So schmeckt Hamburg -Home Fine Dining Portal voilà gewinnt drei Hamburger Top-Restaurants

Fünf Hamburger Top Köchev.l.n.r. Thomas Sampl & Martin Schneide © Hobenköök, Stefan Fäth © Jellyfish, Valentin Broer & Vena Steinkönig © MOMO Ramen

Ob Hobenköök, Momo Ramen und Jellyfish, seit Jahren gehören sie zu den kulinarischen Hamburger Hotspots und beim Jellyfish funkelt auch ein Stern. Jetzt kann ganz Deutschland beim hanseatischen Restaurant-Trio Menüs bestellen.

Die Hamburger Restaurantlandschaft zeichnet sich nur durch eine enorme Vielfalt aus. Auch wenn es um Qualität geht, dann belegt Hamburg die ersten Plätze in der Geschmacksbundesliga. Jetzt melde das Home Fine Dining Portals getvoila.com drei Neuzugänge. Der Bogen geht dabei von Thomas Sampls Hobbenköök, ein Slowfood-Restaurant im Oberhafen Quartier, dass sich der regionalen und nachhaltigen Küche sehr erfolgreich verschrieben hat, über das hip-legeren Momo Ramen (ebenfalls von Michelin empfohlen) im Karo-Viertel bis zum Jellyfisch in Eppendorfer, das sich aktuell einen Michelin-Stern erkocht hat.

Auch wenn diese drei Restaurants ganz unterschiedlich sind und ganz andere Kochstile pflegen, es sind Restaurants, die nicht nur sehr beliebt und populär sind, sie stehen auch für den Hamburger Restaurantszene.

Gastraum der Hobenköök mit Gästen
Die Hobenköök – der Gastraum Foto: Angelika Fischer

Hobenköök – Echte Heimatküche aus der Hansestadt Hamburg

Thomas Sampls Hobbenköök steht für eine echte Hamburger und Norddeutsche Heimatküche, die konsequent auf Regionalität, Bio und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist. Sein Küchenstil (zusammen mit Küchenchef Martin Schneider) fußt in Traditionsrezepten, die neu interpretiert werden und so ihren Spin erhalten. Auf der Karte finden sich hausgemachter Rückenspeck, gebackene Erdartischocke oder Kabeljau in Soba Shio Koji.

„Dank der Partnerschaft mit voilà ist es nun umweltbewussten Genießer:innen in ganz Deutschland möglich, die Hamburger Küche des 21. Jahrhunderts in den eigenen vier Wänden zu erleben“,

so Thomas Sampl im Gespräch mit ganz-hamburg.de

MOMO Ramen – Mehr Ramen für ganz Deutschland aus Hamburg

Über das MOMO Ramen hört man in Hamburg eigentlich nur Gutes: ‘der Laden ist ein Knaller’, ‘einmal Ramen immer Ramen’ und Tische waren Mangelware, was ja stets ein gutes Zeichen ist. Die hohe Qualität hat einfache Gründe. Die Inhaber Vena Steinkönig und Valentin Broer stellen alle Gerichte von der Grundbrühe, das Tare, das Aroma Öl bis zu den Toppings selbst nach eigenen Rezepten her. Die Nudeln kommen nicht aus dem Regal, sie täglich auf der eigens aus Japan importierten Nudelmaschine hergestellt. Jetzt geht das „Vegan Ramen Menü“ deutschlandweit auf Reisen.

„Wir machen voilà unsere aromatischen Ramen für Genießer in ganz Deutschland zugänglich und plötzlich erscheint Japan ganz nah“,

freuen sich Vena Steinkönig und Valentin Broer

Das Jellyfish gehört zur Königsklasse Hamburger Fischrestaurants

Unweit vom Momo Ramen wird in der Weidenallee im Jellyfish besternte Fisch- und Meeresfrüchteküche geboten. Da sind sich in Hamburg die Restaurantkritiker einig. Küchenchef und Inhaber Sven Fäths Küchenhandschrift betont Aromen und ist natürlich regional geprägt. Frische und Qualität ist gerade bei Fisch und Meeresfrüchten, die beide sehr empfindlich sind, die Basis. Die Kunst ist, auf dieser Basis Geschmackserlebnisse zu schaffen. Ohne Frage, das kleine im legeren shabby-chic eingerichtete Restaurant gehört zur Königsklasse der Hamburger Fischlokale.

„Uns macht es stolz, Teil der voilà Community aus dynamischen Sterneköchen und Trendsettern zu sein und alle Fisch Fans aus ganz Deutschland bedienen können“,

so der 28-jährige Sven Fäth.

Nun ja, ein Michelin Stern steht für höchste Qualität und Qualität hat immer einen fairen Preis. Wenn das Budget nicht ganz so groß ist oder es nur Snack sein soll: Das Jellyfish hat zusammen mit dem sehr rührigen kleinen lokalen Café- und Bäckereikette Schmidt&Schmidtchen eine Fischbrötchenbude in der Galleria im Passagenviertel im Dezember 2021 eröffnet. Die Jellyfish-Bude by Schmidt & Schmidtchen spannt den kulinarischen Bogen vom Fischbrötchen mit Matjes, Backfisch, Lachs oder Krabben über den Klassiker Backfisch mit Gurkensalat bis hin in die edlen Bereiche mit Austern, Garnelen und Kaviar. Dazu gibt es viele selbstgemachte Salate.

Die Adressen:

  • Die Hobenköök, Stockmeyerstraße 43, 20457 Hamburg im Oberhafen Quartier
  • Das MOMO Ramen, Margaretenstraße 58, 20357 Hamburg Schanzenviertel
  • Das Jellyfish, Weidenallee 12, 20357 Hamburg Schanzenviertel
  • Jellyfish-Bude by Schmidt & Schmidtchen, in der Galleria Große Bleichen 21, 20354 Hamburg Passagenviertel

Über voilà

Das Berliner Start up wurde von Julius Wiesenhütter, Florian Berg und Mostafa Nageeb im August 2021 gelauncht. voilà will als Home Fine Dining Portal vorbereitete Menüs aus den besten Restaurants Europas auf den heimische Esstisch bringen. Auf innovative Weise verbindet voilà exzellente Köche ebenso wie aufstrebende Trendsetter und internationale Tastemaker. Im Home Delivery Business kennt sich das Trio aus, sie haben langjährige Erfahrungen in verschiedenen Positionen beim Food Delivery-Riesen Delivery Hero gesammelt.

Print Friendly, PDF & Email