Bonativo will Hamburger online mit Frische versorgen

Christian Eggert startet mit Bonativo in HamburgChristian Eggert startet mit dem Online Lieferdienst Bonativo in Hamburg Foto: Bonativo

Ein Gewächs aus der Berliner Samwer Online-Küche will es jetzt in Hamburg wissen und Kunden gewinnen

 von Georg August von Rutz
Der Berliner Online-Lieferdienst Bonativo, will jetzt auch in Hamburg Fuß fassen. Das Berliner Start-Up, das von den umstrittenen Samwer Brüdern (Rocket Internet), nach Presseberichten auch von Tengelmann Ventures finanziert wird und seit Januar diesen Jahres aktiv ist, bietet einen Lieferdienst mit frischen Produkten von Erzeugern aus dem Umland und kleinen Lebensmittelherstellern an.
Im Onlineshop sind rund 120 deutsche Produzenten mit ihren Produkten vertreten. Geordert wird ausschließlich über das Web und die Auslieferung der Ware erfolgt innerhalb von zwei Tagen. Das Sortiment von Bonativo, das sich als Wochenmarkt im Internet positioniert hat, umfasst Obst, Gemüse, Milchprodukten, Fleisch-, Wurstwaren, Getränke, Backwaren, Süßigkeiten, Snacks und Genussmittel.
“Nicht jeder hat die Zeit zu einem Hofladen zu fahren, um sich dort einen Käse oder frisches Gemüse zu kaufen. Unser Ziel ist es, den Einkauf regionaler Produkte einfacher und komfortabler zu gestalten. Auch wer wenig Zeit hat, kann mit Bonativo regionale Ware direkt an die Haustür geliefert bekommen. Für ausgewählte Produkte bieten wir die Lieferung direkt am Tag der Bestellung an“, sagt der Gründer und gebürtige Hamburger Christian Eggert.
Das Unternehmen verspricht, dass zu den Grundsätzen die Unterstützung der Erzeuger, zumeist kleinen Betrieben, gehört. Weitestgehend stammt das Sortiment des Onlineshops aus Deutschland.  Eggert sieht hochwertige regionale Produkte im stabilen Aufwind und vom Hamburger Markt verspricht er sich sich einiges. Schließlich ist das Konsumniveau bzw. das verfügbare Haushaltsnettoeinkommen in Hamburg um Klassen besser als in Berlin.
Allerdings, gerade die Zielgruppe für hochwertige Lebensmittel und Slow Food ist in ihrer Mehrzahl nicht unbedingt jung und trendy. Sie schätzt das direkte Einkaufserlebnis auf den zahlreichen Hamburger Wochenmärkten (Hamburg ist Deutschlands Markthauptstadt), in Hofläden oder hat ein Abo für eine Grüne-Kiste. Nicht ganz einfach sich in diesem Hamburger Umfeld zu behaupten und das bei Lebensmitteln so wichtige haptisches Einkaufserlebnis kann naturgemäß ein Online Shop nicht bieten. Ob sich das Online Liefergeschäft im Lebensmittelbereich in Hamburg  durchsetzen wird, ist bisher eine Wette auf die Zukunft. Der logistische Aufwand ist enorm, das Warenschwund-Risiko ist hoch, in einer Lieferkette Frische und Hygiene zu garantieren ist eine echte Herausforderung. Schuhkartons samt Inhalt zu verkaufen ist definitiv einfacher.
Für kleine regionale Hamburger Anbieter aus der Crafted Food Szene könnte Bonativo den Marktzutritt erleichtern und neue Kundenkreise erschliessen. Das ist natürlich alles auch eine Frage der Konditionen und der späteren Abnahmemengen. Aus der Hamburger Crafted Food Szene sind u.a. dabei: leev Saftmanufaktur, Playground Coffee vom Grindelhof, Buddelship Brauerei, Kale & Me Säfte und Skin Gin aus Steinkirchen. Wird sich Bonativo im Markt durchsetzen können? Ich bin gespannt und ganz-hamburg.de bleibt am Ball.
Über Bonativo
Der Onlinedienst Bonativo sagt von sich, dass  er den Wochenmarkt ins Internet bringt und sein Schwergewicht auf regionale Lebensmittel legt. In seinem Online-Shop werden die einzelnen Herstellter vorgestellt und die Herkunft, Besonderheiten und Inhaltsstoffe deklariert. Es kann sowohl per Einkaufsliste als auch per Abo-Kiste bestellt werden.

 

This site is using SEO Baclinks plugin created by InfoMotru.ro and Locco.Ro