Erstmalig: Full Kitchen-Küchenparty im Restaurant Zum Alten Rathaus ZAR

Zum Alten Rathaus

ZAR-Küchenchef Ernst Esterer verrät uns auch, was die Gäste kulinarisch erwartet und gibt einen Einblick in seinen Küchen-Alltag.

Hamburg – Eine „Küchenparty“ – das klingt nach viel Spaß, viel Essen und ungezwungener Atmosphäre. Die Veranstalter von „Full Kitchen“ (u.a. Henke Relations) sehen dabei sogar eher eine Mission und möchten ein zweites Zuhause für Kulturfreunde, Gourmetforscher, Musikbegeisterte und Freunde des „Guten Geschmacks“ bieten. Am nächsten Sonnabend, den 28. Mai um 20 Uhr, bitten sie erstmalig zur Full Kitchen-Küchenparty ins Restaurant Zum Alten Rathaus. Die Gäste erhalten einen exklusiven Blick hinter die beeindruckenden Kulissen der alten Gewölbemauern. Kulinarisch werden sie von Küchenchef Ernst Esterer und seinem Team, musikalisch von Jeanne Vivienne Pietz und DJ Kai Schwarz und visuell mit Kunst und Fotografie von Oliver Lassen und Kristin Kossi verwöhnt. Neben Foodstationen im gesamten ZAR (Emporen / Terrasse / Küche / Gewölbekeller) gibt es auch zusätzliche Bars, u.a. mit Tonka Gin, Wood n Vodka (Edelholzvodka), Geldermann Sekt, Eilles Eistee und exklusiv Weine von Günter Jauchs Weingut von Othegraven. Ein Abend, der alle Sinne ansprechen und keine Wünsche offen lassen soll.

ZAR-Küchenchef Ernst Esterer (34J, vorher Restaurant Salin in Bad Reichenhall) ist schon lange mit der Vorbereitung beschäftigt und gibt Ganz-Hamburg trotzdem einen kleinen Einblick in den Küchen-Alltag des ZAR:

Eine „Küchenparty“: Das klingt nach viel Spaß, viel Essen und ungezwungener Atmosphäre. Was ist die Herausforderung für den Küchenchef dabei?

Für den reibungslosen Ablauf in der Küche zu sorgen – wovon der Ablauf im Service natürlich auch abhängt. Ehrlich gesagt, bin ich ein sehr strukturierter Mensch und habe – ganz menschlich – Angst, etwas zu vergessen! Es wäre eine Katastrophe wenn zum Beispiel plötzlich die Austern „Sylter Royal“ nicht geliefert werden würden. So könnten wir eine unserer diversen Food-Stationen nicht aufbauen – für die Gäste heißt das, weniger Auswahl für ihr Geld. Und für die Küche mehr Stress in der Vorbereitung, da eine Alternative gefunden werden müsste. Gute Vorbereitung ist also oberstes Credo! 

Haben Sie eine eigene Küchen-Philosophie?

Frisch, haus- und selbstgemacht! Ich finde, dass es nichts Geschmackvolleres gibt, als ein Gericht, das ohne künstliche Zusätze zubereitet wird und mit dem Wissen über die Bestandteile. Das danken uns unsere Gäste ebenfalls! Weiterhin können wir dadurch auch sehr flexibel werden, wenn Gäste allergisch auf spezielle Lebensmittel reagieren – denn wir wissen ja was drin ist, können den Gast beraten und Teile austauschen. 

Gibt es ein Lieblingsrezept aus Ihrer Kindheit, das Sie immer noch gerne kochen?

Muttis Dampfnudeln – da geht nichts drüber. Aber die ohne Füllung und dafür schwimmend in Vanillesoße & heißen Kirschen!

Gibt es ein typisch Hamburger Gericht, dass Sie besonders mögen?

Grünkohl….nicht verkocht – was scheinbar bei vielen Gastronomen eine Herausforderung zu sein scheint. Deshalb mache ich ihn lieber selbst!

Worauf wird in der ZAR-Küche besonderen Wert gelegt?

Sauberkeit. Und vor allem Höflichkeit: in meiner Küche ist es sehr ruhig und geordnet. Jeder weiß, was er zu tun hat und macht seinen Job großartig. Da bleibt eben auch Zeit für zwischenmenschliche Höflichkeit. Ich bin auch eher ein ruhigeres Wesen, was meinen Mitarbeitern zu Gute kommt bzw. sich diese Innere Ruhe auf sie überträgt. Viel wichtiger für den Gast finde ich, dass wir wirklich auf frische & überwiegend regionale Produkte Wert legen – das schmeckt man einfach auf dem Teller! Die Produkte sind qualitativ erstklassig, zwar etwas kostspieliger, aber für unsere Gäste immer gerne!

Was darf in keiner (Profi-) Küche fehlen?

Kollegen die Spaß an der Arbeit haben und – man glaubt gar nicht, wie wichtig das ist: Eine Kaffeemaschine!

Zur Full Kitchen-Küchenparty gibt Ernst Esterer mit seinem Team Vollgas und bietet an verschiedenen Food-Stationen:

Stand 1: Austern

Stand 2: Mini Fischbrötchen „delüx“, Lachsfrikadellen, evtl. ZARenSushi

Stand 3: Dessert, Creme Brûleé „Maracuja“, Chocomousse mit Mangoespuma, Clubsandwich von Himbeere und Pistazie, Mascarpone mit frischen Erdbeeren

Stand 4 (Gewölbekeller): Tapas:  3  verschiedene Schinken von der Decke, Parmesan, Oliven a la Tapas und „derben“ Rotwein

Küche: Quinoabulletten auf süß saurem Pak Choi , Mini-ZARenBurger, Terriaki Lachs auf Wasabicreme

Grill draußen: Scampi im Miniglas, Flanksteak auf geröstetem Brot mit Salsa

Flying: Melonen Chili Kaltschalen im Bauchglas

Zur Küchenparty im ZAR am 28. Mai gibt es noch ein paar Plätze. Anmeldung über http://www.full-kitchen.de/

Preis 79,- Euro pro Person – inkl. einer vielfältigen Foodauswahl an Livecooking Stationen und aller Getränke. Die Gästezahl ist streng begrenzt, die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

http://www.zar-hamburg.de/

Bitte folgen und liken Sie ganz-hamburg.de
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial