Corona erspart uns nichts: Selbst der Weltfischbrötchentag am 1. Mai wird digital

FischbrötchenFischbrötchen einfach lecker und ganz nordisch © ganz-hamburg.de

Live, in Farbe und in Stereo – der Weltfischbrötchentag 2021 wird in diesem denkwürdigen Jahr digital gefeiert und fällt nicht aus!

Ein Welttag nach dem anderen. Am 22. Februar wurde in Bayern der Weltweißwursttag begannen. Das hat bekanntlich viele Norddeutsche ganz ruhig gelassen. Von Massenaufläufen oder gar Panik in Norden war in den Medien oder Polizeiberichten nichts zu lesen. Auch süßer Senf wurde in den Supermärkten nicht knapp. Anlässlich des Weltweißwursttages haben wir uns in Hamburg umgehört und überraschende Antworten bekommen.

“Weltweißwursttag? Weißwürste, ja echt lecker, aber hier im Norden, als daily Street Food? Ne, nicht so unbedingt – In Hamburg, da esse ich doch lieber ein Lachs-Brötchen – schmeckt mir viel besser .”

Der 38-jährige Lehrer Kay F. aus Borgfelde*

Françoise Pêcheur* aus Ottensen, die schon seit 18 Jahren in der Hansestadt lebt und im Reederei-Business tätig ist, isst selten Weißwurst. Dafür liebt sie aber Fischbrötchen:

“Als ich in den Norden kam, da waren Fischbrötchen etwas ganz neues für mich. Besonders die Matjes-Brötchen mit Zwiebeln mochte ich zuerst gar nicht. Aber meine gute Freundin Angelika hat sie mir bei einem Ausflug nach Flensburg schmackhaft gemacht. Ttès bien – ich liebe Matjes-Fischbrötchen.”

Weltfischbrötchentag am 1. Mai

So ist der 1. Mai nicht nur Kampftag der internationalen Arbeiterklasse, wobei Arbeiter kaum noch zu Mai-Demos gehen. Der erste Mai hat auch ein kulinarisches Highlight. Denn der 1. Mai ist wieder das Datum des Weltfischbrötchentags und da kann selbst Corona kein Veto gegen einlegen.

Seine Heimat hat der Weltfischbrötchentag nicht in Hamburg, sondern das Epizentrum liegt an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Wobei, dieses Jahr ist der Welttag des Fischbrötchens weitestgehend virtuell, denn Events und Veranstaltungen sind nicht erlaubt.

Fischbrötchen Bude
Fischbrötchen einfach lecker und schmackofatzig © ganz-hamburg.de

Deshalb setzen die Initiatoren von vom Ostsee-Holstein-Tourismus e. V. in Scharbeutz auf die sozialen Medien. Unter @Ostseesh berichtet Fischkopp Simone auf Facebook und Instagram am Abend des 1. Mai von einem Tag rund ums Thema Fischbrötchen. Das Motto lautet dabei:

„Wenn ihr nicht zum Weltfischbrötchentag kommen könnt,
dann kommt der Weltfischbrötchentag eben zu Euch“.

Los geht es von der Dachterrasse des Restaurants „Fischköppe“ in Scharbeutz, das direkt am Strand der Lübecker Bucht liegt. Hier hat sich Simone mit dem Inhaber und Fischexperten Meiko verabredet. Auch die Howachter Bucht meldet sich mit Berichten zu Wort.

Der Corona-Lockdown wird sicher in die Geschichte auch als Gastronomie-Killer eingehen. Doch an der Küste ist man einfallsreich, schließlich kommen hier Strandräuberei und Schmuggel selbst in den besten Familien vor. So ist es kein Wunder, dass Simone etliche Fischbuden-Besitzer gefunden hat, die trotz Lockdown ideenreich sind und neue Variationen kreiert haben, darunter auch Kombinationen wie hausgebeizter Orangen-Anis Lachs auf geröstetem Olivenbrot und Currydip. Außerdem habe Sie Wege gefunden, die Fischbrötchen Corona-gerecht zu verkaufen.

Ein Höhepunkt des Abends wird sicherlich das Gedicht „Ode ans Fischbrötchen“, das extra von der Poetry Slammerin Mona Harry aus Kiel geschrieben wurde, sein.

Ein kleines Programm in Hohwacht und andere kleine Aktionen genießen Ostsee-Fans so von zu Hause aus und verfolgen den Weltfischbrötchentag dieses Mal am Handy oder Computer. Wer selbst ein Fischbrötchen isst, kann es auf den Social Media Kanälen der Ostsee unter @ostseesh oder #weltfischbrötchentag teilen und so Mitglied der Weltfischbrötchentag-Community werden.

Print Friendly, PDF & Email