Auch in Billstedt – Ente to go – der Gaumengenuss hilft der Kultur

Krosse Weihnachts-Schenkel abzuholen, genießen und etwas gutes tun die Palastküche in Billstedt macht’s möglich.

Wenn die Nächte lang und dunkel sind und die Adventszeit beginnt, dann ist er plötzlich da, der Appetit auf Gänsekeule oder -brust mit Klößen
und Rotkohl. Doch gut Gans will Weile haben und vielen schaffen es einfach nicht an den Adventswochenenden oder gar am Heiligen Abend das Kult-Geflügel zuzubereiten? Jeder Hobby-Koch weiß um die aufwendige
Vorbereitung.

Doch die Lösung ist ganz einfach: Mit der Ente to go bekommt man nicht nur etwas leckeres auf den Teller, man unterstützt damit auch junge Menschen .
Das Motto ist einfach: „Gaumengenuss für die Kultur“. Die Palastküche, das Restaurant der Stiftung Kultur Palast Hamburg in Billstadt bietet den ganzen Dezember über köstlich zubereitetes Federvieh in Portionsgröße zum Vorbestellen und Abholen an.

Mit den Gewinnen aus dem „Schenkel-Verkauf“ werden dann zahlreiche Angebot der Stiftung finanziert. Alternativ gibt es den norddeutschen Klassiker: Grünkohl mit Kassler, Kohlwurst & Co.

So kommt man an die Ente und Grünkohl to go


Palast-Küchenchef Axel Franke bereitet gemeinsam mit seinen
Auszubildenden die Ente To Go in der Adventszeit und für den Heiligen
Abend vor. Der Gaumengenuss besteht aus Brust und Keule von der Ente
mit Apfelrotkohl, Kartoffelklößen und Orangensauce. Und weil diese Menüs bekanntlich „Renner“ sind, bittet die Palastküche wir um telefonische Vorbestellung unter der Rufnummer 040 – 28 40 77 77.


Dörte Inselmann, Initiatorin der Aktion Ente To Go und Intendantin der Stiftung Kultur Palast, freut sich auf viele verkaufte krosse Entenschenkel.

„Wir fördern und fordern rund 3.500 junge Menschen aus Billstedt und ganz Hamburg mit unseren Angeboten in den Bereichen Hip Hop, Gesang und vielem mehr. Das muss finanziert werden, was gerade in Corona-Zeiten eine besondere Herausforderung ist. Darum ist die Aktion „Gaumengenuss für die Kultur“ für uns mehr als eine warme Mahlzeit. Sie gibt vielen Kindern die Chance auch im kommenden Jahr an unseren Angeboten teilnehmen zu können.“