Die Geschichte des Hamburgers

Lecker Foto: birgitH / pixelio.de

Der Hamburger ist wie kein anderes Gericht auch der Inbegriff für die USA an sich, quasi das kulinarische Wahrzeichen des Landes und das, obwohl, wie der Name dem aufmerksamen Beobachter verrät, dieses Gericht seinen Ursprung in Deutschland hat. Vielleicht käme noch der Hot Dog als kulinarisches Wahrzeichen in Frage, aber auch die hierfür verwendeten Würstchen haben einen Deutschlandbezug, da sie Frankfurter genannt werden. Während der Hamburger heutzutage allgegenwärtig ist und auch zu den einfachen Grundlagen in vielen Restaurants gehört, war das Konzept einer Hackfleischfrikadelle zwischen zwei Brötchenhälften seinerzeit revolutionär. Zwar geht die „Erfindung“ des Sandwichs schon auf den Earl von Sandwich im 18. Jahrhundert zurück, aber das Rezept der Hackfleischfrikadelle war dann zumindest im Amerika des 19. Jahrhunderts noch ein Novum.

Umstrittene Herkunft

Zwar ist man sich sicher, dass der Name Hamburger tatsächlich auf die Stadt Hamburg zurückzuführen ist und nicht etwa mit dem englischen Wort für Schinken „ham“ in Verbindung steht, aber die genauen Zusammenhänge dieser Benennung sind nicht ganz geklärt. So gibt es mehrere Theorien über die Herkunft und die Bezeichnung des Hamburgers. Eine gängige Theorie besagt, dass die Wurzeln des Hamburgers auf dem Rundstück warm basieren, welches Einwanderer aus Hamburg mit nach Amerika brachten, wo es alternativ auch mit einer Hackfleischfrikadelle zubereitet wurde, welche ebenfalls auf deutschen Rezepten beruhte. Dieser Snack soll dann ursprünglich einfach als „Hamburg“ populär geworden sein. Eine weitere Theorie beruft sich auf ein Kochbuchrezept für ein „Hamburger Steak“ aus dem Jahre 1842, was dem Namen nach ebenfalls auf ein Einwandererrezept zurückzuführen ist. Ebenso wird spekuliert, dass der Name auf den Ort Hamburg im Bundesstaat New York zurückgehe, welcher aber auch nach der deutschen Stadt benannt wurde, wahrscheinlich von deutschen Einwanderern. Demnach haben alle diese Theorien gemeinsam, dass der Name oder das Rezept auf die Stadt Hamburg zurückgehen, beziehungsweise durch Hamburger Einwanderer in die USA gebracht wurde.

Der moderne Hamburger

Wenn man allerdings die Zahl der deutschen Einwanderer im 19. Jahrhundert betrachtet, ist es nicht verwunderlich, dass diese so eine kulinarische Spur hinterlassen haben. Dabei hat sich der Hamburger seit seinen einfachen Anfängen weit entwickelt und ist heute in den verschiedensten Variationen zu haben. Dank des Internets ist es auch nicht mehr nötig, in ein Restaurant zu gehen, sondern man sich einen saftigen Burger auch bequem nach Hause liefern lassen. Zur Zeit erlebt der Hamburger sogar ein Revival und er entfernt sich zunehmend von seinem Fast Food Image, da immer mehr Burgerläden Gourmet Versionen mit hochwertigen Zutaten anbieten. Somit bleibt dieses Gericht seit über 150 Jahren ein erfolgreicher und allseits bekannter Snack, der es sogar zum Wahrzeichen einer Nation gebracht hat, nicht zuletzt dank Hamburger Beteiligung. Das beweist: Hamburg hat weit mehr zu bieten als nur Fisch.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial