-Fehler lassen sich leicht vermeiden.

Systematische Arbeit statt SEO-Voodoo

Eine gute Platzierung in den Suchergebnissen ist zumeist das Ergebnis einer kontinuierlichen sorgfältigen Arbeit. Was selten etwas bringt, sind hektische Aktivitäten und punktueller Aktionismus. Denn meistens verpuffen solche kurzfristen (teuren) Aktionen und sind wenig nachhaltig. Es gibt im SEO-Marketing auch keine Geheimformeln oder angeblich unbekannte Geheimrezepte. Der Erfolgsfaktor ist eine saubere transparente Arbeit. Ziel sollten immer gute Platzierungen in der organischen Suche sein.

Keinen Aspekt vernachlässigen – notwendig ist eine abgestimmte Planung

Im ersten Schritt wird die Ausgangssituation analysiert. Im zweiten Schritt werden die Ziele definiert, Dazu gehört ein verbindlicher Zeit- und Kostenplan. Dann schließen sich die zielorientierten Umsetzungsmaßnahmen an.

Die Zielerreichung sollten immer an definierten Milestones gemessen werden. Das ist nur möglich, wenn realistische Ziele gesetzt werden. Sie können nicht das Ladevolumen eines neuen VW-Busses erwarten, wenn Sie sich nur einen gebrauchten acht Jahre alten Polo leisten können. Eine SEO-Agentur, die verspricht, das wäre möglich, kann vielleicht zaubern, aber solche Tricks funktionieren meistens nicht. Zu guter Letzt, SEO-Marketing ist ein kontinuierlicher Prozess, er sollte im Tagesgeschäft nie aus den Augen verloren werden.

In diesem Sinn: Ran an’s SEO Marketing! Let’s go!

Print Friendly, PDF & Email