Botanicat – Ein spritzig-fruchtiger Start in den Sommer

Peggy Knuth„Botanicat“, kreiert von Peggy Knuth, Barchefin im Berliner Ritz Carlton Hotel oto: Heidelberg Spirits GmbH/ Rausch PR

Peggy Knuth empfiehlt Botanicat – der coole Cocktail für heiße Abende und Nächte mit Schrödinger’s Katzen Gin.

von Angelika Fischer
Ein witziger Name, ein spritzig-fruchtiger Sommerdrink und eine kreative Barfrau aus Berlin:  „Botanicat“ ist die  wunderbare Symbiose von  Schrödingers Katzen Gin und dem neuen, würzigen Tonic von Thomas  Henry. Peggy Knuth, Barchefin des Ritz Carlton Hotels in Berlin, hat daraus diesen phantastischen neuen Sommerdrink komponiert. 

„Es ist dieses Aroma von  fruchtigen, floralen und  würzigen Noten des ,Katzen Gins’, die mich faszinieren.  Es passt phantastisch mit  dem neuen Botanical Tonic von Thomas Henry zusammen, der mit seinen floralen und würzigen  Noten sehr gut harmoniert“, sagt Peggy Knuth mit einem Lächeln. „Mal  davon abgesehen, dass ich eine große Katzenliebhaberin bin, schmeckt mir der ,Katzen Gin’ sehr gut.“ 

Schrödingers Katzen Gin

Der seit drei Jahren auf dem Markt befindliche Schrödingers Katzen Gin aus Deutschland mit Zitronenthymian, Blaubeeren, Rose, Holunderblüten, Basilikum und der besonderen Katzenminze lässt die Herzen von Gin-Liebhabern höher schlagen. Der Gin wird in einer kleinen Manufaktur auf Gut Schwechow im Mecklenburgisches Elbetal im Pot-Still-Verfahren destilliert, wobei alle verwendeten Botanicals aus  biologischem Anbau stammen. Das Ergebnis ist ein feiner London Dry Gin mit 44 Volumenprozent Alkohol. Sein Geschmack: fruchtig-zitronig, dazu floral mit einer würzigen Note. Vor allem die  Katzenminze, die Katzen bekanntlich euphorisch macht, hat es Gin-Enthusiasten  angetan. 

Der Schrödingers Katzen Gin und sein „Bruder“, der Distiller‘s Cut mit dem Stimmungs-Aufheller Muskateller-Salbei sowie 48 Volumenprozent Alkohol,  haben international  Aufsehen erregt und schon viele Medaillen gewonnen: zum Beispiel eine Goldmedaille  und Double Gold bei der China Wine Spirits Awards, Silver Outstandig bei  der renommierten IWSC in London und Silber bei den World Spirits Awards. 

Außer in Deutschland findet man Schrödingers Katzen Gin auch in den besten Bars von London, Zürich und Wien. Das ist ein großer Erfolg für das kleine Familienunternehmen, die HS Heidelberg Spirits GmbH, deren Gründerinnen Petra Spamer-Riether und Tochter Janina sich zu Recht freuen:

„Wir  sind sehr stolz, dass der Gin auch international so gut aufgenommen wird.” 

Mehr Infos unter www.heidelbergspirits.com

Schrödingers Katzen Gin
Schrödinger’s Katzen-Gin ist die Basis für den neuen Sommercocktail „Botanicat“
Foto: Heidelberg Spirits GmbH/ Rausch PR

Barfrau Peggy Knuth hat vor zehn Jahren die Berliner  Barlandschaft im Sturm erobert:  nach Stationen im „Perro Loco“ in Friedrichshain nahe dem Ostkreuz und der „Salut Bar“ in Schöneberg in der Goltzstraße, ist sie nun seit einem Jahr Barchefin im Ritz Carlton Hotel mit dem  traditionellen „Curtain Club“ und  der avantgardistischen „Fragrance-Bar“.

„Der Schrödinger’s Katzen Gin ist aufgrund seiner Aromen-Palette  einfach  phänomenal für einen hochwertigen Gin-Cocktail, denn er lässt tolle  Kompositionen zu“, meint Peggy Knuth. „Ein solider ‚London Dry Gin‘, der  nicht zu wuchtig und wacholderig daherkommt und mit seinen fruchtigen  Nuancen immer noch seriös bleibt.“

Zum Schluss verrät Petra Knuth noch das Rezept für ihren Cocktail „Botanicat“: 40 ml Schrödingers Katzen Gin,  80 ml Heidelbeersaft (z.B. von Pfanner), 1 Prise Vanillezucker, aufgefüllt  Thomas Henry Botanical Tonic. Alle  Zutaten im Glas verrühren, Eiswürfel ins Glas geben, mit Thomas Henry Botanical Tonic auffüllen und noch einmal leicht umrühren. Mit Blaubeeren  und Lorbeerblättern dekorieren.

Print Friendly, PDF & Email