Freunde der Nacht: Der Zum Seeteufel braucht jetzt Hilfe

Evelyn „Evi“ SubbertEvelyn „Evi“ Subbert das Herz des Zum Seeteufel © ganz-hamburg.de

Mit der Aktion KULTURMENSCHEN kann man der Kultkneipe Zum Seeteufel ganz konkret helfen.

Der Zum Seeteufel gehört zu der ganz kleinen Gruppe von Kneipen, die ihren Ruf als Kultkneipen zu Recht tragen. Hier in dieser Kneipen-Hamburgensie ist alles echter Wahnsinn und kein Story Telling vom Reißbrett eines Interior-Designers. Am Anfang der Elbchaussee geht es nicht nobel-hobel-mäßig zu, denn hinterm Tresen stehen echte Menschen und nicht tätowierte Hipster, die gelangweilt nur ihresgleichen bedienen wollen.

Licht am Ende des Tunnels mit Phone and Door

Bei vielen Gästen (aber noch nicht bei allen) in nah und fern hat es sich herumgesprochen, der Zum Seeteufel hat seine Türen wieder regelmäßig geöffnet.

Das Licht am Endes des Tunnels ist die gute Nachricht. Zwar sind die Hälfte der Stühle ist rausgeflogen und die Tür ist abgeschlossen. Doch, wer sich unter 0177/546 94 72 telefonisch anmeldet, hat auch eine reelle Chance auf ein Plätzchen samt gut gekühltem Bier. Außerdem, kann er seiner Tabaklust unbeschwert frönen. Allerdings, wer eine Tabak- oder Telefonphobie hat, der muss draußen und vor allem durstig bleiben.

Unser Mitarbeiter Rüdiger Stein-Bendes pflegt in solchen Fällen zu sagen: “Selbst Schuld, Pech, da hab ich no mercy.”

Evi vom Seeteufel vermisst Gäste und vor allem das wunderbare Leben und Treiben in ihrer Kneipe. Das muss auch gesagt werden, keine Gäste = keine Einnahmen, aber die Kosten laufen weiter. Für den Rest der Geschichte braucht man nicht Wirtschaftswissenschaft studiert haben…

KULTURMENSCHEN

Deshalb gibt es jetzt die eine Rettungsaktion, damit das Hamburger Kulturgut Zum Seeteufel sicher durch die raue See des Corona-Chaos steuern kann.

Die Aktion heißt KULTURGUTMENSCHEN und ist, wie vieles Gute, ganz einfach. Wer mitmacht, kann sich an einer Retterwand mit einem Messingschild im Seeteufel verewigen lassen.

Impressionen aus dem Zum Seeteufel
Evi sagt, ich finde schon irgendwo einen Platz für die Retter-Tafel © ganz-hamburg.de

Und so funktioniert es:

Evi macht sich die Suche nach einer freien Stelle im Zum Seeteufel. Das wird spannend, aber wird von Erfolg gekrönt sein.

Jeder der mitmacht wird Teil des Seeteufels, denn ab 50 Euro wird er auf einem Messingschild (für die Ewigkeit oder etwas kürzer) verewigt. Geld kann man bekanntlich nur doch noch mehr Geld ersetzen, deshalb sind auch höhere Beträge hoch willkommen. Also, was soll das Geld auf der Bank? Zinsen gibt es doch sowieso schon lange nicht mehr…

Evi freut sich über Zusagen unter hilfe@seeteufel-hamburg.de. Neben der Zusage über die Höhe des Rettungsbeitrages bitte auch angeben, was auf das Messingschild geprägt werden soll. In der Antwort-E-Mail werden dann die Abwicklungs- und Kontodetails mitgeteilt.. Vielen Dank für Eure Hilfe und erzählt gerne auch anderen davon!

Mehr zu der Aktion KULTURGUTMENSCHEN auf der Homepage des Seeteufel: seeteufel-hamburg.de

Print Friendly, PDF & Email