Wenn es nicht mehr weiter geht – Seelenheilerin Maria Heising weiß Rat

Seelenheilerin Maria Heising in ihrem BehandlungsraumMaria Heising in Ihrem Therapieraum in Hamburg-Volksdorf. Foto: Cyrh Rhida

Die moderne Welt fordert den Menschen einiges ab. Der Druck auf den Einzelnen wird in der Leistungsgesellschaft immer höher; wer da nicht mithalten kann, gerät leicht in körperliche und seelische Schwierigkeiten. In diesem Moment kommen „Seelenheiler“ wie Maria Heising ins Spiel. Die Hamburgerin betätigt sich seit über drei Jahrzehnten in diesem Feld und weiß: „Unser Wohlstand ist darauf aufgebaut, aber viele fühlen sich dadurch in einer Mühle gefangen. Wir müssen alle funktionieren und dieses Prinzip stößt auf seine Grenzen“. Die Lösung, die sie anbietet, lautet: „Es geht immer darum, sich mit seinem Selbst, mit seiner Seele, mit seinem Herzen wieder zu verbinden und dadurch zu einem harmonischen Leben zurück zu finden“.

Es gibt vielfältige Gründe und Motivationen um die Seelenheilerin aufzusuchen

Ihre Zielgruppe geht dabei quer durch alle Bevölkerungs- und Altersgruppen. Es geht los mit jungen Menschen mit Lernblockaden oder Problemen mit ihren Eltern und führt über gestresste Manager bis hin zu Älteren, die ihre Bestimmung auf diesem Planeten erfahren möchten. „Es gibt alle möglichen Gründe und Probleme, die eine Behandlung notwendig machen. Manche hatten eine traumatisierte Kindheit und tragen dieses Erlebnis noch mit sich herum – aber es ist ihnen nicht bewusst, dass sie das tun“, sagt Heising.

Merken würden sie es irgendwann im Erwachsenenleben, wenn es dann auf einmal irgendwo klemmt und an bestimmten Punkten immer irgendwas nicht funktioniert. Schwierigkeiten mit dem Partner,  Persönlichkeitsentwicklungsprobleme, berufliche Probleme: bei all diesen Themen ist sie die Ansprechpartnerin – allerdings nur wenn die Probleme einen seelisch-geistigen Hintergrund haben, wie sie betont. Zu ihr in den Hamburger Stadtteil Volksdorf kommen auch manchmal Menschen, die bereits lange psychologische Sitzungen und Therapien hinter sich haben und vieles versucht haben.

„Die aber dann auch gemerkt haben, das ist alles gut und schön, hat auch in Ansätzen geholfen, es bleibt aber nach wie vor im Kopf. Das heißt, sie haben ihre Geschichte verstanden, aber nicht gelöst“, so Heising. Sie hat ihr ganz eigenes System entwickelt, die Sitzungen dauern in etwa zwei bis zweieinhalb Stunden und das nur einmal im Monat. Ihre Begründung: „Dies ist wirklich ein Eingriff – im positiven Sinne – in die Seele des Menschen. Die Seele muss das integrieren und verarbeiten, und gewohnte Verhaltensmuster wollen geändert und in den Alltag integriert werden, das dauert seine Zeit“.

Seelenheilerin Maria Heising aus Hamburg
Seelenheilerin Maria Heising mit einem sogenannten „Vitaliser“. „Der Vitaliser sorgt dafür, dass das Biophotonen-Licht wieder in die Zellen kommt wieder damit, dass unsere Zellen wieder mit Biophotonenlicht versorgt werden und damit regeneriert, reinformiert, und durch diese natürliche Energie die Selbstheilungskräfte spürbar angeregt werden. Dadurch werden die Zellen regeneriert, re-informiert und so angeregt, dass diese Energie in die Selbstheilungskräfte zugeführt werden“.
Foto: Cyrh Rhida

Weichenstellung beim ersten Treffen – Teil 1: Körperlich-energetischer Bereich

Die großen Bereiche, in denen sie wirkt, sind: Seelenarbeit/-heilung, Unterstützung im Wachstum des Bewusstseins und Transformation. Zuallererst kommt allerdings die Diagnose und Analyse. Das, was sich ähnlich wie die Arbeit eines Psychologen oder Psychoanalytikers anhört, ist jedoch grundverschieden von deren Arbeit. Denn Heising arbeitet auf einer ganz anderen Ebene. In einem erstem Gespräch werden die bestehenden Probleme vorgetragen, danach konzentriert sie sich bei geschlossenen Augen auf dieses Thema und nutzt eine ganz besondere Gabe, die ihr geschenkt wurde: Hellsichtikeit und Hellfühligkeit. „In diesen Arbeitssitzungen nutze ich meine Fähigkeit, ganz tief in die menschliche Seele meines Gegenübers blicken zu können“, sagt sie. Dies habe aber nichts mit Wahrsagerei oder ähnlichem zu tun, davon distanziert sie sich. „Ich sehe das, worauf ich mich konzentriere, sprich: die Problemstellung meines Gegenübers. Mit geschlossenen Augen kann ich dann den Körper des Klienten scannen und erkenne mögliche Blockaden. Also Stellen, wo die Energie nicht fließt. Und wenn es dunkle Gegenden gibt, wo es sich höchstwahrscheinlich um eher medizinische Probleme geht, würde ich dann empfehlen, einen Arzt aufzusuchen“. Diesen Bereich nennt Heising die körperlich-energetische Ebene.

Teil 2: Seelische Ebene

Die Hauptarbeit findet jedoch auf der seelischen Ebene statt, denn dessen Zustand bestimmt auch laut Heising den Zustand der körperlichen Ebene. Als Beispiel führt sie den Fall einer Frau auf, deren Beziehungen immer wieder schief gehen und diese das Thema, das dahinter steht, einfach nicht versteht. „Dann stelle ich mich auf diese Person ein, und vor mir, vor inneren Augen, läuft ein Film ab. Dabei lande ich am Ursprung des Problems. Das kann in diesem Leben sein oder in einem der vorigen Leben, das ist eine sehr spannende Geschichte. Das ist etwas, das ich nicht beeinflussen oder abrufen kann“. In diesem spezifischen Moment bezeichnet sie sich selbst als ein Medium. Nach diesem ersten Befund werden die Klienten erst mal nach Hause geschickt, um das Erfahrene sacken zu lassen und in sich zu verarbeiten.

Es gibt auch nicht sofort danach den zweiten Termin, ein Abstand zwischen Analyse und erstem Behandlungstermin hält Heising für sehr wichtig. Nach der Anzahl der durchschnittlich erforderlichen Anzahl an Terminen befragt, antwortet sie, dass dies nicht im Voraus bestimmt werden könnte.

„Das ist individuell sehr unterschiedlich. Es gibt zwar gewisse Themen, wo ich aus meiner Erfahrung heraus sagen kann, so zwei bis fünf Sitzungen wären nötig, aber auch das ist nicht ganz sicher“. Verlängernd wirken bei der Arbeit hervortretende weitere Schichten, die vom Unterbewusstsein Stück für Stück freigegeben werden.

Sie führt das Beispiel einer Frau auf, die zu ihr kommt, weil sie mit einer ihrer Töchter ein Problem hat. Während dies bearbeitet wird, tritt zutage, dass die Frau wiederum selber mit ihrer Mutter ein Riesenproblem gehabt hat. „Das heißt, da hat eine Übertragung stattgefunden. Und damit wird das Tochterproblem nach hinten verschoben, weil ich erst mal das Mutterproblem angehen muss, da dieses vermutlich die Wurzel der Probleme bildet. So etwas kommt aber  meistens mit den ersten Sitzungen zum Vorschein, deswegen kann man nicht von vornherein bestimmen, wie viele Sitzungen es voraussichtlich beanspruchen wird.

Kürzere Behandlungszeiträume bis hin zu langfristiger Begleitung durch den Alltag

Manchmal treten Menschen mit aktuellen, ganz konkreten Problemen an die Seelenheilerin heran. Das sind zeitlich begrenzte Arbeiten, wie beispielsweise der Fall einer angehenden Fachärztin, die eine panische Angst vor ihrem Examen hatte. Oder etwas länger benötigen auch Partnerprobleme. Situationen, in denen die Partner nicht mehr miteinander sprechen können, da die Problematik schon extrem verknotet ist. „Hier gibt es die Möglichkeit, auf der Seelenebene den Partner hinzu zu rufen und einen Dialog stattfinden zu lassen, der in der persönlichen Begegnung nicht mehr möglich ist“. Dabei könne es dann passieren, dass, wenn derjenige nach der Session Hause kommt, sich die Atmosphäre schon vollkommen verändert hat. „Manchmal kommt die klare Erkenntnis: Nein, das ist nicht mehr meine Partnerschaft, ich möchte mich befreien davon. Dieser Wunsch nach Klarheit ist vorhanden und das setzt auch nicht unbedingt lange Tiefenarbeit voraus“, berichtet sie von ihrer Arbeit.

Doch zu Maria Heising kommen auch Menschen, die sich gern allgemein in ihrem Leben, in ihren Entwicklungen und Problemen, in ihrem Alltag begleiten lassen wollen. Einige von ihnen lassen sich schon seit 20 Jahren von ihr beraten und begleiten bei ihrer persönli Entwicklung.

Eine Frau vor einem Sonnenuntergang
Photo by Rampal Singh on Unsplash

Transformation und Seelenplan

Die Transformation kommt dann ins Spiel, wenn Heising sich zum Beispiel auf die Suche nach Blockaden macht und dabei ein unbewusst ablaufendes Selbst-Sabotage-Programm entdeckt. „Dahinter stecken Ängste, Selbstverantwortung kann nicht übernommen werden oder irgendein anderer Grund, es kann viele dafür geben“. Auf Wunsch ihrer Klienten führt sie dann eine Transformation mit ihnen durch. Einer der Ziele: das eigentliche Potential der Menschen auf ihre Lebensabsicht, auf ihre Lebensaufgabe abzustimmen. „Dabei helfe ich ihnen. Es gibt ganz viele Menschen, die wissen gar nicht, warum sie da sind und was ihre Aufgabe ist. Oder manche haben sich widerstrebende Ziele; es gibt nichts, was es nicht gibt“.

Der Grund für die allermeisten Probleme im Leben der Menschen seien durch ein Abweichen vom vorbestimmten Seelenplan zu begründen. „Die Seele ist göttlich und allbewusst. Wir inkarnieren, weil die Seele Erfahrungen machen, sich entwickeln, weiterkommen oder gewisse Dinge auflösen möchte“, erläutert sie. Dafür gäbe es in der Seele – wie eine Blaupause – einen Seelenplan. In diesem Seelenplan wären die Hauptstationen im Leben festgelegt.

Fragen wie: „Wen treffe ich?“, „Welchen Beruf wähle ich?“, „Welchen Weg gehe ich?“, „Wer sind meine Familie, meine Partner?“ und viele mehr werden darin hinein geschrieben. „Das ist festgelegt, es gibt keine Zufälle“, ist sich Heising sicher. Und wenn sie soweit ist, den Seelenplan eines Menschen lesen zu können, kann sie auch sehen, welche seine Haupttalente sind, für was er eigentlich angetreten ist. Diese Suche ist für die Seelenarbeit von zentraler Bedetuung, denn wenn sich jemand sozusagen neben seiner für ihn vorgesehenen Lebensspur befindet, kann er nicht zufrieden und glücklich sein, bleibt immer auf der Suche. „Es gibt innere, seelische Vorgaben im Leben, aber keine Verpflichtungen. Wir können alle frei wählen. Je tiefer wir mit uns selbst verbunden sind, umso leichter fällt uns die Wahl durch klare Erkenntnis“. 

Nahrungsempfehlungen und Ausschluss gewisser Themen

Zu Heisings Arbeit gehören auch Empfehlungen in Sachen individuell richtiger Ernährung. „Ich kann wahrnehmen, ob jemand ein bestimmtes Nahrungsmittel verträgt oder nicht. Wenn er körperliche Symptome hat, kann ich wahrnehmen, ob er gewisse Stoffe nicht verarbeiten kann, oder ihm etwas fehlt“. Wer über ständige Magenschmerzen klagt, die aber schon vollständig ärztlich gecheckt worden sind, und einfach nicht verschwinden wollen, erhält bei ihr auch einen Ratschlag. Ihre Vorgehensweise schildert sie wie folgt: „Zuerst gehe ich auf die Ebene des Energiekörpers, da ist der Solar Plexus, das Nervensystem kommt dort zusammen. Und meistens ist der Solar Plexus nervlich und seelisch sehr belastet. Bei geschlossenen Augen sehe ich vom Solar Plexus aus die entsprechende Befindlichkeit. Davon ausgehend kann ich dann Ratschläge erteilen“. Das könnte so aussehen, dass vom Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels abgeraten werde.

Seit 30 Jahren ist Maria Heising erfolgreich mit ihrer Seelenarbeit für die Menschen da. Die 66-Jährige hat eine Ausbildung in Klientenzentrierter Gesprächsführung und betont, dass sie keine Psychologin oder Psychotherapeutin ist. Deswegen gibt es Bereiche, die sie nicht macht. „Wenn ich merke, da ist jemand zu sehr traumatisiert, das sind beispielsweise schwere Missbrauchsfälle, dann nehme ich das nicht an, aus Gründen der Verantwortung. Da sind eventuell auch schon Re-Inszenierungen dieser traumatischen Situationen als Erwachsene vorgekommen, diese Klienten verweise ich dann auf entsprechende Fachleute“. Dem Rest aber verhilft sie aber durch ihre Seelenarbeit mit liebevoller Empathie zu einem harmonischeren, glücklicherem Leben.

Mehr Informationen über Maria Heisings Arbeit gibt es hier. Hinweise zur praktischen Magie in Hamburg.

von Cyrh Rhida

Print Friendly, PDF & Email