Die Holsten-Brauerei – Hamburgs wahre Perle

Das Symbol der Holsten Brauerei - der Holsten Ritter © ganz-hamburg.deDas Symbol der Holsten Brauerei - der Holsten Ritter © ganz-hamburg.de

Holsten knall am dollsten. Die Geschichte der Holsten Brauerei.

Die Holsten-Brauerei liegt im Herzen Hamburgs und gehört einfach zur Metropole im Norden Deutschlands dazu. Der raue, aber ehrliche Charme der Hamburgs spiegelt sich in seinem Bier wieder. Vor über 125 Jahren, im Jahre 1879, wurde die Brauerei gegründet. 1880 fand schließlich die erste Verkostung des gebrauten Bieres statt. Die ersten 25 Jahre wurde das Bier hauptsächlich lokal in Altona (damals noch eine selbständige Stadt) und im Hamburger Stadtgebiet vertrieben.

Von Anfang an war der Holsten Ritter als Markensymbol dabei und zierte auch die Brauereigebäude. 

Die deutsche Kaiserzeit war wirtschaftlich erfolgreich und dynamisch. So wurde 1903 die erste internationale Zweigniederlassung in Wandsworth bei London errichtet.

Im Heimatmarkt ging es auch mit Holsten voran. So wurden zwischen 1909 und 1924 verschiedene andere Brauereien übernommen, darunter beispielsweise Eilbeck und Germania.

Holsten Edel wird geboren

1913 erblickte schließlich auch das bis heute bekannte Bier Holsten Edel das Licht der Welt. Unter anderem dessen Erfolg trug schließlich dazu bei, dass im Jahre 1919 erstmals die Produktionsmarke von 500.000 Hektolitern geknackt wurde.

Während im zweiten Weltkrieg alle drei Produktionsstätten in Hamburg, Neumünster und Kiel weitgehend zerstört wurden, konnte danach alles modernisiert wieder aufgebaut werden.

Die Holsten Brauerei erfasste nach dem Krieg ein richtiger Aufschwung: 1952 wird zu Exportzwecken erstmals Bier in innovativen, noch bis heute beliebten Flachdeckeldosen abgefüllt. Ende der 1950er Jahre wird schließlich die 1-Million-Hektolitergrenze geknackt. Holsten wurde Stück für Stück Norddeutschlands größte Brauerei.

Frühzeitig erkannten die Braumanager, dass im Einzelhandel immer mehr Bier gekauft und somit zu Hause getrunken wird. So wurden die Vertriebsaktivitäten in Handel verlagert und Holsten gewann kontinuerlich Marktanteile.

Die Holsten Braurei war Deutschlands erste Brauerei, die dann in den 1980er Jahren fast komplett nur noch im TV und Radio geworben hat. Keine andere Brauerei war medial so präsent.

Neu im Sortiment: Holsten Craft Bier  Foto: Brauerei
Neu im Sortiment: Holsten Craft Bier Foto: Brauerei

In der jüngeren Vergangenheit erlebte die Traditionsbrauerei allerdings schwere Zeiten. So setzte sie beispielsweise trotz des drohenden Dosenpfandes 2003 weiter auf ein Wachstum in diesem Bereich und verkalkulierte sich damit stark.

Die damals zweitgrößte deutsche Brauereigruppe wurde 2004 an den dänischen Bierkonzern Carlsberg verkauft.

Carlsberg-Holsten Markenportfolio
Ausschnitt aus dem Carlsberg-Holsten Markenportfolio im Jahr 2018 Foto: Carlsberg

Inzwischen verfügt Holsten nur noch über zwei Standorte (Hamburg und Lübz) in Deutschland. Alle anderen Marken und Brauereien wurden verkauft. Seinem Stammsitz wird Holsten treu bleiben. Allerdings wird der Standort Altona aufgegeben und durch eine neue Braustätte xxxx ersetzt. Aktuell werden die sechs Marken Holsten, Carlsberg, Astra, Duckstein, Lübzer, Staropramen und Brooklyn Lager vertrieben.

Aktivitäten für Bierfreunde

Bierfreunde können aber immer noch in verschiedenen Kursen direkt im Stammhaus einiges über Bier und seine Braukunst lernen. Das „Bierexperten-Seminar“ bietet Laien über eine Dauer von 8 Stunden zunächst einen theoretischen Einblick in die Bierherstellung und lässt die Besucher danach ihr eigenes Bier brauen.

Auch ein eigenes Etikett kann gestaltet werden. In der Brauerei wird das persönliche Bier dann schließlich reifen und den Gästen später direkt nach Hause geliefert. Für das leibliche Wohl der „Aushilfs-Brauer“ ist natürlich auch gesorgt. Immer donnerstags und freitags finden diese Seminare mit einer Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen nach vorheriger Anmeldung statt.