Die Pfalz, Deutschlands zweitgrößtes Weinbaugebiet

Wein aus der Pfalz, ein WeinbergBlick auf Kallstadt und in die Rheinebene Foto: Bitz/Medien-Datenbank Deutsche Weinstraße e. V. -Mittelhaardt-

Sanft geschwungene Weinberge, üppige Obstgärten und ein warmes mildes Klima, das an den Süden erinnert. Das ist die Pfalz, eine Jahrtausende alte Weinlandschaft.  

Jede dritte in Deutschland verkaufte Flasche Wein stammt aus der Pfalz. Bis in die Römerzeit zurück gibt es Weinanbau. Die Pfalz hat nicht nur ein besonders mildes Klima mit über 2.000 Sonnenstunden. Als geographische Besonderheit ist das Weinbaugebiet rund 85 Kilometer lang, stets nur wenige Kilometer breit und insgesamt 23.400 Hektar groß. Es reicht vom Haardt bis an französische Grenze, den Elsass.

Typisch für die Pfalz, das Deutschlands zweitgrößtes Weinbaugebiet ist, sind gemischte Löss- und Lösslehm-Böden. Jede Lage ist da anders. Vereinzelt kommen in Form von ‚Blasen‘ Bundsandstein, Muschelkalk, Rotliegend, Granit und Schiefer vor. Das sind ideale Ausgangsbedingungen für einen engagierten Winzer, der so seinem Wein eine ganz eigene Sprache mit dem Weg geben kann.

Die Böden bestehen großenteils aus Löss und Lösslehm und fluvialen Schwemmformationen, auch Buntsandstein, Muschelkalk, Rotliegend, Granit und Schiefer kommen vereinzelt vor.

Im Web kann man Pfälzer Wein kaufen und hat eine große Auswahl an Lagen, Qualitäten und natürlich Preisen.

Die Pfälzer Lagen

Es gibt insgesamt 25 Großlagen und 375 Einzellagen. Grob unterteilt gibt es zwei Hauptregionen:

Im Norden finden sich eher große Weingüter und der Riesling. Der Süden ist vielfältiger, hier geben kleinere und junge Winzerfamilien den Ton an. Sie, die jungen und wilden Winzer glänzen teilweise mit exzellenten Qualitäten. Sie sind experimentierfreudig und extrem qualitätsversessen. Dass hat die Renaissance des Pfälzer Weins eingeläutet. Gerade die Weine von kleinen Weingütern sind national und international bei Sommeliers begehrt.

Weingutim Weindorf Gimmeldingen
Typisches Weingut im Neustadter Weindorf Gimmeldingen Foto: Rolf Schädler/Medien-Datenbank Deutsche Weinstraße e. V. -Mittelhaardt-

Die beiden Hauptlagen in der Pfalz

  • der Mittelhaard/Deutsche Weinstraße von Neustadt über Deidesheim, Bad Dürkheim und das Leininger Land bis hinein ins Zellertal hinein.
  • die südlich Weinstraße u.a. in den Orten Bab Bergzabern, Eidesheim, Edenkoben, Hochstadt, Godramstein, Maikammer, Schweigen, Walsheim. Im Süden grenzt die südliche Weinstraße an den Elsass.

Einen besonders guten Namen hat sich die Pfalz beim Riesling erworben. Seit elf Jahren ist die Pfalz das weltweit größte Rieslinganbaugebiet mit als 5.000 Hektar. Die herzhaft kräftige Sprache ist für einen Pfälzer Rieslinge charakteristisch. Sie zeichnen sich durch intensive fruchtige Noten von Pfirsich, Zitrus- und exotische Früchte aus.

Auch beim Rotwein hat die Pfalz bedingt durch die wärmeren Sommer kräftig aufgeholt. Der Rotweinanteil beträgt rund 40%. Hauptsorten sind der Dornfelder und Spätburgunder. Beim Rotwein überwiegen Beeren- und Kirschnoten. Nicht selten sind Holunder-, Cassis und Tabakanklänge. Gute Qualitäten werden selbstverständlich im Barrique im Keller ausgebaut. Dabei ist ihr Reifepotenzial hoch.

Neu hinzugekommen sind internationale Sorten wie Chardonnay, Sauvignon Blanc, Merlot und Cabernet Sauvignon.

Ein aufgeschnittener Pfälzer Saumagen
Pfälzer Saumagen frisch angeschnitten © ganz-hamburg.de

Pfälzer Küche

Wo Wein gekeltert wird, da wird auch gut und gern gegessen. Die Pfälzer Küche lebt von teilweise deftigen Gerichten. Kein Wunder, die Arbeit in den Weinbergen ist hart.

Selbst heute noch ist körperlicher Einsatz dabei. Bei jedem Wetter im Freien arbeiten, das macht hungrig. Aber, die Nähe zu Frankreich und der Wein geben den urigen Pfläzer-Rezepten eine elegante leichte Note.

Am bekanntesten ist der Pfälzer Saumagen, der zu Unrecht einen ähnlich ambivalenten Ruf, wie das Norddeutsche Labskaus, genießt. Dabei ist der Saumagen ein Fleischgericht aus Schweinefleisch, Brät, Kartoffeln und vielen Kräutern. Also alles andere als schwer und fettig.

Viele Metzger, Köche und Familien haben dabei ihre ganz eigene Zubereitung. Ein kräftiger Riesling oder sind die idealen Begleiter. Um den Magen aufzuräumen oder zum Abschluss, empfiehlt sich natürlich ein Tresterbrand aus der Pfalz.

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial