Außenalster: Aus der urigen Kajüte wurde das das lässig-stylische Seehaus

Blick auf die Außenalster mit SonnenuntergangSonnenuntergang mit Panoramablick auf die Außenalster Foto: Seehaus

Jürgen Vieths Seehaus punktet mit stylischem Interieur und gehobener Gastronomie.

Nicht mehr wiederzuerkennen ist die Pontonanlage auf der Außenalster, wo früher einmal die urige „Kajüte“ mit vielen Marine-Memorabilia stand. Unter der Regie von Jürgen Vieths, der die Anlage mit dem Gebäude aus den 1950er Jahren von der Vorbesitzerfamilie Timm erworben hat, wurde alles komplett umgebaut und von Grund auf saniert. Eigentlich ist Vieths Projektentwickler und kennt sich mit Immobilien aus – Gastronomie ist für ihn Neuland. Aber, wie er sagt, habe er immer schon  davon geträumt, einmal ein eigenes Lokal zu besitzen.

„Ich beschäftige mich seit 25 Jahren mit Immobilien, und als solche ist mir das Objekt Ende 2020 angeboten worden. Ich habe das als einmalige Chance gesehen, ein  bisschen gerechnet und dann zugegriffen. Als erfahrenen Gastro-Profi habe ich dann meinen Freund und Geschäftspartner Aydin Farhadi mit ins Boot geholt, und vier Wochen später war der Kauf in trockenen Tüchern. Nach umfangreichen Umbauarbeiten und dem Ende der Corona-bedingten Einschränkungen haben wir dann im Juni 2021 eröffnet.“

Jürgen Vieths mit Boris A. Nicolai auf dem Anleger des Seehaus mit Blick auf die Außenalster im Sommer
„Seehaus“-Inhaber Jürgen Vieths (rechts) mit Restaurantleiter Boris A. Nicolai Foto: Seehaus

Die neu gestaltete Location besticht nicht nur durch ihre einmalige Lage, sondern auch durch  ihr modernes, stylishes Interieur.

Unser Ziel war und ist es, alle Hamburger und Gäste der Stadt mit unserem Konzept anzusprechen“, so Vieths. „Bei einem Spaziergang rund um die Außenalster kann man wunderbar einen Stopp bei uns im Seehaus einlegen. Für geschlossenen Gesellschaften wie Firmen- und Familienfeiern bis zu 250 Personen ist der Standort ebenfalls hervorragend geeignet. Und  jeden Mittwoch von 18 bis 24 Uhr gibt es hier den ‚Sundowner‘ – eine After-Work-Party auf der Alster.“

Der Küchenfokus liegt auf Fischgerichte und Sushi

Die Restaurantleitung hat mit Boris A. Nicolai ein erfahrener Gastronomie-Profi übernommen, der mehrere Jahre das Winterhuder Szenelokal „Henny’s“ am Mühlenkamp geleitet hat. Auf der Speisekarte finden sich neben Fischgerichten wie Sushi und Backfisch auch ausgesuchte Fleischgerichte wie Beef Sashimi oder ein klassisches Surf & Turf sowie diverse vegetarische Gerichte.

Kulinarisch haben wir den Fokus auf Fischgerichte und Sushi gelegt“, sagt Vieths. „Aber es gibt auch Pizza und eine kleine Bistro-Karte, und man kann bei uns natürlich auch nur auf einen Kaffee oder ein Glas Wein einkehren.“

Zum Seehaus gehört neben der Gastronomie auch eine große Steganlage mit Platz für 80 Segelboote. Auch diese Liegeplätze vermietet nun Jürgen  Vieths, denn ihm ist es wichtig, dass der Standort weiterhin für den  Wassersport genutzt wird. Stimmt, was wäre ein Bootshaus ohne Boote.

Übrigens: Nach dem erfolgreichen Start mit dem „Seehaus“ im Juni 2021 ist Jürgen Vieths auf den Geschmack gekommen und hat sich zum Jahresende noch ein zweites gastronomisches Standbein zugelegt: das „Bootshaus-Alster“. Dabei handelt es sich um den historischen Alsterdampfer auf der Binnenalster, der vormals unter dem Namen „Galatea“ als schwimmendes italienisches Restaurant am Ballindamm bekannt war. Nach umfangreichen Umbau-  und Modernisierungsmaßnahmen wurde in diesem Jahr unter dem Namen „Bootshaus-Alster“  Wiedereröffnung gefeiert. Damit nicht genug, Jürgen Vieths ist auf den Geschmack gekommen und hat noch einige Objekte rund um die Alster im Blick, die er aus dem Dornröschenschlaf wecken möchte.

Seehaus

Öffnungzeiten: Mo. – Fr. 12:00 – 01:00 Uhr, Sa. – So. 11:00 – 01:00 Uhr
An der Alster 10A (Höhe Lohmühlenstraße), 20099 Hamburg St. Georg, www.seehaus-hamburg.de

Print Friendly, PDF & Email